Weblog von Magdalena Zimmermann

07. Mai 2021

Ich möchte nicht nach Hause gehen und ungefragt einen fremden Penis präsentiert bekommen

Freitagmorgen und ich spaziere durch die Straßen Wiens. Das Wetter spielt seit Tagen verrückt und wieder einmal schieben sich auch jetzt Wolken vor die Sonne und Graupelschauer prasseln auf den Boden. Ich ziehe meine Jacke noch ein bisschen mehr zu und setze mir meine Mütze auf, Mama meinte ja immer, wenn man‘s um die Ohren kalt hat, dann friert der ganze Körper. Durch meine Kopfhörer ertönt „The World is Yours“ von Nas und genau so fühle ich mich gerade auch, als ob mir die Welt gehören würde.

11. Dezember 2020

Die Wut der indischen Bauern

Die Straßen Neu-Delhis sind voll. Mehrere Millionen Bauern versammeln sich um gegen die neuen Agrarreformen der Regierung zu demonstrieren. Die Proteste ziehen sich bereits seit drei Monaten und wiederum seit über zwei Wochen machen sich mehr und mehr Menschen auf den Weg in die Hauptstadt Neu-Delhi. Aber warum das Ganze?

29. Juni 2020
Stella Admu-Fuhs

Schwarze Wienerin wird in Gasthaus nicht bedient

Ein Frühsommer Abend im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Stella Adamu-Fuhs spaziert gemeinsam mit einem Freund durch den Prater. Als sie Hunger bekommen, beschließen sie eine Kleinigkeit im Restaurant Reinthaler essen zu gehen. Sie werden jedoch nicht bedient. 

25. Juni 2020

Edtstadler trauert bei Shoah-Rede um ihren Großvater

Seit Montag tagt im Parlament der Ibiza-Ausschuss. Wahrscheinlich ist darum beinahe die fragliche Rede der Bundesministerin für EU und Verfassung (ÖVP) Karoline Edtstadler übersehen worden. Sie verglich dabei die Shoah mit dem Unfalltod ihres Großvaters. Die systematische Vernichtung von JüdInnen dem Zufall eines Autounfalls gegenüberzustellen, hat dabei nichts mit Anteilnahme, sondern vielmehr mit Bagatellisierung zu tun.

Seiten

Anmelden & Mitreden

4 + 3 =
Bitte löse die Rechnung