Eindrucksvolles Willkommenslied für syrische Flüchtlinge

13. Dezember 2015

Justin Trudeau lässt Herzen höher schlagen...

Der neue Premierminister Kanadas, Justin Trudeau, wird gefeiert wie ein Popstar. Nicht nur hat er gleich viele Frauen wie Männer in sein Regierungsteam ernannt, sondern, gefragt nach der Begründung gab er auch noch die erdenklich beste Antwort: "Weil es 2015 ist." In seinem 30-köpfigen Team gibt es Frauen und Männer unterschiedlicher Hautfarbe, Religion, ethnischer Wurzeln, körperlicher Fähigkeiten und sexueller Orientierung, darunter auch Geflüchtete und Native Canadians (hier das ganze Kabinett). In seiner Siegesrede spricht er über eine muslimische Kanadierin, die ihm ihre Tochter in die Arme gegeben hat und gesagt hat, sie würde ihn wählen, damit ihre Tochter eines Tages ihre eigenen Entscheidungen treffen kann und ihre Regierung diese Rechte schützt. Er spricht sie in seiner Rede direkt an und sagt: "Sie und Ihre MitbürgerInnen haben eine neue Regierung gewählt. Eine Regierung, die an die Diversität unseres Landes glaubt."

Kanada will 25.000 syrischen Flüchtlingen eine neue Heimat sein

Vor wenigen Wochen verkündete die kanadische Regierung die Aufnahme von 25.000 syrischen Flüchtlingen. Innerhalb der nächsten Monate sollen sie mit Flugzeugen aus dem Krisengebiet abgeholt und mit der Hilfe von privaten HelferInnen und der Regierung in ganz Kanada in ihrer neuen Heimat untergebracht werden. In Zeiten, wo Europa keine legale Einreisemöglichkeit bietet und wo so viele Menschen auf der Flucht sterben oder wochenlang in der Kälte und Nässe zu Fuß unterwegs sind, ist das eine Lektion in Menschlichkeit.

"Du hattest mich schon beim Hallo"

...sagt Ree Zellweger mit feuchten Augen zu Tom Cruise im Film "Jerry Meguire",  als er ihr seine Liebe erklärt (natürlich aus den 90ern, was sonst). Ähnlich ging es mir, als vor wenigen Tagen die ersten Flüchtlinge in Kanada ankamen und Justin Trudeau sie persönlich empfing. Er hielt eine berührende Willkommensrede, die an menschlicher Größe und Empathie kaum zu übertreffen ist. Bereits der erste Satz ist zutiefst rührend: "Zuallererst: Danke, dass Sie hier sind. Und danke für die schönen, lächelnden Gesichter, die ich sehe. Das ist eine wundervolle Nacht, in der wir einem Flugzeug voller neuer KanadierInnen zeigen, was Kanada ist. Wir zeigen der Welt, wie wir unsere Herzen für Menschen öffnen, die aus einer außerordentlich schweren Situation fliehen und wie wir sie willkommen heißen." Wer die Bilder des toten Aylan am Strand, die Bilder der Menschen vor Zäunen im Kopf hat, oder auch unsere peinliche und menschenverachtende "Integrationsdebatte", wird zu Tränen gerührt sein [Und ja! Er hat diese Menschen, die gerade das erste Mal ihren Fuß auf dieses Land setzen als "neue KanadierInnen" bezeichnet!!]: Willkommensrede Justin Trudeau

...und es wird noch besser

Wer sich denkt: Das kann doch nicht sein, was ist Kanada für ein Paradies? Es wird noch besser. Gestern tauchte ein Video auf Youtube auf, in dem ein Kinderchor aus Kanada ein Lied zur Begrüßung der Flüchtlinge singt. Es ist aber nicht irgendein Lied, es ist das bekannteste arabische Lied überhaupt: "Taleal bedru aleyna" (auf Deutsch ungefähr: "Über uns ging der helle Mond auf"). Auch nicht-arabischsprachige MuslimInnen weltweit kennen und singen das Lied und das liegt an der historischen Bedeutung. Es ist das Lied, mit dem die Einwohner der Stadt Medina den aus Mekka geflüchteten Propheten Muhammed und seine AnhängerInnen empfangen haben. Sie waren wegen der Verfolgung aus Mekka geflohen und fanden in Medina ihre neue Heimat. Was für eine gewaltige und berührende Symbolik! Was müssen die SyrerInnen fühlen, die aus Krieg und vor Verfolgung fliehen und dann mit so einem symbolträchtigen Lied in Sicherheit und mit Herzenswärme empfangen werden?

Ein bisschen Justin Trudeau auch für uns bitte

Als Österreicherin, die mit Sorge beobachtet, wie Zäune um unser Land gebaut werden und wie mit Angst und Hetze Politik gemacht wird, kann ich nur voller Neid nach Kanada mit seinem neuen Premierminister blicken. Menschliche Größe, Herzenswärme, ein Bekenntnis zur Vielfalt und Inklusion in unserem Land und Mut würden auch unsere PolitikerInnen brauchen, die sich aktuell von Profilierungswünschen und Rechtspopulisten treiben lassen. Vielleicht springt ja ein bisschen von Trudeaus Glanz über die Ozeane auch zu uns. Bis dahin wünsche ich Kanadas neuen BürgerInnen, dass sie ihre neue Heimat lieben und mit ihrer Ankunft den Frieden und Wohlstand darin mehren!

Blogkategorie: 

Kommentare

 

Bravo. Das haben die Kanadier wirklich toll gemacht, das meine ich ganz ehrlich und ohne Ironie.

Gute 35 Mio KanadierInnen nehmen 25.000 Syrer auf. Da können sich andere Länder was abschauen. Würde diese Verhältnismäßigkeit auch bei uns bestehen, wäre bei uns Vieles wohl einfacher und menschlicher...

Das könnte dich auch interessieren

Andrija Perkovic
von Andrija Perkovic Copyright Andrija...
.
MEINUNG  Aleksandra Tulej  „Jetzt...
Baby, Babykolumne, Stillen
Aus dem Bauch heraus Von Jelena Pantić-...

Anmelden & Mitreden