C3-POETRY SLAM

29. Oktober 2018

img_7373.jpg

Poetry slam
Foto: Georgina Kress

Zum fünften Mal haben die C3-Organisationen bereits zum Poetry Slam eingeladen. Der Slam findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bildung im Centrum" statt und wird von allen 5 Organisationen im Haus ausgerichtet (ÖFSE, BAOBAB, Frauen*Solidarität, Mattersburgerkreis und Paulo Freire Zentrum). Den Großteil der Organisation übernehmen Gabi Slezak und  Valentina Duelli, die uns in einem Interview die Bedeutung und Wichtigkeit des immer populärer werdenden Poetry Slams erklärt. Das Thema des diesjährigen Slams ist Mehrsprachigkeit.

Poetry slam
Georgina Kress

Poetry Slam: spielen mit Sprache

Poetry Slam ist eine mittlerweile sehr beliebte Form selbtsgeschriebene Texte zu präsentieren. Diese können von allem möglichen handeln und sind an keine spezifischen Regeln gebunden. Die Auftretenden werden vom Publikum bewertet. Die Performance selbst ist eine Form der Selbstinzinierung, die völlig von dem Vortragenden abhängt. So sind vulgäre Ausdrücke, theatralische Auftritte und Texte die einem als ZuhörerIn fast schon unangenehm sind, genau die Besonderheit, die Poetry Slam ausmacht.

Poetry slam
Georgina Kress

Die Mehrsprachigkeit feiern

„Es geht uns darum, unterschiedliche Perspektiven aufzugreifen“ erklärt Valentina Duelli. So sei das Ziel, die Sprachlichkeit in den Vordergrund zu stellen, um alle Formen von Ausdruck zu feiern. „Es gibt viele Möglichkeiten sich auszudrücken“ betont sie, nur sei die Szene stark deutschsprachig geprägt, aber genau das würden sie versuchen zu ändern. „Wir wollen mehr Leute motivieren, die sonst in Österreich so nicht die Möglichkeit hätten aufzutreten.“ So trat an dem Abend ein junger Mann mit einem Text in drei Sprachen auf, nämlich auf Englisch, Deutsch und Niederländisch.

Es bietet den TeilnehmerInnen eine Chance sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen"

„Bei Poetry Slam geht es auch darum Poesie herunterzuheben vom Podest und näher an die Menschen zu bringen. Hierbei gibt es teilweise keine Regeln für die Auftretenden, sie haben die Möglichkeit den eigenen Text auf beliebige weise zu performen.“ Die TeilnehmerInnen präsentierten somit am Abend unterschiedliche Texte, die das Publikum sowohl zum Lachen brachten, als auch zu Tränen rührten. Und genau hier liegt auch die Stärke von Poetry Slam. „Es bietet den TeilnehmerInnen eine Chance sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen."

Alle TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit an einem Workshop teilzunehmen, der für alle angeboten wurde. So gab es keinen Zwang oder Druck beim nächsten Poetry Slam mit einem Text auf der Bühne aufzutreten. Die Vorbereitungsworkshops bieten bloß eine Möglichkeit sich in einer Gruppe mit Texten auseinanderzusetzen.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Mina Ahadi
  Mina Ahadi wuchs in einer streng...
.
Der Kampf der Regierung gegen das...
Und jetzt?
Generation AMS? Fehlanzeige. Von...

Anmelden & Mitreden