Sommerfestspiele Perchtoldsdorf

11. August 2020

Romeo und Julia

Trotz anfänglicher Bedenken wegen Corona, können die Sommerfestspiele in Perchtoldsdorf heuer stattfinden. Gespielt wird nur im Freien. Jeder zweite Sitz ist durch eine gespannte Schnur gesperrt. Diesmal wird ein alter Klassiker neu inszeniert. Romeo und Julia, die tragische Liebesgeschichte zweier Jugendlichen aus verfeindeten Familien kommt zur Aufführung.

 

Die Geschichte ist so bekannt, wie Shakespeare selbst. In der italienischen Stadt Verona leben zwei verfeindete Familien. Die Capulets und die Montagues. Als sich jedoch Julia Capulet und Romeo Montague begegnen, sind alle Feindschaften vergessen. Sie verlieben sich unsterblich ineinander.

Doch ihre junge Liebe steht unter keinem guten Stern und endet schließlich tragisch.

Die beiden Hauptdarsteller Lena Kalisch (Julia) und Valentin Postlmayr (Romeo) überzeugen in ihren Hauptrollen und schmachten sich glaubwürdig an.

 

Intendant Michael Sturminger (Regisseur, bekannt aus Film und Theater: „Casanova Variations“, „Jedermann“: Salzburger Festspiele, „Ernst ist das Leben“, „Der Sturm“)  und Regisseurin Veronika Glatzer (Schauspielerin und Regisseurin, bekannt aus früheren Sommerspielen in Perchtoldsdorf: „Kätchen von Heilbronn“, „Der Sturm“, „Ein Sommernachtstraum“) lassen die Schauspieler auf einem zur Theaterkulisse umfunktionierten Baugerüst herumklettern, sodass der karge Hintergrund mit Leben erfüllt wird. Auch die Burg Perchtoldsdorf wird in das Bühnenbild integriert und für eine Szene zur Partyhochburg mit moderner Musik untermalt.

 

Bedrückendes Finale

Derbe Witzchen und Schmähs lassen nicht so recht eine romantische oder gar melancholische Stimmung aufkommen, die es allerdings bis zum Finale auch nicht braucht. Umso heftiger dann die Bestürzung über das tragische Missverständnis, das tödlich ausfällt.

Ein durchwegs zu empfehlender und – trotz der 3-stündigen Dauer – kurzweiliger Theaterabend.

 

05. August - 04. September 2020: Do, Fr, Sa, jeden 2. Mi

Burg Perchtoldsdorf

Parkplätze ausreichend vorhanden

Öffentlich:  Bus Nummer 256 (Gießhübl) - Marktplatz.

Tickets unter: https://www.kulturportal.at/PdorfSommerspiele/AuffuehrungListe.aspx

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Hochzeit, Braut, Tipps
Corona ist nicht auf dem Balkan...
Hass im Netz
Die Regierung verkündete kürzlich einen...
Foto: die Presse/Clemens Fabry
Liebe Community, wir sind wieder...

Anmelden & Mitreden