Achtung: Explosionsgefahr bei Akkus!

12. Oktober 2016

Smartphones oder Tablets explodieren, Laptop-Akkus brennen – Samsung Galaxy Note 7 wurde zu einer Tragikomödie. Manchmal können diese Ereignisse auch bei anderen Handys passieren und tödlich enden! Jetzt fragen sich Viele: Geht meins auch in die Luft?

 

In den Nachrichten der „smarten“ Welt ist das Samsung Galaxy Note 7, wo der Alptraum immer noch weiter geht, das Thema Nummer 1. Zuletzt wurde berichtet, dass es sogar weltweit zum Produktions- und Verkaufsstopp kam. Es ist gut möglich, dass man im Internet Note7-Anzeigen zu günstigen Preisen findet:

„Ganze neue Handy! Keine Kratzer, alles funktionieren und in Ordnung! Nur Akku macht manchmal BUMM!“

Man macht in den sozialen Medien auch zahlreiche Witze über das Smartphone wie z.B.:

„Meine Liebste wünscht sich zu Weihnachten etwas Warmes. Ich glaube, ich schenke ihr ein Note 7.“

„Heutzutage braucht man als Terrorist nicht mal mehr eine Bombe! Man wirft einfach Note 7 in die Menge!“

"-Was empfindest Du für mich? -Ich bin Feuer und Flamme! -Sag, wie sehr!? -Wie ein Samsung Galaxy Note 7! -Hach, Du bist so romantisch!“

In den USA musste auch mal ein einsatzbereiter Flieger wegen eines brennenden Note-Smartphones geräumt werden und es gab bis jetzt zahlreiche Verletzte wegen des Handys. Doch das war nicht das erste Mal bei einem Gerät, dass es sich entzündet. Solche Unfälle können bei anderen Mobilgeräten auch passieren. Es ist gut zu wissen, welche Ursachen die Brandfälle haben können:

 

  1. Grund: Schlechte Akkuverarbeitung

Beim Samsung Note 7-Problem kann der Smartphone-Benutzer nichts dafür. Das Faule an diesem Gerät war ein technischer Produktionsfehler beim Akku. Dabei kam es immer zu einer Überhitzung und schließlich zu einer gefährlichen Explosion. Woran es wirklich „boomt“, konnte Samsung nicht herausfinden. So hat er sein Note7-Projekt vom Markt genommen. Obwohl es selten ist, können solche Produktionsunfälle auch bei anderen Mobilgeräten auftreten. Wenn man so ein Pech hat, kann man es auch fast gar nicht bemerken. So kann dir nur mehr der liebe Gott vor einem Desaster helfen.

 

  1. Grund: Falsche Lagerung

Mobilgeräte können Outdoor-fähig sein, doch der Akku selbst ist trotzdem nicht stoß- und wasserfest. Wenn du den Akku vom Smartphone herausnimmst, darfst du ihn nicht herumwerfen,  in feuchten oder heißen Plätzen lagern. Dringt Wasser in Akkuzellen ein, kann es zur dauerhaften Beschädigung kommen. Wenn man den Akkumulatoren übermäßigen Druck ausübt, z.B. sehr hart draufschlägt, erhitzt er sich und das Gehäuse kann anfangen zu schmelzen oder brennen. Bei so einer Belastung kann dir der Akku um die Ohren fliegen. Natürlich gibt es drinnen auch Schutzmechanismen, die sowas verhindern, doch sie können die Menschen nicht ewig vor der Katastrophe  schützen. Das Mindeste, was passieren kann: Die Lebensdauer des Akkus verringert sich!

 

  1. Grund: Falsches Aufladen

Das Laden auf brennbaren Plätzen wie etwa Decken, Polster oder Stoff ist gefährlich. Am Bett bzw. unter dem Kopfkissen liegen zu lassen, ist keine gute Idee. Experten raten auch ab, während des Telefonierens (Mobile Datenverbindung gehört auch dazu) das Handy aufzuladen, weil es bei diesen Fällen zu einer Überhitzung kommen kann. Wenn ein Akku schon aufgebläht ist, sollte er so schnell wie möglich gewechselt werden. Kommt es zu einem Kurzschluss im Akku, darf er nicht weiterverwendet werden. Sonst können chemische Reaktionen dafür sorgen, dass er irgendwann explodiert. Am besten schützt man sich, wenn man die empfohlenen Ladegeräte des Herstellers verwendet und den Auflade-Tipps im Benutzerhandbuch folgt.

 

Was kann ich dagegen machen?

Ich weiß, das Lesen eines Benutzerhandbuchs ist für Viele mühsam. Wenn man auf die Gesundheit seines Akkus bzw. auf sein eigenes Wohlbefinden achten will, sollte man das aber tun. Von seriösen Internetseiten Informationen über die Funktionsweise der „Lithium“-Akkus anzueignen, ist auch keine schlechte Idee. Wie wir es erfahren, ist ein Akku kein Kinderspielzeug. Bei einem Brand sollte zum Löschen statt Wasser Sand verwendet werden. Das Abgebrannte sollte nicht in den Hausmüll geworfen, sondern entsprechend entsorgt werden. Kontrolliert regelmäßig alle Geräte, die durch einen Akku betrieben werden und achtet auf die erwähnten Punkte. Ich will auch noch weiterleben, wenn ich ein Smartphone benutze!

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Mete, Salzburg, Wien, Vorzugsstimmen
Tarık Mete ist der Silberstreif am...
Allianz Menschen.Würde.Österreich und Expertinnen
Die Allianz „Menschen.Würde.Österreich...

Anmelden & Mitreden