Ein Herz und eine Mähne

04. Juni 2019

Man kann nicht mit ihnen. Man kann auch nicht ohne sie. Schwestern. Eine lebenslange Liebe. Ein Tag, ein Auto, ein Thema - und 3 Frauen, die losfahren, den Kopf frei kriegen, und sich darüber austauschen, was Frauen bewegt. Diesmal: Schwestern

Von Ivana Cucujkić-Panić und Julie Brass (Fotos)

Mercedes
So viel Präsenz auf einem Foto. Die neue B-Klasse muss sich aber nicht verstecken hinter so viel Frauenpower. (c): Julie Brass

Die Introvertierte oder die Extrovertierte? In ihrer Erscheinung macht keine der beiden Schwestern  Christiana und Rita einen wirklich schüchternen Eindruck. „Ich geb’s zu, ich bin die Rampensau. Ich liebe die Bühne“, offenbart Christiana, die jüngere der beiden Frauen. Im Club verstecke sie sich jedoch im letzten Winkerl und überlässt lieber ihrer Schwester Rita die Tanzfläche. „Zu anstrengend, einfach“. ‚Anstrengend‘ und nervig fand Rita höchstens, dass ihr die Klamotten zum Fortgehen regelmäßig abhanden gekommen sind: Aber, ganz ehrlich, machen das nicht alle kleinen Schwestern? Ich habe auch so ein Exemplar zuhause…

 ZUERST DIE SCHWESTER

Familie kann man sich halt nicht aussuchen. Es ist Schicksal. Rita und Christiana sind mit ihrem Los aber ziemlich zufrieden: „Dir wird nie fad!“ Ihre beiden Brüder komplettieren das Geschwisterquartett. Da fordert jeder auch seinen Platz zum Entfalten ein. In der neuen Mercedes B-Klasse hätte die Rasselbande diesen zur Genüge gehabt. Denn wenn der neue Sports Tourer etwas bietet, dann ist es Platz. Für die Beine, im Sitzkomfort, zum Verstauen. 1.540 Liter Kofferraumvolumen sind schon eine klare Ansage. Ganz klar ist für die 36-jährige Christiana auch, zu wem sie geht, wenn’s wichtig ist: „Ich rufe immer zuerst meine Schwester an, wenn was im Leben passiert“. Und da tut sich aktuell sehr viel bei Christiana. Die Jüngere des Schwestern-Duos plant gerade ihre Hochzeit. Das Beste daran ist, wir können alle die Vorbereitungen auf den großen Tag mit Spannung mitverfolgen. 

DIE EINE EROBERT DIE MEDIENWELT…

Die Bride-to-be wird nämlich bestimmt auf ihrem Blog christlclear.com darüber berichten. Seit sieben Jahren teilt sie dort ihre Gedanken unter dem Künstlernamen ‚Christl Clear‘ in einer witzig-intelligenten Schreibe über den stilvollen Umgang mit modischen Schreckmomenten, wie der aktuell gehypten Radlerhose, vergessenen Bartstoppeln im Waschbecken als klassisches Beziehungs-Issue mit ihrem Bald-Mann Markus oder echauffiert sich sozialkritisch aber unterhaltsam über misslungene öffentliche Debatten über Sexsismus. Alles, was Christl bewegt, findet hier Platz. „Das war früher in meinem alten Job nicht möglich“, so die studierte Publizistin und langjährige Mitarbeiterin in zahlreichen österreichischen Magazinen. Immer wieder blieben wichtige Themen in den Redaktionsarchiven. Zudem wollte die Wienerin mit nigerianischen Wurzeln raus aus den veralteten Strukturen der Medienbranche und ihre eigene Chefin sein: „Ich war es Leid, für alte weiße Männer zu arbeiten, in einem Metier, das sie nicht kennen.“ Christiana machte sich selbstständig und widmet sich seither erfolgreich eigenen Projekten und Kooperationen auf ihrem Blog. Ihre stylische Schwester inszeniert sie hier ebenfalls regelmäßig. 

…DIE ANDERE DIE FINANZWELT

Der Verdacht einer zweiten Bloggerin in der Familie liegt nahe. Rita hingegen zog es in eine ganz andere Richtung. „Ich befasse mich leidenschaftlich gern mit Dingen, die viele Leute langweilig finden“, so Rita schmunzelnd über ihr Faible für wirtschaftliche Themen. Die 39-jährige ist Gründerin von ‚Aphro phean Partners‘ der Agentur zur ökonomischen Vernetzung europäischer Organisationen und Unternehmen mit Schwellen- und Wachstumsländern in Afrika. Das klingt ziemlich wow! Mehr als wow ist auch der Relaunch der neuen B-Klasse. Stand früher das B für brav und bieder, präsentiert sich die jüngste Version fresh in ihrer Optik und fast draufgängerisch im Fahrgefühl. Zu schade, dass die beiden Schwestern keinen Führerschein haben, um selber mal Gas zu geben. Für mich als alten Jugo kratzt das total an meinem Weltbild. Kein Führerschein. Kein Auto. Meine Eltern würden sich ernsthaft Sorgen machen. Und dann noch das „Sport“-Schaltprogramm der neuen Boah-Klasse verpassen. Ts! Gas geben, abheben, losdüsen. Fahrerlebnis at its best. Um ihr berufliches Glück zu finden, musste Rita auch losdüsen. Weg aus Österreich, weg von den geliebten Geschwistern. „Ich habe mit Sechszehn beschlossen nach England zu gehen. Irgendwie habe ich gewusst, dass mich das weiterbringen wird“, erklärt Rita ihre Entscheidung. Insgesamt verbrachte die Markt-Analystin siebzehn Jahre im Ausland, absolvierte ihr Studium in London, arbeitete zwei Jahre lang in Nigeria. „Ich hab’s nicht verstanden“, beschreibt Christiana die Zeit ohne ihre ältere Schwester. „Ich war Mitten in der Pubertät und plötzlich war die Person, von der ich mir alles angeschaut habe, einfach nicht mehr da.“ Nach Ritas Rückkehr mussten die Geschwister einander erst einmal wieder kennenlernen.

. (c): Julie Brass
Unsere Autorin konnte dem Sport-Schaltprogramm nicht widerstehen und hat richtig Gas gegeben. Dafür entertet sie skeptische Blicke von den Schwester. (c): Julie Brass

AUF AUGENHÖHE

Mittlerweile begegnen die beiden Mid-Dreißigerinnen einander auf Augenhöhe. Große Schwester, kleine Schwester. Das ist kein Thema mehr. „Ich hab mich sowieso nie als Vorbild gesehen“, so Rita. Druck habe sie aber verspürt, als Erstgeborene alles richtig zu machen: „Studieren, rechtzeitig nach Hause kommen, der Familie keine Schande machen“, erinnert sich Rita mit einem Augenzwinkern. Ich hab’ irgendwie ein Déjà-vu. Story of my life. Rita, I feel you. Was ich noch spüre, ist dieser verboten gemütliche Sitz, der während der Fahrt irgendwas Tiefenentspannendes mit meinem Rücken anstellt. Multikonturensitz mit Massagefunktion. Mhh. Auf gegenseitige Rückenstärkung können sich auch meine glücklich führerscheinlosen Beifahrerinnen verlassen. Eine Wahl haben sie sowieso nicht. Sie konnten einander nicht aussuchen. Familie ist Schicksal, „aber das ist genau gut so“, zwinkern mir beide zu.

Mercedes
Das neue Infotainment-System MBUX bemüht sich eine emotionale Verbindung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Passagieren aufzubauen (c): Julie Brass

Der FAMILIÄRE
Unser Testwagen:

Mercedes B-Klasse Sports Tourer

Sportlich, agil, avantgardistisch: So präsentiert sich die komplett erneuerte B-Klasse.

Ausstattung: 8G-DCTDoppelkupplungsgetriebe, Multibeam LED Scheinwerfer, MBUX Infotainmentsystem

Dieses Auto wurde im Rahmen einer Kooperation mit Mercedes zur Verfügung gestellt.
 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Fashion Week, MQ
Gestern fand die Auftaktveranstaltung...
Shisha
Wenn es nach SPÖ und Co. geht, gehören...
Eine lebenslange Liebe: Schwestern
Man kann nicht mit ihnen. Man kann auch...

Anmelden & Mitreden