Rappen gegen Hetze

09. Oktober 2015

unbenannt.png

ASZ & Ramses
Screenshot. Youtube

Die Rapper ASZ & Ramses wollen mit ihrem Song „Kein Asylant“ auf die Hetz-Propaganda der letzten Wochen aufmerksam machen.

Kurz vor der Wien-Wahl macht ein Rap-Video der beiden Künstler „ASZ & Ramses“ auf die Flüchtlingshetze der letzten Wochen aufmerksam. In einem Interview mit dastandard.at drücken die Sänger ihre Sorge aus, dass die Positionen der FPÖ zunehmend legitimiert und kaum noch hinterfragt werden: „Viele Ängste, die die FPÖ schürt, sind unrealistisch oder frei erfunden (…). Man müsste 24 Stunden am Tag einen 'Wir nehmen euch die von der FPÖ geschürten Ängste'-Service anbieten“, so Ramses im Interview.

Zu Beginn des Videos sind Stimmen zu hören, die ihrem Ärger über Schutzsuchende Luft machen. Anschließend werden hetzerische Facebook-Posts eingeblendet. Diese werden von den Rappern, die vor FPÖ-Plakaten stehen, aufgegriffen und reimend an den Pranger gestellt. Gleichzeitig wird die Meinungsmanipulation der Boulevardmedien beklagt.

Auf dem folgenden Clip ist das Rap-Video zu sehen.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Mete, Salzburg, Wien, Vorzugsstimmen
Tarık Mete ist der Silberstreif am...
Allianz Menschen.Würde.Österreich und Expertinnen
Die Allianz „Menschen.Würde.Österreich...

Anmelden & Mitreden