Alles für die Follower

05. Juli 2018

Ubisoft ist mit dem Rennspiel The Crew 2 ist zurück auf der Konsole. Statt einer melodramatischen Story geht es diesmal - wie im echten Leben der Sportstars - darum, durch waghalsige Stunts zu Lande, am Wasser und in der Luft zu gewinnen.

Gleich das Intro macht klar, worum es in The Crew 2 geht. Wenn man eine Extremsportler Größe sein möchte, muss man massig Follower haben. Um dies zu erreichen müssen wir in verschiedenen Disziplinen bestehen: Straßenrennen, Ralleys querfeldein, akrobatische Luftparcours und Bootsrennen.

thecrew2_1
(c) Ubisoft

 

Wem das alles nach einer Red Bull Werbesendung klingt, liegt fast richtig: die Getränkemarke ist prominent im Spiel vertreten - was auch in Ordnung ist, schließlich gibt es auf der Welt wenige Unternehmen die sich so über Extremsport definiert haben wie der Zuckerwasserhersteller aus Fuschl am See.

 

thecrew2_2
(c) Ubisoft

 

Hatz statt Realismus

 

The Crew 2 setzt auf die Hatz und nicht auf Realismus: egal ob extreme Stung-Sprünge mit dem Auto oder irrwitzige Flugeinlagen mit dem Flugzeug - Hauptsache der Spaß stimmt. Wie im Vorgänger gibt es quer über die riesige Landkarte verteilt Herausforderungen, die es zu meistern gilt - wer sie schafft, erntet neben Beifall auch Tuning-Teile, mit denen der Fahrzeugpark aufgemotzt wird: so schalten wir weitere Challenges frei und so weiter.

 

thecrew2_3
(c) Ubisoft

 

Doch auch das simple Herumkurven in der weiten Landschaft macht Spaß: einfach fahren, und den Kopf frei bekommen. Besonders im freien Flugmodus ist wirklich die grenzenlose Freiheit über den Wolken spürbar: hier gibt es keine Hinternisse, akrobatische Flugeinlagen werden auch hier mit Followern belohnt. Egal ob graue Industrielandschaft oder bergiges Terrain - eine Challenge ist schnell gefunden.

 

thecrew2_4
(c) Ubisoft

 

Hypergenaue Gegner

 

Für Frust sorgen die Rennkollegen, die jede Strecke zu 1000% korrekt fahren: das erhöht zwar die Challange, ist aber unglaublich frustrierend wenn man ein schwereres Rennen in der letzten Kurve verliert. Für Rennspielhersteller ist es immer ein Balanceakt: entweder sind die Gegner sturzdoof und man überholt sie in einem Rennen drei Mal, oder wie in The Crew 2, picken sie förmlich auf der Ideallinie und machen keine Fehler - wie eine Maschine halt so sind.

 

thecrew2_5
Foto: Ubisoft

Fuhrparkschau

 

The Crew 2 bringt nicht nur die altbekannten Supercars ins Spiel, sondern bringt mit Motorrädern, Powerboats und den Stunt-Flugzeugen eine Reihe von bisher selten gesehenen Fortbewegungsmitteln unter unsere Kontrolle. Erfreulich für Einsteiger: bei allen Fahrzeugen wird eine Handhabungseinschätzung eingeblendet. Damit ist auf den ersten Blick erkennbar, wie sich die Karre auf dem Asphalt verhält.

 

thecrew2_6
Foto: Ubisoft

 

Fazit

 

The Crew 2 ist ein Fun-Racer mit Freundeskreis-Potenzial: wenn der beste Freund den eigenen Rundenrekord zertrümmert, muss man quasi zum Controller greifen. Wer eine Rennsimulation erwartet, muss sich aber wohl anderweitig umsehen. The Crew verspricht das Red Bull Feeling: verleiht deinem Rennwagen, deinem Flugzeug und deinem Boot flüüüühgel.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Beim Koranunterricht, in der Moschee,...
.
Die Frau streitet, das Baby schreit und...
.
Weißes Kleid und Strohhut oder...

Anmelden & Mitreden