Ein Tag im mysteriösen Pera Palace

21. September 2022

img_2704.jpg

Pera Palace Hotel Istanbul
Foto: Privat

„Willkommen im Pera Palace“ – mit diesen Worten wird die junge Journalistin Esra aus der Netflix-Serie Mitternacht im Pera Palace begrüßt. Ähnlich erging es mir, als ich bei meinem Istanbul-Trip diesen Sommer dem berühmten Hotel einen Besuch erstattete. Ich spazierte durch eine alte,  aber noble Drehtür, gefühlt aus den 1920er Jahren und wurde in der Lobby des Hotels herzlich mit „Hoşgeldiniz Şeyda Hanım“ (übersetzt: herzlich Willkommen Şeyda) empfangen. Déjà-vu. Meine Reise dorthin verdanke ich der Netflix Serie und meiner enormen Neugier neue Geschichten zu entdecken. 

Pera Palace Hotel Istanbul
Foto: Privat

Willkommen im Pera Palace

Die Geschichte des Hotels beginnt in den 1880er Jahren mit der luxuriösen Zugverbindung des Orient-Express von Paris nach Istanbul. Da es zu dieser Zeit in Istanbul keine Unterkünfte angepasst am europäischen Standard gab, begannen 1892 die Bauarbeiten für ein luxuriöses Hotel, in dem es sich die europäische Elite gemütlich machen konnte. Drei Jahre später feierte das Pera Palace seinen Start mit einem Eröffnungsball. Übrigens: Das Hotel hatte in der Vergangenheit vielerlei an prominenten Besuch gehabt, darunter Mustafa Kemal Atatürk, Agatha Christie, Queen Elizabeth II., Kaiser Franz Joseph I., Josip Broz Tito und noch viele mehr.

Meine Führung startet direkt hinter der Hotel-Lobby. Dort befindet sich der Kubbeli Saloon, der auch heute mit seiner antiken Architektur, alten Teppichen und Kronleuchtern ein bedeutender Schauplatz im Hotel ist. In der bezaubernden Ambiente des Kubbeli Saloons kann man es sich täglich beim Afternoon Tea mit leckeren Snacks und dem Klang des Klaviers gemütlich machen. 

Pera Palace Kubbeli Saloon
Foto: Privat

Nach dem Kubbeli Saloon folgt der Pascha Saal (türkisch: Paşa Salonu). Dieser Saal wurde nach Mustafa Kemal Paşa benannt, also Mustafa Kemal Atatürk, dem Gründer der türkischen Republik. Atatürk war einer der bedeutendsten Gäste hier. Sehr oft und gerne besuchte er das Hotel in den Jahren 1917-1937 und führte viele seiner Treffen zum türkischen Befreiungskrieg gemeinsam mit seinen Weggefährten in diesem Saal durch. Alles in diesem Saal, wie auch vieles im Hotel ist Original erhalten geblieben. Links vom Pascha Saal befindet sich der Ballsaal. In diesem fand unter anderem der erste Tango Tanz und die erste Modenschau der Türkei statt. Wenn ihr die Netflix-Serie Mitternacht im Pera Palace gesehen habt, sollte euch der Ballsaal bereits bekannt vorkommen. 

Pera Palace Pasa Salonu
Foto: Privat

Wir bewegen uns fort und bleiben vor den Stufen im hinteren Bereich des Hotels bei der nächsten historischen Sehenswürdigkeit stehen. Es ist der historische Aufzug mit dem Namen „demir-lady“. Dieser Aufzug wurde 1892 gebaut und ist der erste elektrische Aufzug der Türkei und der zweite elektrische Aufzug im europäischen Raum. Das bemerkenswerte an demir-lady ist, dass dieser immer noch funktioniert, aber aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr verwendet wird.

Demir Lady Pera Palace
Foto: Privat

Bevor es mit meiner Reise im Pera Palace weiter geht, muss ich für einen kurzen Moment vorerst meine bisherigen Eindrücke verarbeiten. Als ein riesen Fan von Geschichte, fühlt sich alles wie eine surreale Zeitreise an. Dabei kommt das spannendste erst jetzt.

Mustafa Kemal Atatürk - Zimmer 101

Das wohl bekannteste Zimmer ist das Zimmer 101. Dieses Zimmer bewohnte Mustafa Kemal Atatürk oftmals bei seinen Aufenthalten in diesem Hotel. Mustafa Kemals Zimmer ist heute in ein kleines Museum umgewandelt geworden und kann zwei Mal am Tag zu den vorgegebenen Zeiten von allen besucht werden. Ich betrete das Zimmer, spaziere durch den Vorraum und sehe mir dabei die Fotos an der Wand an. Angekommen im nächsten Zimmer werfe ich nur einen kurzen Blick nach links und erschrecke dabei. Links von mir steht eine Wachsstatue von Atatürk, die derartig real aussieht, dass ich für einen kurzen Moment dachte, ich hätte es tatsächlich geschafft eine Zeitreise zu machen. Ich habe mir bisher viele Museen und auch historische Schauplätze angesehen, dennoch hat sich noch nie ein Ort für mich so lebendig und real angefühlt wie dieser. Als ein riesen Fan von alten, originalen Zeitungsausgaben erblicke ich sofort auf einem Blick originale Zeitungsausgaben von dem Todestag Atatürks, die auf einem Tisch aufgelegt sind und sein erstes handschriftliches Interview, dass eingerahmt wurde. Im Zimmer sind all seine privaten Gegenstände ausgestellt, seine Sonnenbrillen, Pyjamas, Schuhe oder die Aufbewahrungsbox für seine Zigaretten. 

Mustafa Kemal Pera Palace
Foto: Privat

In dem Museum findet man einen großen Teppich mit einer mysteriösen Geschichte ausgestellt: 9 Jahre vor Atatürks Tod bekommt er zwei Teppiche von einem indischen Maharadscha geschenkt. Auf einem dieser Teppiche befindet sich die sogenannte Prophezeiung von Mustafa Kemals Todestag - so wird es zumindest gedeutet. Die Uhr auf dem Teppich zeigt auf 09:07 Uhr. Atatürks Zeitpunkt des Todes war 09:05 Uhr. Am Teppich sind insgesamt 10 Kerzenständer zu finden, dessen Kerzen nicht leuchten. Außerdem gibt es Chrysanthemen-Blumen zu sehen, welche bekanntlich für den November-Monat sind und Elefanten, dessen Rüssel nach unten gebeugt sind, was wiederum in Indien auf Trauer deutet. Wenn man all diese Zeichen zusammenzählt und deutet, ergibt sich der Todestag von Mustafa Kemal: 10. November, 09:07. Ob man daran glauben will? Ist uns allen selbst überlassen.   

Pera Palace Teppich
Foto: Privat

 

Agatha Christie und der geheime Schlüssel

Das Beste kommt zum Schluss: Agatha Christie und der geheime Schlüssel. Agatha ist eine bedeutende britische Schriftstellerin, die für ihre Krimiromane sehr bekannt ist. Auch sie übernachtete hier oft gerne zwischen 1926-1932. Ihr bevorzugtes Zimmer, war das Zimmer 411, dass auch heute ihren Namen trägt. Das Zimmer hatte keinen besonderen Ausblick, jedoch eignete es sich für sie sehr gut zum Schreiben. Den Großteil ihres Bekannten Krimis „Mord im Orient Express“ schrieb Christie tatsächlich im Pera Palace. Ich lese selbst seit kurzem gerne Krimiromane und muss ehrlich gestehen, Mord im Orient Express sollte definitiv gelesen werden. Kommen wir zum mysteriösen Part: 1926 verschwindet Agatha Christie für insgesamt 11 Tage. Die einzige Spur die man auffindet ist ihr Auto, dass gegen einen Baum gefahren ist. Als Agatha zurückkehrt erzählt sie, dass sie keinerlei an Erinnerungen bezüglich ihres Verschwindens hat. Nach einiger Zeit wurde Agathas Tagebuch gefunden, in dem sie dokumentierte, dass sie sich in der Zeit ihres Verschwindens im Pera Palace aufhielt. Nach dem Tod von Agatha Christie möchte die Hollywood Produktions-Firma Warner Bros einen Film über Agatha und ihr mysteriöses Verschwinden drehen. Da es jedoch einiges an Puzzle-Teilen fehlt wird ein Hollywood bekanntes Medium, Tamara Rand kontaktiert. Tamara Rand organisiert eine Seance, in der sie den Kontakt zu Agatha Christies Seele sucht. In dieser Seance teilt Agatha, Tamara Rand mit, sie habe einen Schlüssel im Pera Palace im Zimmer 411 versteckt. Dieser Schlüssel würde das Rätsel über ihr Verschwinden aufdecken. Daraufhin wurde das Zimmer 411 durchsucht und der mysteriöse Schlüssel wurde tatsächlich versteckt unter einem Brett im Zimmer gefunden. Wie es danach weitergeht? Warner Bros, das Hotel Management und Tamara Rand diskutieren heftig über den Schlüssel und können sich dabei nicht einigen. Der Schlüssel wird vom Hotel in ein Bankschließfach gebracht und dort aufgehoben. Kurze Zeit später erfolgt ein von der Thematik unabhängiger Streik im Hotel, was dazu führt, dass die Sache mit dem mysteriösen Schlüssel in Vergessenheit gerät. Der originale Schlüssel von Agatha Christie befindet sich heute noch in einem Bankschließfach, ein ähnlicher wurde jedoch im Hotel als Ausstellungsstück ausgestellt. Was es mit diesem mysteriösen Schlüssel auf sich hat, weshalb Agatha Christie ihn versteckt hat und warum sie für 11 Tage verschwunden ist, werden wir wohl nie erfahren. 

Agatha Christie Pera Palace
Foto: Privat

Fun fact: In der Netflix-Serie Mitternacht im Pera Palace, übernachtet die junge Journalistin Esra für eine Nacht hier, da sie für einen Artikel das Hotel besucht, aber aufgrund des Schlechtwetters nicht abreisen kann. Esra besteht darauf in Zimmer 411 zu nächtigen, als ein riesen Fan von Agatha Christie. Dort findet sie einen mysteriösen Schlüssel mit dem sie eine Zeitreise ins Jahr 1919 macht und totales Chaos auslöst. Mein Tag im Pera Palace neigt sich dem Ende zu und ich habe keinen blassen Schimmer, wie schnell die Zeit vergangen ist. Als Andenken an meine einzigartige Reise hier vor Ort bekomme ich vom Hotel Management einen speziellen Schlüssel geschenkt, genau wie der von Agatha Christie - ich strahle vor Freude. Bis zu meinem nächsten Besuch in Istanbul lebe ich in der Hoffnung, dass ich eines Tages auch in der Zeit vereisen kann. Falls nicht, besuche ich dafür weiterhin historische Plätze, die mir das Gefühl geben, ich hätte eine Zeitreise gemacht: genau wie das Pera Palace.

Pera Palace Schlüssel
Foto: Privat

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Atila Vadoc
Früher hatte die Diaspora selbst Angst...
.
Foto: Zoe Opratko Verdacht auf...
.
©Taulant Tau©Freepik/storyset Von...

Anmelden & Mitreden

7 + 0 =
Bitte löse die Rechnung