Der schmale Grat zwischen Eifersucht und Wahnsinn

Über stündliche "Wo bist du?"-Telefoninterviews, traurige Ausreden, die man einfach nur selbst glauben möchte, Social-Media-Partnerprofile, deaktivierte Facebook und Instagram-Profile, kindische Cheat-Tests auf Youtube-Kanälen und diese eine seltsame Sache namens Vertrauen.

 

Es ist wieder an der Zeit für Dr. Sommeroski. ha-ha Heute geht es um das Thema Eifersucht, aber in extremer Form.

 

Krankhafte Eifersucht hat Menschen schon zu einer Menge crazy Bullshit verleitet. Dazu gehören öffentliche Cheat-Tests mit Pornostars auf Youtube-Kanälen, Stalking oder sogar Morde. Aber auch weniger dramatische Dinge wie Kontrollsucht und Unsicherheit enden meistens in einem Beziehungs-Aus. Aber wie kann es so weit kommen? Warum sind manche Menschen so eifersüchtig? Und wieso wird Kontrollsucht von einigen Leuten als „irgendwie ur süß“ empfunden?

 

Wenn ein Youtube-Treue-Test mächtig nach hinten losgeht

Diese junge Dame wollte eigentlich nur sehen, dass ihr Boy sie auch dann nicht betrügen würde, wenn ein weiblicher Pornostar vor ihm steht und sie alles mögliche versucht, um ihn zu verführen. Die Aktion ging eindeutig schief. Nein, er hat ihren Test "eigentlich bestanden". Als die Situation allerdings aufgelöst wurde, hat er die Beziehung aus Wut über diesen Cheat-Test beendet. „I'm sorry, I know you wouldn't cheat on me“, sagt sie am Telefon, als sie versucht den Vertrauenstest zu rechtfertigen und ihn zu beruhigen. Wieso hat sie ihn dann aber machen lassen, wenn sie es ja angeblich eh weiß? Naja, das war nur ein Beispiel von vielen, das zeigt, dass Kontrollsucht eine Beziehung schnell zerstören kann.

 

Partnerprofil oder du löscht deinen FB-Account!“

Der Beginn einer neuen Beziehung bedeutet bei vielen jungen Leuten das Ende des eigenen Facebook- oder Instagram- Accounts. #rip Wieso? Naja, anscheinend denken einige Menschen, dass man Social Media-Accounts nur dafür nutzt, um potenzielle neue Partner oder Flings kennenzulernen. Oft kommt es deswegen auch zu den sogenannten Partnerprofilen. Somit weiß absolut jeder, dass man „vergeben und totally in love“ ist. Man hat ein gemeinsames Passwort, sieht somit alle Nachrichten und Likes und denkt, dass man nun auf der cheat-freien Seite steht. Private Themen von Freunden kann man im Chat eines Partnerprofils jedoch nicht besprechen, da man eben nicht „alleine“ ist. Man weiß nie, wer von beiden etwas gepostet hat oder ob die richtige Person, Markierungen und Kommentare auch wirklich gesehen hat, also lässt man es meistens. Das ist natürlich kein Weltuntergang und eh "deren Sache", aber ich verstehe den Sinn einfach nicht. Wieso kann nicht jeder sein eigenes Profil haben? So viel Vertrauen sollte man doch in einer offensichtlich ernsten Beziehung haben, oder?

Andere gehen aufs Ganze und deaktivieren einfach alle ihre Social-Media-Accounts. Hier wundert es mich dann auch nicht, wenn man den Kontakt zu  Verwandten und Freunden leichter verliert. Ich finde nämlich nicht, dass Facebook, Instagram & Co. tatsächliche „Kennelern“-Plattformen sind. Man bleibt damit eher in Kontakt mit Leuten, die man bereits kennt. Ohne zu fragen, erfährt man wo sie sind und was sie so treiben und kann darüber reden. Facebook ist einfach etwas anderes. Hier kann man sich neben dem Kontakt mit seinen Freunden auch extrem schnell über die aktuellsten Geschehnisse der Welt informieren, indem man natürlich die richtigen Seiten liket. Für die Uni wird man dieses soziale Netzwerk auch brauchen. Wozu also löschen, vor allem, wenn man vorher ein aktiver Nutzer war und man offensichtlich keine Probleme mit seinen Social-Media-Accounts hatte? Ich denke, dass Eifersucht und die Angst leichter betrogen zu werden auch hier die eigentlichen Probleme sein könnten. Man vergisst jedoch, dass man kein Handy und kein Internet braucht, um fremdzugehen. Schon mal was von der Welt da draußen gehört? Wenn dich jemand wirklich betrügen will, dann wird es auch passieren, egal wie.

 

Wo bist du? Was machst du? Mit wem bist du? Wann gehst du nach Hause?“

Kontrollsucht in einer Beziehung ist ein Zeichen von tiefer Unsicherheit und kein Zeichen von Liebe, auch wenn manche das gerne so sehen möchten. Ich verstehe Männer und Frauen nicht, die diesen stündlichen Telefon-Terror lächelnd mit „Er/Sie sorgt sich eben um mich. Ich finde es süß.“ verteidigen. Glaubt ihr das wirklich oder wollt ihr es nur glauben? Was hat das mit Sorgen zu tun? Leben wir etwa in einem Kriegsgebiet? Nein, wieso muss man also ständig wissen, was der Freund/die Freundin gerade macht und mit wem oder wo er/sie ist. Liebe und so? Sorry, aber für mich klingt das Ganze eher nach Überwachung und Kontrollsucht. Ich kenne dieses stündliche Telefoninterview außerdem auch wirklich nur von Paaren, bei denen man weiß, dass sie massive Trust-Issues haben. Laut ihnen geht es trotzdem nur um die Liebe und nicht um die Angst, dass der andere vielleicht fremdgeht. Again. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ich habe von Bekannten schon so viele Geschichten über heimliches Fortgehen und Flirten gehört und sie haben leider alle etwas gemeinsam: einen krankhaft eifersüchtigen Partner. Irgendwann ist die Eifersucht anscheinend doch nicht mehr so "süß" und man beginnt zu lügen oder ergreift die Flucht. Es rechtfertigt natürlich nichts, aber es zeigt, dass dieses Handy-Theater euch vor nichts schützen wird.

 

Diese eine seltsame Sache namens Vertrauen

Misstrauen und Eifersucht könnten ein Resultat aus negativen Erfahrungen mit vergangenen Beziehungen sein, ob es nun die eigenen sind oder vielleicht die der Eltern/Freunde. Kontrolleversuche werden euch trotzdem nicht vor einer Enttäuschung beschützen, sondern euch eher in ihre Richtung führen. Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr jemandem aus berechtigten Gründen absolut nicht vertrauen könnt, solltet ihr die Beziehung vielleicht lieber beenden und euch beiden einen Gefallen tun. In solchen Fällen steckt womöglich wirklich etwas dahinter. Wenn es jedoch keine richtigen Gründe gibt, jemandem so derart zu misstrauen, solltet ihr anfangen gegen eure eigene Unsicherheit anzukämpfen und aufhören euch selbst Steine in den Weg zu legen. Ein ganz kleines bisschen Eifersucht muss nicht schlimm sein. Das Vertrauen in die andere Person sollte man dabei nur nicht vergessen.

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

cana bilir meier
Cana Bilir-Meier ist eine sehr...
alles was recht ist, niederösterreichische landesausstellung 2017, kultur
Sponsored Content Alle zwei Jahre fndet...
Foto:Marko Mestrovic
Was, wenn du so integriert bist, dass...

Anmelden & Mitreden