Spenden für Hasskommentare?!

21. September 2015

Auf seiner Facebookseite hat der Kabarettist Michael Niavarani am Samstag zu einer ungewöhnlichen Spendenaktion aufgerufen. Für jeden Hass-Kommentar gegen Flüchtlinge auf seiner Seite wollte Niavarani fünf Euro an Flüchtlingsorganisationen spenden.

Georg Hoanzl und Michael Niavarani haben innerhalb von zwei Tagen insgesamt 2254 Rückmeldungen auf ihre Aktion bekommen. Davon waren nur zirka 244 erstgemeinte Hasskommentare, die restlichen waren sarkastische Bemerkungen über menschenverachtende Meinungen, oder positive Kommentare, die sich für Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit aussprachen. Gemeinsam spenden Hoanzl und Niavarani € 11.270 an die Caritas, Diakonie, UNHCR und die Vinzi Rast.

Nicht jeder lässt sich trotz wohlgemeinter Spende von Niavarani zu einem negativen Post gegen Flüchtlinge hinreißen. Ein User meint dazu: „Tut mir leid aber nicht einmal für fünf Euro will ich ein negatives Wort darüber fallen lassen! Da spende ich lieber selber“. Auch für diese Kommentare wurden im Endeffekt jeweils fünf Euro gespendet. Eine großzügige Summe und ein lobenswerter Zweck, doch der Zugang bleibt fragwürdig. Man motivierte hier auch Menschen, die eine positive und hilfsbereite Einstellung gegenüber Flüchtlingen und Verfolgten haben, Vorurteile und negative Meinung zu reproduzieren. Außerdem bietet dieser Facebook-Aufruf auch gerade den Menschen mit „echter“ Ablehnung eine Plattform. Trotz Öffentlichkeitswirksamkeit bleibt die Frage offen, hätte man nicht auch anders spenden können?

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Ungeimpft
Vermehrt landen Ungeimpfte auf den...
Sebastian Kurz
Was geschieht nun mit dem politischen...

Anmelden & Mitreden

8 + 12 =
Bitte löse die Rechnung