„Das Schulsytem is komplett oasch“

08. Mai 2019

img_5951.jpg

Befragung
In der Lugner City hat jeder eine Meinung zu Mobbing an Schulen (C) Anna Helm

Von Cecilia Tradowsky, Anna Caterina Helm, Lisa Kiesenhofer

Der spuckende Lehrer und der schlagende Schüler. Diese schockierenden Bilder von einer HTL in Ottakring kursieren seit dem Wochenende im Netz. Die Situation zeigt einen Lehrer, der offenbar mit einigen aggressiven Schülern völlig überfordert ist. Erst seit September unterrichtet er als Quereinsteiger an der Schule.  Mittlerweile ist bekannt, dass er schon in der Vergangenheit von seinen Schülern gemobbt wurde.  Rechtliche Schritte sind bereits eingeleitet, der Schüler suspendiert, der Lehrer im Krankenstand. Stimmen nach dem Rücktritt des Direktors werden laut. Die Schuldfrage ist noch nicht geklärt.

Wir haben uns in der Lugner City umgehört, um zu erfahren, was die Menschen hier über den Vorfall denken.

Isabella (64) sieht die Schuld in erster Linie im System. Von befreundeten Lehrern weiß sie, Quereinsteiger an HTLs haben es nicht einfach. Im ersten Jahr finde meist keine pädagogische Ausbildung statt. Gutes Fachwissen allein reicht ihrer Meinung nach nicht, um eine solche Situation zu beherrschen. „Manche Schüler werden durch diese Inkompetenz noch motiviert, sich aufzulehnen.“ Isabella hält die öffentliche Debatte in Medien für notwendig, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Befragung
Für Isabella liegt die Schuld beim System (C) Anna Helm

Kimi (30) hingegen sieht diese mediale Aufmerksamkeit eher kritisch. Er befürchtet, weitere Jugendliche könnten motiviert werden, ihre Lehrer zu mobben. „Die Schüler heute erlauben sich viel zu viel und sind frech– auch in meiner Arbeit als Arzt erlebe ich das täglich.“ Seiner Einschätzung nach fehlt es an Konsequenzen: Der HTL-Schüler könne eine andere Schule besuchen, die berufliche Zukunft des Lehrers sei ungewiss.  „Doch man kann nicht allein die Schüler für das Problem verantwortlich machen.“ Dass es sich beim gemobbten Lehrer um  einen Quereinsteiger handelt, ist für Kimi nämlich der Haken an der Sache.

Befragung
Kimi hinterfragt die mediale Debatte (C) Anna Helm

Die 18-jährige Schülerin Marielle hat bereits mit ihrer Klasse im Fach interkulturelle Kompetenz über den Vorfall diskutiert und findet, „wenn der Schüler provoziert, ist es verständlich, dass der Lehrer so reagiert.“ Außerdem meint sie, andere Schüler hätten eingreifen sollen. Weshalb sich der Lehrer bei Kollegen keine Hilfe geholt hat, versteht sie nicht.

Befragung
Marielle kann die Reaktion des Lehrers verstehen (C) Anna Helm

„Wie der da mal wird, ist unsere Schuld“, bringt Josef (42) seine Meinung auf den Punkt, während er auf seinen Sohn zeigt. „Früher, in Ex-Jugoslawien in der Schule haben wir oft eine Watsche bekommen – so etwas finde ich absolut nicht richtig, aber wir hatten großen Respekt vor unseren Lehrern. Das ist heute nicht mehr so.“ Vor allem für zukünftige Ingenieure sei ein solches Verhalten inakzeptabel. Sein Lösungsvorschlag: Eltern häufiger einbinden. Denn so wie es jetzt ist, "is das Schulsytem komplett oasch."

Vorfälle wie an der HTL Ottakring sind der 20-jährigen Benita aus der eigenen Schulzeit bekannt. „Da wurden die Lehrer sogar von den Schülern geschlagen, mit Medizinbällen und so – Ich bin also nicht überrascht.“ Die Reaktion des Lehrers findet sie daher nachvollziehbar, aber Spucken sei trotzdem nicht okay.

Auch Nini (20) wundert sich über Mobbing an Schulen nicht:  „In meiner alten Schule haben die Lehrer immer geweint, weil sie so verarscht wurden.“  

Befragung Nini
Auch an Ninis Schule wurden Lehrer gemobbt.

Einig sind sich unsere Gesprächspartner in der Lugner City dennoch in einigen Punkten: Alle halten die bisher getroffenen Maßnahmen für angebracht. Der Kontrollverlust des Lehrers wundert niemanden – dennoch verurteilen alle seine unangemessene Reaktion auf das Mobbing.

Scheint,  als würde die Causa HTL ganz Wien beschäftigen. Im Bus zurück in die Redaktion ist der Vorfall auch bei uns noch immer Thema. Eine ältere Dame bekommt unser Gespräch mit und kann nicht widerstehen, auch ihre Meinung zum Vorfall kund zu tun. 

Mit physischer und psychischer Gewalt im Unterreicht ist die Ottakringer HTL aber leider nicht allein.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Femme DMC
Hip Hop ohne Sexismus, ohne Homophobie...
.
Strandfotos mit Cocktail unter Palmen?...
Masha Dabelka
Die russische Künstlerin Masha Dabelka...

Anmelden & Mitreden