Biber bildet aus!

06. Dezember 2021

Die biber-Akademie ist die größte Kaderschmiede für zukünftige JournalistInnen in Österreich. Drei von ihnen erinnern sich an ihre zweimonatige Ausbildung zurück und erzählen von ihren neuen Jobs bei „Forbes“, „Kurier“ und dem Bildungsministerium.

 

VOM GEMEINDEBAU ZUM KURIER

Naz Kücüctekin
NAZ KÜCÜKTEKIN, 25, absolvierte im Aug./Sep. 2020 die biber-Akademie

Drei Jahre hat es gedauert, bis ich mich traute, mich für die biber-Akademie zu bewerben. „Wieso sollten die mich überhaupt wollen? Ich bin sicher nicht gut genug!“ – Gedanken, die wahrscheinlich jede JungjournalistIn kennt. Vergangenen Sommer traute ich mich dann aber doch und bewarb mich für die biber-Akademie. Und so begannen zwei Monate, die mein Leben verändern sollten. Die biber-Akademie war hart. Doch das war es wert. Meine erste große Geschichte kostete mich viele Nerven, musste ich sie doch dreimal umschreiben, weil die Kritik kam „da ist noch mehr“ oder „mehr aktive Verben statt sperrigen Hauptwörtern“. Genau diese Geschichte wurde erst vor ein paar Wochen mit einem renommierten Journalisten-Preis ausgezeichnet („Wir Kinder vom Gemeindebau“). Biber hat mich auf den Journalismus vorbereitet, ohne dass ich mich dafür verbiegen musste. Und vor allem hat mir biber so einige Türen in die Medienbranche eröffnet. Wie etwa zur Tageszeitung „Kurier“, wo ich heute angestellt bin und ein neues mehrsprachiges Portal mit aufbauen darf.

 

DER SPRUNG ZU FORBES

Naila Baldwin
NAILA BALDWIN, 23, absolvierte im Jan./Feb. 2019 die biber-Akademie

„Schreibt über etwas, was euch bewegt. Wenn es gut ist, erscheint es am Nachmittag schon online auf unserem Blog“, sagte Akademieleiter Amar zu uns am ersten Tag meiner zweimonatigen Ausbildung beim Biber. Ich war überfordert, denn ich wusste noch gar nicht, was mich bewegt. Doch es hat nicht lange gedauert, bis sich das geändert hat. Amar gab uns hilfreiche Inputs, Denkanstöße, Impulse und stellte uns vor Aufgaben, die mich motivierten, an meinem Journalisten-Ich zu arbeiten. Das Folgepraktikum – durch Biber vermittelt – absolvierte ich bei der ‚heute‘-Tageszeitung. Amar sagte mal zu mir, er stelle sich mich in einer repräsentativen Rolle vor, da ich weiß, wie ich seriös aufzutreten habe. Ich denke, bei Forbes-DACH habe ich gefunden, was zu mir passt. Mittlerweile bin ich dort fix angestellt. Als (Wirtschafts-)Redakteurin bei Forbes habe ich den Ansporn, Unternehmertum im deutschsprachigen Raum in seiner Diversität abzubilden. Meine Schwerpunkte dabei sind Themen wie Under-30-Unternehmertum, Smart Cities, Women, Tech und vieles mehr.

 

TRAUMJOB IM BILDUNGSMINISTERIUM

Yasemin Uysal
YASEMIN UYSAL, 28, absolvierte im Okt./Nov. 2020 die biber-Akademie

Noch vor einem Jahr hätte ich mir niemals gedacht, dass eines Tages ein Artikel über mich veröffentlicht wird, durch den mich Menschen auf der Straße erkennen und mich auf meine Story ansprechen würden. Ein Jahr und eine biber-Akademie später ist genau das die Realität geworden. Während meiner biber-Zeit habe ich gelernt, über mich selbst hinauszuwachsen. Bereits bei meinem allerersten Interview wusste ich sofort: „Das hier ist keine gewöhnliche Journalismus-Ausbildung.“ Wo sonst kann man dem Wiener Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr die Frage stellen, wie oft er in seinem Leben schon gekifft hat? Diese Ausbildung ist scharf. Sie ist divers. Sie ist einzigartig! Durch die Akademie ergatterte ich meinen Traumjob als Referentin im Bildungsministerium. Heute gelte ich mit allen Knowhows aus meiner biber-Zeit als die Ansprechperson in Sachen Diversität und Migration in der ganzen Abteilung. Und ich weiß, ohne die Akademie wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin!

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Aka
Die biber-Akademie ist die größte...
Foto: Lisa Leutner und Zoe Opratko
Zuhören, diskutieren und mitfühlen:...
islamic
Islamic Finance boomt. Etwa 2,5...

Anmelden & Mitreden

13 + 6 =
Bitte löse die Rechnung