Ausmisten bis auf Weiteres verschoben

06. April 2019

selfstorage_pressefoto_06.jpg

Self-Storage
Klaus Pichler/Wien Museum

Die Ausstellung „Wo Dinge Wohnen“ im Wiener MUSA widmet sich dem Phänomen des Self-Storage und erkundet die Rolle von Lagerräumen für unseren beschleunigten Lebensstil.

Welche Dinge heben wir auf? Und welche nicht? Die Ausstellung bewegt sich entlang dieser Fragen und setzt sie in einen sozialpolitischen Kontext. Stauräume wie Dachböden und Keller werden auch in Wien zunehmend zur Mangelware, während steigende Wohnungsmieten den Umzug in eine größere Wohnung für die meisten Menschen unmöglich machen. Self-Storage-Lagerräume werden daher zu einer immer wichtigeren Alternative und prägen unsere Stadtentwicklung.

Self-Storage
"Wo Dinge wohnen" zeigt Porträts verschiedenster Storage-Raumnutzerinnen und -nutzer. (C)Klaus Pichler/Wien Museum

 

Sind wir, was wir haben?

Ob Gekauftes, Geerbtes oder Geschenktes – manch einer fühlt sich durch das ganze „Zeug“ sicherlich überfordert. Schätzungen zufolge besitzen Menschen in der westlichen Welt heute durchschnittlich 10.000 Gegenstände – und es werden immer mehr. Die umjubelte japanische Aufräumexpertin Marie Kondo macht es uns zwar schrittweise auf Netflix vor - aber so einfach ist das Ausmisten letzten Endes aber doch nicht. Wir öffnen Abstellräume, Kästen, Schubladen, Schachteln und Schatullen und sind umzingelt von Gegenständen, welche diese Räume besetzen. 

Das Self-Storage, zu Deutsch „Selbsteinlagerung“, wurde in den 1960er Jahren in den USA geboren und erlebt seit etwa zwanzig Jahren einen Boom in Wien. Frei nach dem Motto: „Zeige mir deinen Lagerraum und ich sage dir, wer du bist“ kann man im Rahmen der Ausstellung einen Einblick in die privaten Lagerräume realer Personen gewinnen, die ihren Besitz vorübergehend ins MUSA eingelagert haben. Individuelle Lebensstile und diverse biografische Einschnitte spiegeln sich nämlich auch in der Nutzung der Lagerräume wider und schaffen ein einzigartiges Porträt der Nutzer und Nutzerinnen.

 

Bis 7. April im MUSA

Felderstraße 6 – 8

1010 Wien  

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Valentina Belleza und Bonnie Strange
Genug von perfekten Insta-Muttis: Die...
Bauch
Das Intime ist politisch: ...
.
Nippelsalbe unterstützt nicht etwa ein...

Anmelden & Mitreden