Aylans Augen werden nicht mehr strahlen

03. September 2015

Der kleine Aylan hatte leuchtende, dunkle Augen, ein süßes Gesicht und ein strahlendes Lächeln. Die ganze Welt kennt ihn nun in seinem roten T-Shirt und seiner blauen Hose.


Von Dudu Kücükgöl

Gestern, da kannte ihn noch niemand. Er wurde im Krieg geboren und mit seinen drei Jahren ist er auf der Flucht gestorben. Sein winziger, lebloser Körper wurde heute an einem Touristenstrand in der Türkei gefunden. Als er noch lebte, trug ihn kein netter Polizist im Arm, um ihn an einen ruhigen Ort zu bringen. Erst sein lebloser Körper hat Ruhe gefunden. Jetzt hat er Ruhe an jedem Ort, an dem er ist. Der Krieg ist nun vorbei für Aylan und seinen 5-jährigen Burder, der mit ihm ertrunken ist.

Dem Polizisten, der ihn vom Strand wegträgt, steht der Schmerz ins Gesicht geschrieben. Auf manchen Fotos hat er die Augen geschlossen und sieht weg von diesem kleinen, leblosen, unschuldigen Körper in seinem Arm.

Seine letzten Minuten...

An seine letzten Stunden und Minuten kann ich nicht denken. Wie muss es ihm gegangen sein? Er muss unglaubliche Angst gehabt und nach seiner Mama gerufen haben. Er muss hektisch mit den Händen und Füßen geschlagen haben, während sich seine winzigen Lungen mit Wasser füllten - bis er sein Bewusstsein verlor und ich hoffe, das war schnell.

Mein dreijähriges Kind liegt im seinem Bett, in Sicherheit und Wärme. Ich werde es jetzt noch einmal am Kopf streicheln gehen und an ihm riechen, seine Wärme spüren und womöglich einige Tränen vergießen.

Wir sind es den Kindern schuldig

Aylan ist einer von vielen unzähligen Kindern, die bereits gestorben sind und vermutlich werden wir noch viele weitere sehen. Manchmal, da vergeht mir jeder Tatendrang und jede Hoffnung, da fühle ich nur mehr Schmerz und Verzweiflung - zumindest eine kurze Zeit lang. Dann heißt es aber aufstehen, sich zusammenraffen und sich weiter für Solidarität und ein besseres Morgen einsetzen. Nicht weil ich will oder kann, sondern weil wir müssen und weil wir nicht anders dürfen.

#refugeeswelcome
#KiyiyaVuranInsanlik

Anmelden & Mitreden