Weblog von Aleksandra Tulej

13. Februar 2015
fifty shades of grey

Fifty Shades of Grey- Ein Selbstversuch

Ich habe mir soeben Fifty Shades of Grey angesehen. Ich bin nicht direkt nach dem Film aus dem Kinosaal gestürmt, um mir im Baumarkt Klebeband, Kabelbinder und ein Seil zu besorgen, wie manch andere. Ich hatte auch nicht das Verlangen, mich in irgendwelche Sado-Maso-Praktiken einzulesen, geschweige denn, mich mit der Szene anderwärtig bekannt zu machen. Eher im Gegenteil.

Heute noch Jungfrau, Morgen gefesselt an der Decke

20. März 2020
.

Für diese Menschen müsst ihr jetzt zuhause bleiben.

Die Ausgangsbeschränkungen wurden heute morgen nochmals um drei Wochen verlängert. Das ist gut so. Die Menschen, auf die wir momentan am meisten achten sollten, rufen auf, dass ihr wirklich alle, soweit es geht, zuhause bleibt. Auch wenn sie jung sind, man ihnen teilweise nichts ansieht und man meinen könnte, dass sie gesund und fit sind – die Risikogruppe hat viele Gesichter. 

 

20. März 2020
.

Einkaufen gegen Corona - Schüler helfen der Risikogruppe

Die Corona-Pandemie stellt unsere gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Aber sie zeigt auch, dass Solidarität und Hilfsbereitschaft gerade wichtiger sind, denn je.

13. März 2020
.

Wie wir unser Privileg in Zeiten des Coronavirus nutzen müssen.

Die Menschen, die sich vor zwei Wochen empört dafür ausgesprochen haben, dass man nicht noch mehr Flüchtlinge nach Österreich lassen sollte, sind die, die sich heute um die letzte Klopapierrolle beim Hofer streiten. Hinkt der Vergleich? Ja. Er scheitert vor allem an der geographischen und somit emotionalen Nähe im Umgang mit Krisen. Und am Privileg.  Aber jetzt ist der Moment gekommen, an dem diese emotionale Nähe da ist – Die Maßnahmen, die momentan weltweit getroffen werden, zeigen, dass Krisenmanagement geht, wenn man will.

Seiten

Anmelden & Mitreden