Psssst! Abends werden wir zu Superheroes

Manchmal kommt man zum Entschluss, man möchte alles in seinem Leben ändern. Diese zehn, fünfzehn Minuten vorm Einschlafen, in denen dir plötzlich bewusst wird, dass du bessere Noten, einen neuen Haarschnitt, einen guten Körper und vielleicht auch eine Hauskatze brauchst. Genau diese paar Minuten machen dich zum Superhero.

Die winzig kleinen Entscheidungen nach Mitternacht. Diese eine SMS, die du dann bereust, das unnötige Telefonat, die Ehrlichkeit, die eigentlich Lüge war und die Lüge, die sich hinter einer Wahrheit verbirgt. Wir kennen sie alle, diese 0,0-Sekunden-Entscheidungen. Die einfach aus dem Bauch heraus passieren und an die sich dann im Endeffekt  eh keiner mehr erinnert.


Die ganzen Ideen, die Gott sei Dank nur Ideen bleiben, bis wir am frühen Morgen doch bemerken, wie bescheuert diese doch sind. Unser Leben, wie wir es gerne hätten, unsere Wünsche,  Träume,  Ziele. Und unser Schmerz. All jene Dinge, die uns nachts zum  „Nichteinschlafen“  zwingen. Und wir somit die nächste halbe Stunde oder vielleicht auch die ganze Nacht damit verbringen, über unser Leben nachzudenken. Dieses Gefühl, man möchte etwas verändern. Wieso haben wir das? Und wieso unbedingt vor dem Schlafengehen? Wieso sagen wir plötzlich Dinge, die wir dann doch nicht so meinen? Wieso vermissen wir nachts und tagsüber nicht und wären in der Lage, diese eine Person jetzt sofort anzurufen, um ihr zu sagen, wie wir uns fühlen? Bekommen wir abends Superkräfte, mit denen wir alles verändern könnten?

 

Would you do it?

Würden wir uns trauen, diese SMS morgens zu verschicken? Wären unsere Gespräche in der Früh so ehrlich, wie die abends? Würdest du deinen Ex doch anrufen und ihm erzählen, wie gern du ihn noch hast? Hätten wir diesen Mut? Ich denke nicht. Ich glaube, dass das ein einzigartiger Moment ist. In dem wir uns entscheiden, alle Gefühle rauszulassen. In dem wir glauben, wir seien in der Lage, unser komplettes Leben innerhalb der nächsten Minuten zu verändern. Wir nehmen uns viel vor und fangen noch in derselben Nacht damit an. Doch das Traurige ist, wir vergessen alles, was wir vorhatten. Sobald wir dann doch einschlafen. Denn sobald die Sonne wieder scheint, verlieren wir unseren Mut, unsere Kreativität und somit auch unsere Superkräfte.

 

When you wake up

Und wenn wir dann aufwachen kommt uns wieder dieser Alltag dazwischen. Wir vergessen den Traum von gestern und leben die heutige Realität. Danken Gott, dass wir diese eine Nummer doch nicht gewählt haben und geben uns mit unserem Leben einigermaßen „zufrieden“. Dabei wollten wir doch erst gestern die halbe Welt auf den Kopf stellen. Ach, wären wir doch für immer Superhelden geblieben...

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

sebastian kurz
/*-->*/ Sie feierten ihn, posteten...
x
Ghostwriter, Studentenagenturen und...
Foto:Privat
Warum war biber-Chefredakteur Simon...

Anmelden & Mitreden