Sarma & Weed: 6 Fragen an BAD COPY

29. Mai 2015

bad-copy.jpg

bad copy, hiphop, kultur, interview
Foto: Bad Copy Official

Bad Copy sind die berühmt berüchtigsten Bad Boys der serbischen Hip-Hop-Szene und geben morgen ihr erstes Konzert in Österreich. Biber verraten sie, was sie im Leben ernst nehmen und wie viel Geld sie im Monat für Drogen ausgeben.

Ihr habt hier so viele Fans, warum hat das so lange gedauert?

Wir führen schon seit Jahren Gespräche aber am Ende kam nie etwas raus. Aber nun sind wir hier, besser spät als nie.

Für alle, die euch nicht kennen: 3 Worte zu eurer Musik.

Energie, Sarma und Joints.

Warum hören die Leute eure Musik?

Weil wir die Kings sind. Aber auch wenn wir nicht wir wären, würden die Leute diese Musik hören und nach Wien zum Konzert kommen.

Rapper sind ja ständig am Fighten. Wie ist das bei euch?

Uns ist kein Dissen in der Szene bekannt, wahrscheinlich weil wir uns um unsere eigenen Dinge kümmern. Wir sind hier, um gute Musik zu machen und Spaß zu haben, alles andere interessiert uns nicht.

Was nehmt ihr im Leben eigentlich ernst?

Kartoffeln! Wir können eine halbe Stunde damit verbringen die schönsten auszusuchen. Und dann braten und essen wir sie genüsslich. Gibt’s was Schöneres im Leben?

Die wichtigste Frage: Wie viel Geld gebt ihr monatlich für Drogen aus?

Nach uruguayischen Gesetzen keinen Cent.

 

Am Samstag ist es endlich so weit, Bad Copy geben ihr allererstes Konzert in Wien!

Wo? Club Camera, Neubaugasse

Wann? Samstag, 30.5., Einlass ab 21 Uhr

Wie viel? 15 € Eintritt

Das Hip-Hop-Trio Bad Copy gibt es in dieser Zusammensetzung schon seit 15 Jahren und es besteht aus Ajs Nigrutin, Sky Wikluh und Timbe. Alle drei sind im Belgrader Ghetto Vorort Kotez aufgewachsen und rappen in einem total eigenen Slang, der ihre verrückte Welt widerspiegelt. In ihren Texten geht's hauptsächlich um Sex, Kiffen und Futtern. Auf dem letzten Album “Krigle” fragen sie sich in ihrer Hitsingle “Ljubav ili pivo”, ob die Gefühle, die sie für eine Frau empfinden von der Liebe oder doch eher vom Bier kommen.

bad copy, kultur, interview, hiphop
Foto: Bad Copy Official

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Mete, Salzburg, Wien, Vorzugsstimmen
Tarık Mete ist der Silberstreif am...
Allianz Menschen.Würde.Österreich und Expertinnen
Die Allianz „Menschen.Würde.Österreich...

Anmelden & Mitreden