Wien Museum präsentiert ab Oktober „Gastarbeiter“-Ausstellung

26. September 2017

retro-1483781_1280.jpg

Wien Museum präsentiert ab Oktober „Gastarbeiter“-Ausstellung
Foto: pixabay.com

„Geteilte Geschichte. Viyana - Beč - Wien“ heißt die neue Ausstellung von Wien Museum. Präsentiert werden unter anderem Sammlungsobjekte aus der Zeit der Anwerbung der sogenannten Gastarbeiter aus Jugoslawien und der Türkei. Ziel: Die Bedeutung der Zuwanderung unterstreichen und die Geschichte der Migration anhand alltäglicher Objekte erzählen.

Die Migration gehört nicht nur zur Gegenwart und Zukunft der Stadt Wien, sondern auch zur Vergangenheit. Im 20. Jahrhundert wurden österreichischen Unternehmen ermöglicht, den Arbeitskräftemangel durch ausländische Arbeitskräfte kurzzeitig auszugleichen. Die „Gastarbeiter“ kamen mit der Vorstellung, eine Weile in Österreich zu arbeiten, damit es ihnen später mit dem angesparten Geld in ihrem Heimatland „besser“ geht. Doch die Idee wurde so nicht umgesetzt. Die Arbeiterfamilien zogen nach Wien und gründeten verschiedene Vereine, Geschäfte und Unternehmen. Die Rückkehr war für viele nicht mehr geplant. Jetzt erkennen sie „Österreich“ als ihr erstes oder zweites Heimatland und besitzen neben ihrer Jugoslawischen oder Türkischen auch die österreichische Identität.

Wien Museum präsentiert ab Oktober „Gastarbeiter“-Ausstellung
Foto: pixabay.com

Wien Museum präsentiert ab Oktober „Gastarbeiter“-Ausstellung
Foto: pixabay.com

„Gastarbeiter“-Ausstellungsstücke von ihren Arbeitsplätzen bis zu ihren Freizeitbeschäftigungen

Wie es auf der Seite von Wien Museum zu lesen ist, möchte man mit dieser Veranstaltung, die Migrationsgeschichte als Teil der Wiener Stadtgeschichte lesbar machen. Wie ORF und diePresse berichteten, starteten deshalb Wien Museum und die Stadt in 2015 das Projekt „Migration sammeln“. Gesammelt wurden Exponate, die beim Anschauen Erkenntnisgewinn bringen.  Erfasst wurde im Konzept die Zeitspanne vom österreichischen Anwerbeabkommen ab den 1960er-Jahren. Das Sammlungsprojekt wurde gemeinsam mit den migrantischen Communitys umgesetzt. Auf Basis dieses Projekts wird anhand von Alltagsobjekten - sei es vom Arbeitsplatz, von der Schule oder von Hobbys - die Geschichte der „Gastarbeiter aus Jugoslawien und der Türkei“ erzählt. Die Ausstellung „Geteilte Geschichte. Viyana - Beč - Wien“ ist von 5. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 in Wien Museum zu besuchen.

Wien Museum präsentiert ab Oktober „Gastarbeiter“-Ausstellung
Foto: pixabay.com

Informationen über die ProjektleiterInnen, über den Eintritt und den Führungen, findet man unter diesem Link!

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Igor Minic
Ich hab’s geschafft. Ich bin nun...
Foto: Marko Mestrovic
Mit 9 verliert Jelena etwas, das für...
Foto: Marko Mestrovic
Wer denkt, dass Männer zum...

Anmelden & Mitreden