Sprechen wir Rottext

08. August 2019

Ein Text für Männer, die sich schon immer gefragt haben, was in DER Woche der Frau eigentlich abgeht.


 

Von einer Hand zur nächsten wandert der Tampon durch den Klassenraum.

„Oh Schreck, hoffentlich merkt das niemand“, denk ich mir. Die Burschen bekommen davon meist nichts mit. Aber warum machen wir Mädels überhaupt ein Geheimnis um die natürlichste Sache der Welt? Wir machen alle auf aufgeklärt und allwissend, aber eine Hoferwerbung für Menstruationstassen bringt dann auch 2019 noch unser Weltbild zum Wackeln.

Erstes Mal

Wie bei Allem gibt es auch bei der Periode ein erstes Mal und wie die meisten Frauen kann ich mich noch schmerzhaft daran erinnern. Die Tage davor waren von den schlimmsten Bauchkrämpfen meines Lebens gekennzeichnet. Gefühlte zehn Messer rotierten in meinem Unterbauch und Rücken. „Verstopfung“ war die Diagnose meiner Großmutter, die mir dagegen löffelweise Abführmittel verpasste. In Wirklichkeit hatte Mutter Natur einfach beschlossen mir meine Fruchtbarkeit schon mit zwölf Jahren zu schenken, was vor allem eines bedeutete: Krämpfe. Unausstehliche Krämpfe. Dafür verantwortlich: Die Menstruation, oder unter uns Mädels auch ´Tante Erdbeere´ genannt. Aufklärung hin oder her, war es damals dann trotzdem eine Überraschung, als die erste abgestoßene ´Polsterung´ Spuren auf meinem Höschen hinterließ.

Erdbeeren
Bild von AllNikArt auf Pixabay

Sieben Jahre sind seitdem vergangen, und mit circa 84 Besuchen der roten Tante, ist sie eindeutig das Familienmitglied, das mich am häufigsten besucht. Denn ja, sie kommt jeden einzelnen Monat und bleibt meist fünf lange, lange Tage. Ihr Besuch ist manchmal unangekündigt und es interessiert sie nicht die Bohne, ob sie gerade willkommen ist oder nicht. Deswegen crasht sie manchmal meine Strandparty im Bikini oder lässt mich doch lieber ein dunkles Kleid zum Maturaball anziehen.                                                                              

Ich hatte Glück mit den Burschen in meiner Klasse. Sie wussten, dass ihre Klassenkameradinnen mit einem Tampon und nicht mit Weed dealten. Aber dass ein Wissen über die Menstruation bei Männern alles andere als Usus ist, habe ich durch diverse Erzählungen und meine Zeit in der Unterstufe feststellen müssen. Liebe unwissenden Burschen und Herren, könnt ihr euch eigentlich vorstellen, was die Menstruation für Frauen bedeutet? Könnt ihr euch vorstellen, wie schlimm die Schmerzen sind (nicht bei allen, aber einigen Frauen)? Wie seltsam man sich fühlt, wenn ein Straßenmusikant dich mit einer eigentlich gar nicht so schönen Ballade zum Weinen bringt, oder du dem schmatzenden Sitznachbarn in der Bim am liebsten eine klatschen möchtest – und das als überzeugte Pazifistin. Noch immer der Meinung, dass die weibliche Periode was zu kichern ist, oder die Frauen doch aufhören sollten in der Zeit herumzuzicken?

"Schaust du bitte mal?"

Stellt euch vor, ihr könnt nicht am Bauch schlafen, weil sonst eure Brüste gefühlt platzen würden. Oder niemand eurem wunden Unterbauch zu nahekommen soll. Und das sind ja „nur“ die Vorboten. Es folgen: Rückenschmerzen, Kopfweh, Gliederschmerzen. So viele unangenehme Situationen im Alltag mit denen wir einfach klarkommen müssen! Stellt euch vor, ihr müsst in dieser Zeit mit der Angst leben in der U-Bahn aufzustehen und alle sehen einen blutigen Fleck auf eurer Jeanshose. Ich sage nicht, dass diese Horrorvision oft vorkommt, aber nur die Vorstellung davon prägt unseren Menstruationsalltag. „Schaust du bitte mal?“, ist dementsprechend nicht eine Aufforderung an unsere Freundinnen, den Hintern abzuchecken, sondern eine gewünschte Bestätigung, dass eh alles im sauberen Bereich ist, auch wenn man sich gerade alles andere als sauber fühlt.                                                           

Also an alle Frauen: Geht offen mit eurer Periode um und tut nicht so als wäre sie etwas Illegales.

Und liebe Herren: Ich hoffe, dieser Text hat geholfen eure Augen zu öffnen. Wenn nicht, lest doch diesen biber-Artikel meiner Kollegin Cecilia, der erst vor zwei Monaten veröffentlicht wurde, denn Wissen macht Ah!

 

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Andrija Perkovic
von Andrija Perkovic Copyright Andrija...
.
MEINUNG  Aleksandra Tulej  „Jetzt...
Baby, Babykolumne, Stillen
Aus dem Bauch heraus Von Jelena Pantić-...

Anmelden & Mitreden