Simon Kravagna

Bild des Benutzers Simon Kravagna

meine aktuellen Blog Einträge

12. April 2018
Integration

Integration war gestern

Der neue Stil von Sebastian Kurz ist politisch erfolgreich aber ökonomisch daneben. biber-Chefredakteur Simon Kravagna über die Kürzung der AMS-Gelder für Flüchtlinge.  

15. Mai 2017
Sebastian Kurz

Fünf Gründe warum die "Liste Sebastian Kurz" Erfolg haben wird

Man kann den Außenminister mögen oder nicht. Was der 30-Jährige aber am Wochenende geboten hat, war mehr als eine bloße Show ohne große Folgen. Kurz ist nicht nur - wie erwartet - der neue Parteichef der ÖVP. Nein, er wird bei der Wahl im Herbst 2017 auch als "Liste Sebastian Kurz" antreten und hat bei der Auswahl der Kandidaten völlig freie Hand. Das gab es so in Österreich noch nie. Je nach Standpunkt wird dies auch jeder/jede inhaltlich gut oder furchtbar finden. Es sprechen aber fünf Gründe dafür, dass Sebastian Kurz damit bei den Wahlen Erfolg haben wird.

29. April 2017

"Nach dem Häupl kommt nur mehr die Finsternis"

Noch 25 Jahre wird die SPÖ in Wien den Bürgermeister stellen. Das prognostizierte Michael Häupl in besseren Zeiten in einem biber-Interview. Nach dem gestrigen Parteitag würde wohl selbst Häupl kaum mehr wetten, dass die Sozialdemokraten nach der nächsten Wiener Gemeinderatswahl im Jahr 2020 noch die Nummer Eins sind. Die Partei ist völlig zerstritten.

21. Februar 2017
Kronen Zeitung

Die "Krone" und die 14.000 Euro Deutschkurse für Flüchtlinge

Ab und zu schaue ich gerne in die "Krone". Österreichs größte Tageszeitung ist oft ein gutes Korrektiv zu anderen Medien. Und gar nicht selten finde ich darin Artikel, die sauber, informativ und gut aufbereitet sind.

Bis sich mir dann wieder der Magen umdreht. So wie heute in der Straßenbahn. "In Wien ist der Deutschunterricht für einen Asylberechtigten teurer als ein Semester an der Elite-Uni in Oxford", lese ich da gleich unter der Headline: "Kritik: Deutschkurse um 14.000 Euro."

07. Juli 2016

AFD will Deutschland-Niederlage anfechten: "Zu viele Afrikaner am Platz"

Kaum zu glauben. Nach der enttäuschenden 0:2 Niederlage Deutschlands gegen Frankreich steht für die Alternative für Deutschland (AfD) eine Anfechtung des Halbfinal-Spiels im Raum. "Für eine EM waren eindeutig zu viele Afrikaner am Platz - und zwar auf Seiten der Franzosen", hieß es bereits während des Spiels unter vielen AfD-Funktionären.

Briten raus, halb Afrika rein?

17. Juni 2016

Wenn Außenminister Kurz Cevapi in Banja Luka essen geht...

... sind bosnische und serbische Medien #stolzdrauf: Bei einer Westbalkan-Konferenz in Banja Luka verzichtete Außenminister Sebastian Kurz auf das übliche Gala-Buffet und ging lieber mit Mitarbeitern Cevapi essen. Ein kleiner medialer Hype am Balkan war laut "Heute" die Folge: "Kurz weiß, dass nur jemand, der Cevapi aus Banja Luka gekostet hat, auch wirklich sagen kann, dass er die Stadt besucht hat", schrieb ein bosnisches Medium.

05. Juni 2016

Flüchtlinge auf See stoppen - Und was, wenn Kurz recht hat?

Um Sebastian Kurz war es rund um das blau-grüne Duell um die Hofburg ziemlich ruhig. Jetzt sorgt Österreichs Außenminister wieder für Schlagzeigen: „Kurz-Plan: ,So stoppen wir den Sturm auf Europa’“, betitelte die Krone einen Bericht über die neue Idee des ÖVP-Politikers. Wer die Krone und Kurz kennt, weiß, dass das Zitat so sicher nie gefallen ist. Also lese ich lieber das Interview von Kurz in der Presse am Sonntag und der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ).

22. Mai 2016

Warum Norbert Hofer leider in Wahrheit die Nase vorne hat

Jubel, Trubel, Heiterkeit. Die Blauen rund um Norbert Hofer konnten gestern nicht wie befürchtet gleich alles klarmachen. Laut SORA-Hochrechnung für den ORF erreichen sowohl FPÖ-Kandidat Norbert Hofer als auch der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen genau 50 Prozent. Mit einem Überhang von gerade 3.000 Stimmen hat Van der Bellen laut der ORF-Hochrechnung die Nase hauchdünn vorn. Applaus!

52 Prozent für Hofer

19. Mai 2016

Hofer, Van der Bellen und ein israelischer Polizeisprecher im ORF

Was macht ein israelischer Polizeisprecher in einer Konfrontation zwischen zwei österreichischen Bundespräsidentschafts-Kandidaten? Das wissen wohl nur die zuständigen Sendungsverantwortlichen im ORF. Nach der emotionalen und teils gehässigen bis blamablen Diskussion zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen auf ATV wollte irgendwer im ORF gestern offenbar auch irgendwie mit einer Idee punkten.

18. Mai 2016
Griss und Van der Bellen

Griss hat bereits Van der Bellen gewählt

Imgard Griss hat ihre noble Zurückhaltung beendet. Seite an Seite mit Alexander Van der Bellen verkündete die unabhängige Kandidatin heute, dass sie dem früheren Grünen-Chef bereits per Wahlkarte ihre Stimme gegeben hat. Die zunehmende Polarisierung und "das erschreckend niedrige Niveau" des Wahlkampfs in den letzten Tagen hätten sie zu dieser Entscheidung bewegt, sagte Griss heute.

Anmelden & Mitreden