„Menschen haben das Vertrauen in die Regierung verloren.“

28. Juni 2018

Abschiebungen nach Afghanistan stehen schon länger in der Kritik. Das französische Asylgericht hat vor kurzem Kabul als einen Ort "hochintensiver, blinder Gewalt" genannt. Abdul Ghafoor wurde 2013 aus Norwegen nach Afghanistan abgeschoben. Dort gründete er die NGO „Afghanistan Migrants Advice & Support Org“, die sich um Rückkehrer kümmert.


 

biber: Wie viele Rückkehrer aus Österreich kennst du persönlich?
Abdul Ghafoor: Dutzende Rückkehrer haben sich mit uns in Verbindung gesetzt. Die Kontaktaufnahme erfolgte entweder durch persönliche Gespräche oder über Handy und Social Media.

Was haben Rückkehrer über Österreich zu erzählen?
Die Rückkehrer, mit denen ich in Kontakt war berichten positiv über Österreich. Sie sprechen von einer sehr menschlichen Unterstützung der Österreicher während ihres Aufenthalt. Keiner ist jedoch glücklich über die Behandlung am Ende, als sie nach Afghanistan abgeschoben wurden.

Wie würden Sie derzeitige Sicherheitslage in Afghanistan beschreiben?

Sie  befindet sich am Tiefpunkt. Aufständische Gruppierungen wie die Taliban und ISIS Khorasan kontrollieren weite Teile des Landes. In der Hauptstadt Kabul sind sie jederzeit in der Lage Anschläge durchzuführen. Menschen haben das Vertrauen in die Regierung verloren.

Wie viele von den Rückkehren planen wieder nach Europa zu fliehen?

Erfahrungsgemäß verlassen die meisten die aus Europa kommen, Afghanistan schnell wieder. Es sind keine exakten Zahlen vorhanden. In der Regel ist bei jenen die Wahrscheinlichkeit am höchsten, die hier kein soziales Sicherheitsnetz haben, also Familie und Freunde.

Womit sind die Rückkehrer in Afghanistan konfrontiert?

Nach Jahren auf der Flucht erwartet sie hier Angst, Trauma und eine ungewisse Zukunft. Für einige ist es das erste Mal in Afghanistan. Folglich haben sie Schwierigkeiten sich zu „re-integrieren“ und sich mit den alltäglichen Herausforderungen wie Anschlägen, Explosionen und ungewisser Zukunft konfrontiert.

Wie könnte Europa am besten Afghanistan helfen?

Die EU sollte Druck auf die afghanische Regierung üben, damit diese für mehr Sicherheit im Land sorgt. Die EU sollte Afghanistan bei der Korruptionsbekämpfung  unterstützen und sie dazu nötigen effektiver und effizienter mit den Förderungen umzugehen. Im Weiteren sollte Europa die Zwangsausweisung von ungeschützten „Returnees“ beenden, da die Abschiebungen nach Afghanistan lebensgefährlich sind. Die Möglichkeit der freiwilligen Rückkehr ist natürlich weiterhin möglich für die, die freiwillig und auf eigene Verantwortung zurückkehren möchten,  nicht durch Gewalt.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

AK-Präsidentin Renate Anderl
Arbeiterkammerpräsidentin Renate Anderl...
Soso
Foto: Soza Almohammad BIBER: Am 15....
Absurde Aufklärung
Aufklärung und Sex sind oft keine...

Anmelden & Mitreden