Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center

24. Oktober 2016

14715577_10153839476921126_6474822791264382685_o.jpg

Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center
Foto: Muslimische Jugend Österreich

Orientalisches Essen, heimische und internationale Musik, Orient und Österreich vereint - Muslimische Jugendliche feierten das Festival des Jahres. Rund 20.000 Menschen haben im Austria Center Vienna „gerockt“. Gefeiert wurde das 20-jährige Dasein der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ). Unter ihnen türkische Superstars, die erste US-Olympia-Athletin mit Kopftuch und ein paar verirrte Identitäre.

Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center
Foto: Muslimische Jugend Österreich

Tausende junge Frauen und Männer stürmten bereits Samstagvormittag die Halle des Austria Centers. Ihr stundenlanges Warten vor dem Eingang hatte sich gelohnt. Ein buntes Rahmenprogramm erwartete die Teilnehmer: Von Falafel bis Baklava, über Hijab-Modenschau und Henna-Workshops, bis hin zu Theaterstücken und Playstation-Tunieren. Und das Coolste war: Ich hatte durch Biber Magazin die Ehre, die neue 10-Jahre-Jubiläumsausgabe für die jungen Menschen dort bereitzustellen.

Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center
Foto: Abdullah Bag

Prävention, Bildung, Islam mit österreichischer Prägung

Von Anfang an zeigten die Veranstalter ihre Verbundenheit zu Österreich. Die drei Vorsitzenden der MJÖ, die laut Angaben ca. 30.000 Mitglieder hat, traten in österrichischer Kleidung auf, wobei die Vorgesetzte Canan Yasar sich mit Dirndl und Kopftuch zeigte. Sie stellten klar, dass ihre Organisation sowohl mit dem Islam als auch mit Österreich eng verbunden ist. “Österreich ist unsere Heimat, die uns vertraut ist”, betonte MJÖ-Bundesvorsitzender Adis Serifovic auf der Bühne.  Die MJÖ-Vorsitzende Canan Yasar wies darauf hin, dass MJÖ schon seit Jahren Präventionsarbeit gegen Radikalisierung leistet. Die MJÖ versuche in den regelmäßigen Camps auf unterhaltsame Weise die jungen Leute so auszubilden, dass sie sich selbst in der Gesellschaft verankern können. Es wurde die Aussage des Propheten Muhammed (Friede sei mit Ihm) zitiert: „Der Beste unter den Menschen ist derjenige, der seinen Mitmenschen am nützlichsten ist.“

Unter den Besuchern der Party befanden sich auch Vertreter fast aller politischer Parteien, darunter auch Innenminister Sobotka. „Wo gibt es sonst ein Fest, wo mehr Andrang herrscht, als Plätze zur Verfügung stehen?“, fragte Sobotka. Unter den Ehrengästen saßen auch Redner der verschiedenen Glaubensgemeinschaften. Beispielsweise lud man viele andere Jugendorganisationen auf die Bühne ein und schoss ein gemeinsames Foto. Zusätzlich erwähnt und gefeiert wurde auch das 70-jährige Bestehen der katholischen Jugend (KJÖ).

Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center
Foto: Muslimische Jugend Österreich

Weltweite Stars und das Programm

Zwischen weltberühmten Stars aus Großbritannien, Bosnien, der Türkei, den USA und Schweden „rockte“ auch eine heimische Tanzgruppe auf der Bühne. „Guat drauf Plattler“ war der Name der oberösterreichischen Künstler. Es war für mich amüsant, durch diese Gruppe zum ersten Mal den Tanz namens „Schuhplatteln“  zu sehen. Das Publikum bekam die Gelegenheit, sich von den Songs der Weltstars Eldin Huseinbegovic und Yusuf Güney begeistern zu lassen. Die jungen Girls in Austria Center bejubelten am meisten den türkischen Pop-Sänger. Aber auch Armin Muzaferija konnte gut punkten, da er neben den bosnischen auch türkische Lieder gesungen hat. Nicht nur Musik sondern auch Sport war auf der Bühne zu sehen. Die amerikanische Fechterin mit Kopftuch Ibtihaj Muhammed hielte eine Rede, wie sie die Bronze Medaille in den olympischen Spielen gewann und wurde im Event als Vorbild für muslimische Mädchen gezeigt. Laute Beifälle waren von den Besuchern in Folge auch nach den Songs der englischen Stars Native Deen und Harris J zu hören. Last but not least erschien im Austria Center mit voller Jubel der schwedisch-libanesische Sänger Maher Zain. Er eroberte mit seiner Band alle Herzen und sang in allen Sprachen, die die Muslime in Österreich ansprechen. Er hatte sogar indische religiöse Lieder auf seinem Tape.

Heimat bist du cooler Töne: Muslimische Jugend rockt in Austria Center
Foto: Muslimische Jugend Österreich

Störversuch durch Identitäre

Sobotka teilte mit, dass es offenbar zu Versuchen der Identitäteren gekommen sei, das Fest zu stören. Laut Polizei schlichen sich welche in das Austria Center hinein. Sie sollen ein Transparent hochgehalten haben. Es sei jedoch laut ORF - Gott sei Dank - zu keiner strafrechtlich relevanten Gegebenheit gekommen. Außerdem meinte Sobotka, dass sie sich bewusst sind, dass in letzter Zeit die rechtsextremen Straftaten steigen. Er sagte dem Publikum, dass sie zusammen dagegen arbeiten werden.

Nach so einem hervorragenden Event frag ich mich, was bei MJÖ als nächstes kommen kann. Wird Muhammed Ali auferstehen und in der kommenden Party auf der Bühne sein? Mir wurden fast 1000 Biber-Hefte aus der Hand geschnappt und ich hatte beim Heimweg fast nichts mehr zu tragen. Ich freue mich schon bei den zukünftigen Veranstaltungen der Muslimischen Jugend Österreich teilzunehmen. 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Putz di'
Emina, Ulaş und Nora putzen, genauso...
Sexwork
Zwischen Daddy-Kinks, Fetisch und...
10.000 KM Albanien
Einst die größte Freiluft-Hanfplantage...

Anmelden & Mitreden