Der österreichische Mann und seine Vorteile

05. November 2009


Gestern hatte ich wieder ein interessantes Gespräch mit zwei Freundinnen. Die eine ist mit einem Österreicher zusammen und die andere ist Single. Jedoch auch die Singlefrau stand fest zu ihrer Einstellung: „Mir kommt kein Balkanmann ins Haus!“

 

Die Diskussion setzte sich fort und wir sprachen über Klischees. Ja, weißt eh, Ivana. Es sind natürlich nicht alle so. Aber allgemein gibt es Klischees, die Balkanmänner und die aus dem Süden von den Österreichern, „den Westlern“ unterscheiden.

 

Ich fragte, was denn nun den Unterschied ausmacht. Wo sind die Pros, wo die Contras?

Eine von ihnen sagte spontan: „Unsere Balkanmänner sind ewige Muttersöhnchen. Sie hocken bei Mami,bis sie heiraten und einen Haushaltsersatz für die Mami finden. Bei Österreichern hast du den Vorteil, dass in ihrer Mentalität normal ist, mit 18 oder eben 18+ von zuhause auszuziehen und ein eigenes Leben zu führen. Die sind nicht so familienfixiert. Da hast zumindest deine Ruhe und kannst dir mit ihm was eigenes aufbauen. Du bist kein dazu gekommenes Familienmitglied, sondern gründest deine eigene Familie.“

Ok. Hab verstanden. Also nicht so familienbezogen.

 

Wo ist aber das Contra?

Vielleicht, dass man seine Kinder nicht zu den Großeltern abschieben kann, wenn man mal Zeit für sich haben will? Ja könnte stimmen. Balkangroßeltern sagen nie NEIN zu Babysitting.

(betone wieder, dass es Unterschiede gibt)

 

Stichwort Eltern. Auch diese Meinung haben Balkanesen über die Familienzugehörigkeit von Österreichern. Fies gesagt sagen viele: „Ah was ist das für ein/e Sohn/ Tochter. Wenn die verwittwete Mutter oder Vater, die/der eh schon allein wohnt und selten Besuch von den Kindern bekommt, nicht mehr für sich selbst sorgen kann, wird sie/er ins Altersheim gesteckt.“

Am Balkan gibt es auch Altersheime. Aber bei uns gibt keiner zu, die Eltern in Stich zu lassen, wenn es der Fall ist. Sie fühlen sich ewig ihren Eltern verpflichtet, weil sie das ganze Leben lang von den Eltern indirekt vermittelt bekommen haben, dass sie ihre Altersvorsorge seien.

 

Und da komme ich auf eine Geschichte meines Ex-Schwiegervaters zurück, der mal mit uns (mir und Ex) am Tisch saß und uns eine bestimmte Botschaft vermitteln wollte: „

 

Er erzählte von einem Mann, der zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn und seinem alten Vater wohnte. Immer wenn er Brot einkaufte, brachte er 3 Brotleibe nachhause mit. Der Sohn fragte ihn mal, warum er immer so viel Brot kauft, obwohl es nicht aufgegessen wird. Und jetzt kommt die Meldung, die eigentlich die Botschaft für mich und meinen Ex sein sollte.
Das 1. Brot ist für meinen Vater, der mir auch Brot zum Essen gab, als ich noch klein war. Das 2. Brot ist für meine Frau, mit der ich eine Familie gegründet hab und die ich ernähren muss. Das 3. Brot ist für dich mein Sohn, weil ich dir das gebe, was mein Vater mir gab. Und wenn du groß bist, wirst du mir auch das Brot kaufen.“

Klingt da etwas die Verpflichtung heraus? Für mich damals schon.

 

Was gibt es noch über Österrreichs Männer zu wissen, was sie von den Südländern unterscheidet?

 

Manche zahlen ihre Rechnungen getrennt. Konto getrennt und auch nach dem Motto: „Saubere Rechnung, lange Liebe!“

 

Und was das körperliche angeht? Da fand ich eine interessante Studie im Net:

 

Österreichs Männer sind dicker.

Laut einer Studie im Europavergleich sind in Österreich 50 % der Männer übergewichtig. Nur die Griechen können durch ihre Körperfülle mit den Österreichern mithalten.

Die schlanksten Männer wohnen im Baltikum (Estland, Lettland, Litauen).

Mr. Molly ist jedoch Geschmackssache. Manche Frauen stehen auf Teddybärbäuche.

 

Und schon meine nächste Frage! Stimmt dieses in den 90ern Beworbene Ding „50/50 is suuuper“, also Gleichberechtigung auch? Oder ist es nur Scheinheiligkeit des Westens?

 

Österreichs Männer putzen zwar weniger als österreichische Frauen, aber sie putzen.

In vielen Ländern haben die Männer jedoch die Einstellung, dass Haushalt Frauensache ist.

Ich schwöreeee, ich kenne Männer, die nicht mal wissen, wie man eine Waschmaschine bedient. Besser gesagt, sie wollen es nicht wissen.

Noch etwas zum Abschluss.

 

Meine Freundin unterhielt sich mit einem Österreicher, der ihr erzählte, dass sich sein Bruder gerade scheiden ließ und der Frau Unterhalt zahlen müsse.

Sie sagte ironisch: „Eh gut für die Frau!“

Und er sagte zurück: „Warum soll sie das wollen? Frauen wollen doch auf den eigenen Beinen stehen und sich nicht aushalten lassen!“

 

JA MEIN FREUND. DAS WOLLEN SIE. ABER NICHT ALLE; WENNS UMS GELD GEHT.

Nach dem Motto Alte Sicherheit, neues Recht auf Vorteile der Gleichberechtigung.

 

Leute. Erzählt mir, welche Erfahrungen ihr mit multikulti Beziehungen hattet?

Gibt es tatsächlich Unterschiede bei den Männern bzgl. ihrer Einstellung zu Beziehungen und Frauen?

 

Auch wenn es Klischees sind. Man sollte sie mit Humor nehmen. Schließlich sind nicht alle Klischees schlecht, wenn es beispielsweise bei den Franzosen um die besseren Liebhaber geht. DA sagt der Franzose auch nicht NEIN und regt sich darüber auf. :))

 

 

 

Kommentare

 

1.) Gewicht
Freistilringer, Sumo Ringer sind auch Dick und die meisten keine Österreicher

2.) Babysitten:
Hat meine Mutter auch gemacht.
Sogar ohne das ich es angemeldet hatte.

3.) Rassismussensation:
Österreichische Männer kennen zumindest punkto Partnerschaft keinen Rassismus.

4.) Waschmaschinen & Haushalt:
Wir machen es geteilt - z.B. ich trage den Müll runter,
sie wäscht.

4.1.) Bringt der Frau auch Vorteile weil sie legal meine
Taschen durchsuchen kann.

5.) Sogenannte Paschas gibt es bei uns auch.
Nur nennt man sie "Mundl".

LG aus Wien Favoriten

 

hahaah super rokkeMur. ich hab über punkt 5 soo lachen müssen. mundl issss volltreffer :))

und das mit den taschen ist auch gut. das ist auch so ein thema, welches man mal diskutieren könnte. ich wette, dass jede frau bei ihrem mann die taschen durchsucht und ins handy schaut, wenn er es mal liegen lässt :))
deshalb ist es auch so auffällig, wenn er es überall mitnimmt, sogar aufs klo.
aber da könnte man die ausrede nehmen. eeeehm ich spiele handyspiele daweil ich scheiße. so ein zeitungsleser bin i net :))

danke rokkemur. dass männer männer sind, egal woher, sollte uns allen klar sein. aber die unterschiede und bestimmte meinungen über männer aus anderen kulturen bestehen und werden tagtäglich angesprochen.
für mich ein anreiz leute zu fragen, was sie so über bestimmte merkmale zu wissen glauben bzw. was andere leute erzählen.

 

Kontrolle (mit Maß und Ziel) ist besser...
Wobei dadurch sicher auch große Missverständnisse entstehen können... Ich denke aber auch das ein Großteil der Frauen neugierig ist :)

 

Was machen die dann wenn Mama stirbt ?
Ist irgendwie tragigkomisch das ;)

Ich bin mit 16 - immerhin schon 36 Jahre her - ausgezogen und "unser Mundl" auch *gg*

 

Österreichischer Mundl - So kann es auch sein:

 

vorteile österreichischer mann. durch ihn kriegst du papiere :))

 

haha, genau
naaaa, Spaß, meine Papier sind von Mama gemacht worden, aber die hat wiederum einen Österreicher geheiratet und so schließt sich wieder der Kreislauf ;)

 

reden wir mal tacheles.

Österreichische Männer sind einfach die besseren Liebhaber, punkt fertig.

Zudem emanzipiert, offen (natürlich rede ich von Männer die nicht Milleuexemplare sind). Man muss keine elendigen Grundsatzdiskussionen führen über lange überwundene Emanzipationsthemen "wer bügelt".

Balkan-Mann knallt einem als erstes die Hose hin zum bügeln. "Kannst bügeln, kochen, waschen" dann gut Frau! = Frau noch immer Rindvieh zum Arbeiten gedacht.

Ich verstehe deine Freundinn absolut, dass ihr nur ein Ösi Mann ins Haus kommt. Bin auch davon überzeugt und auch schon zu alt um Erwachsenenbildung zu betreiben - jeh Älter ich werde, desto ungeduliger bin ich und etwas was mir den letzten Nerv raubt sind unemanzipierte Männer, sollen bitte gleich bis 50 bei ihren Mamis bleiben.

 

Ich persönlich habe eine sehr enge Beziehung zu meiner Familie, Familie ist einfach das wichtigste für mich. Ich denke das es längerfristig gesehen "erfolgreicher" wäre einen Balkanmann an meiner Seite zu haben (muss ja nicht der typische Macho sein) als einen Österreicher, der mit der für ihn fremden Kultur nichts zu tun haben möchte bzw. sich nicht mit meiner Familie (welche zum großteil in Serbien lebt) verständigen kann.

Hinzu kommt das ich denke dass Balkanmänner einfach anders bzw. intensiver lieben und dass dadurch auch mal lautstarke Diskussionen zustande kommen können. Lauter als mit einem Österreicher. Aber das ist nun mal unsere Mentalität :)

 

Ivana du hast mit diesem Thema wieder mal den Nagel auf dem Kopf getroffen!Danke für den tollen Blog!

Also, aus eigener Erfahrung kann ich sagen das jeder einzelne seine Vorteile und seine Nachteile hat.

(Folgende Aussagen beziehen sich auf die Männer mit denen ich was hatte und nicht auf die Männer der genannten Volkszugehörigkeit)

...österreichische Männer sind:

positiv: lieb, hilfsbereit, zärtlich, intelligent

negativ: rauchen zu viel, meist schlecht bestückt, langweilen nach gewisser Zeit, lassen sich von der Frau auf den Kopf scheißen und sind GEIZIG (bzw. sie kaufen ein Scheiß und erwarten dann Dankbarkeit)

...Jugomänner sind:

positiv: muskulös, großzügig mit Geschenken, familiengebunden, man kann gut mit ihnen Streiten und noch besser versöhnen, sind nicht verklemmt mit Gefühle zeigen

negativ: wollen nicht putzen und kochen, es rutscht ihnen leichter die Hand aus (das weiß ich allerdings nur von der ex meines ex), verzichten gerne auf die Verhütung(Beschränkung der Männlichkeit?)

...türkische / arabische Männer sind:

positiv: ziemlich ähnlich wie die Jugos mit paar Ausnahmen und zwar: rasieren sich gerne die Brust und finden es sexy, haben grottenschlechten Geschmack was Geschenke angeht (denken beim Aussuchen "was der Mama wohl gefallen würde?")

negativ: sind meist sehr haarig, heiraten meist doch eine Türkin obwohl sie dir die große Liebe geschworen haben

Alles in Allem, ohne Männer wäre die Welt echt scheiße! (Ich glaube, dass selbe denken sich auch die Männer von uns!?)

(sorry, konnte mich nicht kürzer fassen ;-)

 

"positiv: ziemlich ähnlich wie die Jugos mit paar Ausnahmen und zwar: rasieren sich gerne die Brust und finden es sexy, haben grottenschlechten Geschmack was Geschenke angeht (denken beim Aussuchen "was der Mama wohl gefallen würde?")"

hahahahhaa jetzt weis ich endlich was ich damals so falsch gemacht hatte, ihr gesichts ausdruck hatte mir klar gesagt " was ist das für ein sh!t !! ich schenk erm so was tolles und ER mir das?!! "

ja what eva xD bei der nächste kann ich´s besser machen :P

 

tja, nicht verzagen, die Minka fragen!

 

Obwohl es bei Österreichern als auch Balkanesen Vor- und Nachteile gibt, könnte ich persönlich nicht mit einem Österreicher zam sein, weil mir die Spontanität und die lautstarke Mentalität fehlen würde. Geschweige denn von der Fmilie, die mich glaube ich für den Rest meines zukünftigen Lebens damit aufziehen würde, dass ich mit einem Svaburica zam bin. Aber das Argument mitm Geld + Geiz stimmt, (natürlich gibt es Außnahmen!!!!)

Meine Meinung steht fest - bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

 
 

pa ovo je strava,sehr lustig!

 

vorteil: bringt nur die positiven eigenschaften des balkanmannes und des ösis mit... hat dazu noch rhytmus, ist weder ein pascha, noch ein pantoffelheld und ist echt gut anzusehen

nachteil: hat ein anderes zeitgefühl, er selbst nennt es "afrikanische uhr"

 

heißt so viel wie: er hat es nie eilig?
wenn so, dann suuuuuper. er stürmt nie zur ubahn, wenn die nächste in 2 minuten kommt? :))

 

ungefähr so kann man sich das vorstellen :)

 

leute. brauche eure hilfe. wer kennt ein multikultipärchen, frau migrantin, mann österreicher und die erzählen, wie es bei ihnen abgeht.

was hält ihr vom österreichischen mann? gibt es paar klischees?

 

Ich glaube, jede Multi-Kulti Beziehungen hat ihre Vor und Nachteile. Eine Seite, lernt man was Neues, andere Seite... tja. also, Pärchen streiten oft über sinnlose Sachen, aber bei bei Multikulti Beziehungen hat mann keine Ahnung warum die Andere sich über irgendetwas so aufregt, was man selbst als verständlich usw total Quatsch findet. ZB, als Engländer nimmt man politische Diskussionene nicht so ernst und lässt manchmal unüberlegte Sachen aus dem Mund rutschen, aber eine Deutscher überlegt sich ziemlich lang alles was sie sagt. Kann manchmal zum Krach führen

 

Balkanmänner wissen viel besser, wie man eine Frau verwöhnt - aber auch, wie man sie betrügt..

 

weißt du das so genau???

Das könnte dich auch interessieren

Screenshot: Instagram/MEM
  Der Tod von Jina Mahsa Amini hat...
.
  Mit mehreren Kulturen aufwachsen,...

Anmelden & Mitreden

5 + 0 =
Bitte löse die Rechnung