Aus „SOKO Donau“ wird „SOKO Danub“

28. November 2016

glass-262105_1280.jpg

Glasscheibe
Foto: Pixabay

Junge Flüchtlinge übersetzten den heimischen Serienhit ins Arabische.

 „Die letzte Vorstellung“* wird zum ersten Mal auf Arabisch übersetzt. Das Letzte, was sich die jungen Flüchtlinge vorstellen konnten, ist, eine Folge der allbekannten ORF-Serie „Soko-Donau“ in ihrer Muttersprache zu synchronisieren.

Dem Wiener Verein „goodton“ gelang es, Flüchtlingen aus dem arabischen Raum ihre neue Heimat darzustellen. „Soko Danub“ wurde zu einem Teil des Alumni-Projekts „TANMU – Lernhilfe für jugendliche Flüchtlinge“.

Gemeinsam mit den Serienstars Dietrich Siegl, Helmut Bohatsch, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Maria Happel und Stefan Jürgens und syrischen Schauspielern vertonten junge syrische Flüchtlinge eine Folge der 10. Staffel auf Arabisch. Auch die Wahl der Serie verlief nicht zufällig. "Wir haben uns für 'Soko Donau' entschieden, weil hier durch den aus Deutschland stammenden Polizeikollegen schon sehr viele kulturelle Eigenheiten der Österreicher zwangsläufig angesprochen werden", erklärt Martin Schlögl, Mitbegründer von "goodton" und Koordinator des Projekts.

Die Premiere der "Soko Danub" findet am Freitag, 2. Dezember im Rahmen des Menschenrechtsfilmfestivals "This Human World" im Wiener Metrokino statt. Am Samstag 3. Dezember  wird „SOKO Danub“ und die Making-Of-Dokumentation von Manuel Molzer bei freiem Eintritt in der Wiener Brunnenpassage gezeigt.

 „Soko Danub“ ist meiner Meinung nach eine der besten Ideen, um Integration zu fördern und sie somit in alle Ecken zu bringen. Die Synchronsprecher lernen nicht nur auf eine amüsante Art viel über professionelle Arbeit von Filmproduktionen, sondern auch wie es ist, hinter den Kulissen und selbst ein Teil des Teams zu sein. Sie vermitteln die österreichische Mentalität und Kultur und fördern die österreichische Sprache auf eine spannende und unterhaltsame Art. „Gerade in Zeiten, in denen die Intoleranz gegenüber Fremden sich immer weiter ausbreitet, ist die Solidarität mit jungen Menschen in Not besonders wichtig. SOKO Danub ist ein starkes Zeichen für ein gelebtes Miteinander“, erklärt Heinrich Ambrosch, Geschäftsführer der produzierenden SATEL Film.

 

Screening „SOKO Danub“ & Making-Of-Dokumentation

Was? „Die letzte Vorstellung“ auf Arabisch und Making-Of-Dokumentation

Wann?  Samstag, 3. Dezember 2016 18.30 Uhr

Wo? Caritas Brunnenpassage - Brunnengasse 71, 1160 Wien

Eintritt? FREI

 

*Name der 6.Folge in Staffel Nr. 10

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Der Ausblick aus deinem neuen Büro
Suchst du eine coole Location für dein...
.
von Emir Dizdarevic Heute möchte ich...
Femme DMC
Hip Hop ohne Sexismus, ohne Homophobie...

Anmelden & Mitreden