So viele Bilder des Malers wie noch nie: Bruegel im KHM

24. November 2018

cat_59_hi-res_nach_restaurierung_madrid_the_triumph_of_death_p001393.jpg

bruegel, khm
Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30 vermutlich in Breugel oder Antwerpen ‒ 1569 Brüssel) Der Triumph des Todes Vermutlich nach 1562, Holz, 117 × 162 cm Madrid, Museo Nacional del Prado © Museo Nacional del Prado

Das Kunsthistorische Museum zeigt die weltweit erste große Einzelausstellung von Bruegel.

2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel dem Älteren zum 450. Mal. Das Kunsthistorische Museum nimmt das zum Anlass, um dem niederländischen Maler die weltweit erste große monographische Ausstellung zu widmen. Wenn ihr nicht auf Anhieb wisst, wer Bruegel ist, hier eine kleine Stütze - dieses Gemälde, bekannt unter "Der Turmbau zu Babel" habt ihr sicher schon mal gesehen:

khm, bruegel, turmbau zu babel
Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30 vermutlich in Breugel oder Antwerpen ‒ 1569 Brüssel) Der Turmbau zu Babel 1563, Öl auf Holz, 114 × 155 cm Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie © KHM-Museumsverband

Bruegel war schon zu Lebzeiten einer der bedeutendsten niederländischen Malers des 16. Jahrhunderts und nicht erst nach seinem Tod, wie das Schicksal vielee Künstler. Da Bruegels Werke bereits damals ungewöhnlich hohe Preise erzielten, sind nur knapp über 40 Gemälde und 60 Grafiken überhaupt erhalten. Mit zwölf Tafelbildern besitzt das Kunsthistorische Museum die weltweit größte Sammlung an Bruegel-Gemälden. 

bruegel, khm
Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30 vermutlich in Breugel oder Antwerpen ‒ 1569 Brüssel) Der Hafen von Neapel Um 1563?, Holz, 42,2 × 71,2 cm Rom, Galleria Doria Pamphilj © Rom, Galleria Doria Pamphilj

Der Maler revolutionierte die Landschafts- und Genremalerei, seine Arbeiten rufen immer noch vielfältige und kontroverse Deutungen hervor, vor allem seine humanistische Kritik an Gesellschaft und Kirche. Auf diese konzentriert sich die Ausstellung eher nicht, jede/r kann in Bruegels Gemälden jene Bedeutung erkennen, die er oder sie sehen möchte.

Pro-Tipp!
Was auch das eine oder andere Fettnäpchen ersparen kann: Bruegel spricht man "Breugel" aus.

Wer schon vorab Einblicke in die Ausstellung haben will oder sich nach dem Besuch inspiriert fühlt, noch mehr zu erfahren, diese Links sind für euch: Die offizielle Webseite zur Ausstellung und die Seite "Inside Bruegel" für alle Detailverliebten, die Feinheiten betrachten wollen, die mit dem bloßen Auge im Museum niemals erkennbar wären. 


Was? Bruegel - Once in a lifetime; Einzelausstellung 
Wann? bis zum 19. Jänner 2019
Wo? Kunsthistorisches Museum, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Mina Ahadi
  Mina Ahadi wuchs in einer streng...
.
Der Kampf der Regierung gegen das...
Und jetzt?
Generation AMS? Fehlanzeige. Von...

Anmelden & Mitreden