Auch MigrantInnen haben das Recht auf Liebe

16. Dezember 2019

Alles im Leben hat ein Ende. Naja, fast alles. Die ORF-Sendung "Liebesg'schichten und Heiratssachen", die ab Juli 2020 in ihre 24. Staffel geht, ist auch zu schön, um das Zeitliche zu segnen. Schließlich geht es in der Sendung um verlassene Herzen aus allen Gesellschaftsschichten, auf der Suche nach dem perfekten Liebesglück. 

Es ist auch das letzte Baby, der in diesem Jahr verstorbenen Filmemacherin und Journalistin, Elisabeth T. Spira. Wie groß meine Begeisterung ihr gegenüber ist, konnte Fr. Spira schon beim gemeinsamen Interview feststellen. Ihre Nachfolgerin, die Journalistin Nina Horowitz, möchte am bewährten und authentischen Konzept festhalten. Im Laufe der Jahre haben sich die "Liebesg'schichten und Heiratssachen" verjüngt und haben auch MigrantInnen unter den KandidatInnen, weil man ja auch die österreichische Realität abbilden möchte, zu der wir, die Migranten, dazugehören!

Die Sendung sucht nach interessierten Singles, die ihr persönliches Lebensglück on-air finden möchten. Keine Angst, es ist kein Trashformat a la "Geschäft mit der Liebe", eure Gefühle werden ernstgenommen und nicht ausgeschlachtet. Viel Spaß!

Bewerbung unter: 

Telefon: 0800 44 30 140 (aus dem Ausland +43 800 44 30 140)

Post: ORF, Kennwort: "Heiratsg'schichten", Würzburggasse 30, 1136 Wien

E-Mail: liebesgschichten@orf.at

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Wir befinden uns mitten in einer...
Unsplash/Samantha Borges
iPads im Unterricht und Digitalisierung...
.
Wer sich für ukrainische Kunst ...

Anmelden & Mitreden

3 + 1 =
Bitte löse die Rechnung