Auf dem Skateboard die Mitte finden

19. Mai 2022

img-1837.jpg

.
Foto: Privat

Blaue Flecken, steile Rampen und vier schnelle Räder. Skateboarden ist wieder im Trend. Der „Vienna Skateboard Club“ zeigt Kindern die besten Tricks und stärkt so ihr Selbstwertgefühl.  

 

„Ich habe einen Kickturn gestanden. Ganz alleine!“ Erzählt die achtjährige Hatice voller Stolz. Den Trick, bei dem auf einer Rampe eine 180 Grad Drehung vollzogen wird, hatte sie davor schon unzählige Male erfolglos geübt. Jetzt hat es endlich geklappt. Keine Rampe ist nach diesem Erfolg mehr zu hoch und kein blutiges Knie könnte jemals genug schmerzen, um sie zum Aufgeben zu bringen. Auch die anderen teilnehmenden Kids entwickelten über die verschiedenen Aufgaben und Challenges das Selbstbewusstsein eines Löwen. Eines Löwen auf 4 Rädern.

Der Trendsport aus den 90ern ist seit dem Ausbruch der Pandemie wieder modern. Einfach aufs Brett zu steigen und loszufahren ist aber nicht drin und kann schmerzhaft enden. Zum Skateboarden braucht es viel Übung, deswegen bietet der Vienna Skateboard Club verschiedene Kurse für alle Altersgruppen an. Die Kinderkurse erfreuen sich großer Beliebtheit.

.
Skatepark Längenfeldgasse. Foto: Privat

„Du kannst das!“

Zwölf Viertklässler, zwei Trainer und ich. Mitten im Skatepark in der Längenfeldgasse bei 32 Grad in der prallen Sonne. Während ich mir noch etwas Wind zufächelte, rannten die Kinder schon auf den Requisitenwagen der Trainer Merlin und Daniel zu, um sich ihr Lieblingsboard und einen Helm zu schnappen. Kaum gab Merlin den Kids das „Go“, sah man sie nur noch alle wie aufgescheuchte Hühner über den kompletten Park laufen oder eher rollen. Jede Rampe wurde sofort beschlagnahmt. „Darf ich dir was zeigen, Maria?“ fragte mich die neunjährige Fatma kurz, bevor sie mir vorführte, wie sie die größte Rampe im Park bis zur Mitte hochfuhr. Ich war sofort von ihr begeistert, weil ich mich nie getraut hätte. „Letztes Mal habe ich mich eh auch nicht getraut, aber heute habe ich mir gesagt: Du schaffst das!“ erklärte sie mir mit funkelnden Augen. So leicht wie bei Fatma war es aber nicht für jeden. Manche brauchen weniger Übung und manche eben etwas mehr. So wie Kevin. Der Neuniährige war schon zwei Mal hart am Boden aufgekommen und auch paar Tränen sind bereits geflossen. Ausgelacht hat ihn aber niemand. „Du kannst das!“ riefen sie ihm die restlichen Kids so lange zu bis auch er zum Schluss die Rampe besiegte. „Ich habe eh nur so getan als könnte ich es nicht.“ versuchte Kevin mit einem Zwinkern zu beschwichtigen.

.
Schnappschuss - Sekunden bevor ich fiel. Foto: Privat

Gegen Kursende habe ich mich auch auf ein Board getraut, weil es beim Zusehen echt easy aussah. „Wenn Kinder das können, dann ich auch.“ Falsch gedacht. Nach keinen zwei Metern hat es mich vom Board gerissen. Leicht beschämt stand ich wieder auf und kickte das Brett aus Frust weg. Die neunjährige Julia hatte aber alles beobachtet und mir einen Tipp mitgegeben, bevor sie abgeholt wurde: „Du musst einfach deine innere Mitte finden, dann kannst du das auch mal so geil wie wir.“

 

Wenn du auch so coole „Kickturns“ wie Hatice machen willst, dann informier dich auf der Website des Vienna Skateboard Club über ihre Kursangebote: Skateboard Club Vienna - Skateboardkurse & Feriencamps

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

.
Hacktivistin Nella in ihrem gewohnten...
edtstadler, in zahlen, 3, övp
In der Politik wird genug geredet....
Autor Jad Turjman
Seit einigen Monaten bin ich...

Anmelden & Mitreden

5 + 1 =
Bitte löse die Rechnung