Umfrage in der Lugner-City: "Schuhe für meinen Sohn kaufen."

06. Mai 2020

Seit Samstag ist die Lugner City für alle Schnäppchenjäger und Quarantäne-Rückkehrer wieder geöffnet. Wir haben die Shoppingqueens nach der neuen Konsumrealität gefragt. Trotz Maskenpflicht und Abstandsregel haben wir genug Leute gefunden, die mit uns sprechen wollten.


von Emily Zens und Magdalena Zimmermann

 

Cerdar, 42

Lugner, Umfrage

„Ab heute kann ich wieder loslegen. Ich muss ein paar Sachen kaufen, zum Beispiel Schuhe für meinen Sohn.“


Sarah, 25

Lugner, Umfrage

„Mich interessiert es relativ wenig, dass man wieder einkaufen kann. Mir ist es nicht abgegangen und ich find es furchtbar, dass jetzt so viele Leute rausgehen und meinen, sie müssen unbedingt wieder shoppen gehen. Oh mein Gott.“


Laura, 19

Lugner, Umfrage

„Ich bin schwanger und bin von einer leeren Lugner-City ausgegangen. Jetzt ist aber ganz schön viel los."


Benjamin, 20

Lugner, Umfrage

„Wir haben die Angebote gesehen, dass jetzt alles billiger ist und haben nach Schuhen und Games geschaut. Mir ist das Shoppen nicht abgegangen, weil ich das nie viel gemacht habe.“


Lisa, 46

Lugner, Umfrage

„Ich hab mich nicht wirklich auf das Shoppen gefreut, ich bin heute spontan hier. Es ist schön, wieder mehr Normalität zu haben. Da ich im Spital arbeite, bin ich den Umgang mit Masken gewohnt.“


Berfin, 18

Lugner, Umfrage

„Für mich hat sich nicht viel geändert, denn ich war auch während Corona draußen unterwegs. Mir war das wurscht."


Maria, 19

Lugner, Umfrage

„Während dem Lockdown habe ich die Freiheit vermisst, dass ich einfach rausgehen kann, wenn ich Lust dazu habe. Morgen werde ich in die Mariahilferstraße shoppen gehen, heute bin ich kurz hier. Ich finde die Mundschutz-Maßnahme sehr gut, damit Infektionen nicht übertragen werden können.“


Nico, 45

Lugner, Umfrage

„Ich versuche es zu vermeiden, in solche großen Einkaufszentren zu gehen. Ich hole nur kurz eine Mitarbeiterin unserer Firma hier ab. Ich bin skeptisch und extrem vorsichtig. Meine Familie bleibt auch zuhause und mir ist es lieber, ich passe besser auf, bis das alles vorbei ist.“


In der Lugner City sind wir auf viele Gegensätze gestoßen. Für viele ist das Shoppen wieder ein Stückchen Normalität, für andere nur ein Mittel zum Zweck. Einige wollten gar nicht mit uns sprechen und andere haben sich gefreut, wieder einmal mit irgendwem reden zu können. Wir sind bald wieder da.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto Bereitgestellt von Jad Turjman
Während sich in Österreich manch einer...
.
Im Rahmen der Biber Summer School haben...
Belgrad, Proteste, polizei
Seit Dienstagabend brennt Belgrad....

Anmelden & Mitreden