GazaBeach in Vienna

10. Mai 2009

Heut bin ich bei herrlichem Wetter gemütlich durch Wien spaziert, den Donaukanal auf und ab. Das Bild, das man geboten bekommt: Ein Strandcafé ist an das andere gereiht, gut gelaunte Leute und frische Cocktails. Nebenbei hab ich um diesen Hype um den "Tel Aviv Beach" gehört. Naja, bin dran vorbei gegangen und so etwas besonderes ist das auch wieder nicht. Da hat es mir gegenüber auf der anderen Seite schon besser gefallen. Während ich es schon mal lustig find diesen Teil des Kanals "Tel Aviv Beach" zu benennen, hab ich mir gedacht, schau ich doch mal zu GazaBeach vorbei. Dort ging's im Gegensatz zu Tel Aviv richtig ab. Schöne Musik, gut gelaunte Leute und von unfriedlichen Protesten keine Spur. Es war lediglich ein Aufmerksammachen auf das was Israels Politik in Gaza betreibt. Den Slogan "SONNEN in Tel Aviv? BRAND in Gaza!" find ich ebenso gut gewählt. Jeder der Bock hat, kann @ GazaBeach vorbeischauen. Heute um 16 Uhr war der Auftakt und wenn's nach den Flyern geht, die verteilt wurden, so wird es GazaBeach den ganzen Sommer lang geben. Interessanter Nebenaspekt: Auf GazaBeach trifft man wirklich jedermann - von klein bis groß, Frau bis Mann und vor allem sind es nicht nur PalästinenserInnen die sich dort befinden, sondern Österreicher, Jugos, Türken und alles was es sonst noch gibt. Völkerverbindend halt :D

Hier auch ein Bild vom fast menschenleeren Tel Aviv Beach:

Kommentare

 

Tja, ich war heute in Tel Aviv Beach und ich fands eigentlich ganz nett. Hoffentlich wird das nicht als politisches Statement gewertet.....

 

so weit ich weiss, haben sie den ja ab 16.00 gesperrt, wegen dieser veranstaltung "in" gaza.

ich finds gut..das es auch in wien ein gaza gibt.

 

nein es war nicht wegen gaza gesperrt, sondern weil sie mit geschlossener gesellschaft die offizielle eröffnung gefeiert haben...hab mich heute erkundigt als ich gegen 20 uhr die "Absperrung" passier habe!

 

dieses plakat da ganz oben ist so ein blödsinn....

was erwarten sich die palästinenser wenn sie ständig raketen auf israel schießen?

muss mir mal dieses tel-aviv scheiß ding anschauen :)

 

"was erwarten sich die palästinenser wenn sie ständig raketen auf israel schießen?"

na du bist mir vielleicht ein ganz lustiger :))

 

Sie haben ihre Autonomie in Gaza gekriegt. Und was machen sie? Sie schießen ständig Raketen auf jüdische Siedlungen.

Sag mir ein Land auf der Welt, welches sich das gefallen lässt?

Natürlich war die israelische Vernichtungsreaktion schlimm. Aber ein Freund schreibt gerade darüber eine Diplomarbeit, und so leicht kann man es sich mit Israel nicht machen. Allein schon das Thema der zerstörten Häuser... Die Palästinenser vermienen alle Straßen... Was müssen die Israelis machen? Sich den weg DURCH die Häuser schaffen...

Hätten sich die Palästinenser um Gaza gekümmert und versucht einen friedlichen Weg einzuschlagen, wäre es auch nicht zum Krieg gekommen.

Don't fuck with Israel.

 

Und nebenbei gesagt muss man sich auch die Geschichte des Staates Israel anschauen. Dann muss man sich ansehen wie die "Rückholaktionen" der emmigrierten Juden vonstatten ging. Das eine hat immer das andere zur Folge, wenn du verstehst was ich meine. Und wenn wir hier auch von Tel Aviv sprechen, so sollte man sich auch näher ansehen wie sich diese Stadt "geographisch" ausgebreitet hat und was das für Konsequenzen hatte. Was die Raketen betrifft, so muss man sich das ebenso genauer ansehen. Du sprichst von Autonomie aber widersprichst dir selbst. Wenn die Palästinenser tatsächlich jene Autonomie hätten, von der du sprichst, wäre es irrsinnig sich innerhalb des eigenen Gebietes, gleichgültig wer dort lebt, Minen zu legen. Und was ganz entscheidend ist: Sieh dir doch auch mal an, wer zur Zeit in Israel punkto Politik das sagen hat. Ich glaube der Name Avigdor Liebermann wird dir diesbzgl. einiges sagen, seine Statements brauche ich wohl nicht näher zu kommentieren, wenn er von "Transfers der fünften Kolonne" spricht.

Also wirf du mir nicht vor, dass ich alles so einfach sehe, sondern sei du lieber mal nicht so einseitig.

 

die Lage in Gaza ist nicht so einfach zu beschreiben - wie es manch einer machen möchte...ich stimme Dino zu!

Meine eigene Meinung habe ich mir natürlich mit Hilfe von Medien gebildet...da aber auch die Medien nicht wussten - was sie davon halten sollen - war ich heute in einer PRO- und morgen in einer ANTI-Stimmung.

Es wird von den Selbstmord-Attentaten gesprochen ...natürlich habe ich mir auch dabei gedacht - "blöde Terroristen" ...auf gut wienerisch..."di ghörn olle weggschafft"...

Ich wurde so erzogen...mich nicht leicht beeinflussen zu lassen...jedoch ist es auch mir passiert...

Irgendwan hab ich auf die Medien (auf gut Deutsch) gschissen...und habe versucht mir selbstständig eine Meinung zu bilden...

worauf bin ich gestoßen??? Die meisten Selbstmordattentäter sind keine Fanatiker!!! Sie haben Familie, meistens Eltern die danach leiden. Die Menschen bauen auf...um es wieder zerstört zu sehen...und immer wieder...immer wieder...

Auf der anderen Seite...wissen es die jungen Israelis auch nicht besser...sie sind geprägt von der Politik...von dem was man ihnen beibringt...und schwer ist es diesem Druck zu wiederstehen...

Irgendwan kam ich zu Kenize MOurad - "Der Duft unserer Erde"...die sich vor paar Jahren ähnliche Gedanken gemacht hat...sie hat damals Menschen interviewt...und daraus ein Buch gemacht...und wie ich finde...ein sehr lehrreiches.

Es sind Interviews...von Menschen die alles verloren haben...von Menschen die Kämpfen...von Menschen...deren Kinder getötet wurden..von Menschen...die andere Menschen getötet haben... es sind Geschichten von den Palästinensern...als auch von den Israelis.

Im Grunde...versuchen wir alle...es uns einfach zu machen...selten möchte jemand den schwierigen komplizierten Weg gehen...wieso sollte man auch??? Wieso hätte ich mir gleich am Anfang eine eigene Meinung bilden sollen - wenn es doch andere für mich übernehmen können. So einfach ist aber das Leben nicht...

in Gaza werden regelmäßig Israelis verletzt oder gar getötet...da sie versuchen eine palästinensische Familie zu retten...

Am Ende des Buches ist eine Rede von einem israelischen Vater aufgenommen worden...dessen sohn bei einem Selbstmordanschlag getötet wurde... Der Vater...der seinen Sohn verloren hat...bitten nicht um Vergeltung...er behauptet...dass die Schuld nicht bei dem Attentäter war...sondern in der israelischen Politik... die ein Miteinanderleben unmöglich macht...

ja...es wäre viel einfacher...wenn alles nur schwarz oder weiß wäre...aber so ist es nun mal nicht - GOTT SEI DANK!

 

schau mal, du bist echt ein lustiger. du schreibst doch tatsächlich "dont fuck with israel". bist du ein laufbursche, oder hattest du mal so coole israelische kids als freunde? da kann ich mich nicht mehr raushalten, wenn du so "coole" bemerkungen abgibst.

du hast einen freund, der das und das macht, schön...ich hab einen freund der seine eltern nicht mehr hat und der schreibt keine diplomarbeit über den so tollen staat israel. häuser hin oder her, dass interessiert niemanden, der 60 Jahre keine Infrastruktur und Nahrung + Krankenverpflegung hat. wir haben in israel, wie schon geschrieben wurde eine rechts-rechte regierung. glaubst die sind "gesprächsfreudig"? eher kriegsfreudig

ach-ja und wenn du schon so populistische Bemerkungen machst, dann ist ja das was ahmadinjead sagt auch nicht "schlimmes", oder?

 

ich möchte hier gar nicht beurteilen wer schuld ist und wer nicht, was falsch ist und was nicht
aber eines steht zu 100 % fest: Wenn Israel nicht so eine Einstellung hätte, gäbe es schon lange kein Israel mehr.
Auf keinen Fall würde es in diesem Gebiet überleben.
Wie gesagt, ob richtig oder falsch .......

 

...

@tomaj...

Maroni sagt es... Würde Israel Schwäche zeigen, würden ihre Feinde sie auffressen.

Und mir kommt mitlerweile das Kotzen von diesen Anti-Israel-Parolen... Hätte die Hamas, Syrien, Ägypten oder Jordanien die militärische Macht Israels, hätten sie die Juden schon längst ausgelöscht. Und immer dieses Heucheln "ja Israel ist böse" blabla.... Die Palästinenser würden jeden einzelnen Juden töten könnten sie es. Die Israelis können das Westjordanland und Gaza absolut auslöschen... Tun sie es? Nein.

Ich wiederhole - und es ist so, das wissen wir doch alle - hätte die Hamas die Möglichkeit würden sie JEDEN Israeli töten.

Und daher.. Don't fuck with Israel.

Übrigens, ich habe keine jüdischen Freunde und bin den Juden sicher nicht all zu positiv gegenüber eingestellt, aber Respekt hab ich auf jedenfall vor ihnen!

 

es geht garnicht um heucheln, ich war bevor ich mich mit dieser sachlage beschäftigt habe, auch so wie du. dann war ich bei zeugen und habe mir die daten und fakten angesehen, habe seminare dazu besucht und dann lag es einfach auf der hand. daher ergreife ich keine partei, nur weil das "cool" ist pro palästina zu sein.

aber es sind viel mehr die hardfacts, denen du dich nicht entziehen kannst. blende mal die poltik aus und das andere propaganda gerüst auf beiden seiten, auf der einen seite sterben 100 israelis und dafür müssen 3000 palästinenser sterben. daher bleiben die menschen, und die sterben umsonst. da sind wir uns doch einig?

ausserdem ist israel militärisch nicht wirklich stark, sie brauchen noch viel unterstützung aus amerika. wenn du schon über streitkräfte redest, dann liegt die antwort im iran.

 

...

... die 3000 Palästinenser sterben für die 100 Juden. Ok... ist ein realer Vergleich. Jetzt kommt eine kausale Frage hinzu. Würden die 3000 Palästinenser sterben, wenn keine Juden vor ihnen getötet werden würden durch die Hamas? Antwort? Eher nein. Daher sterben die 3000 Palästinenser WEIL die Hamas Juden tötet. Daher... Kein Morden durch die Hamas, kein Morden durch die Juden.

Und Israel ist militärisch extrem stark. Bei einer Mobilmachung haben sie über 550 000 Soldaten (und zwar bewaffnet, durchtrainiert und bereit).

Dir sagt doch der Jom Kipur Krieg sicher was... ;)

 

menschenleben aufrechnen, um recht zu haben.

man kann auch nicht respekt vor menschen haben und gleichzeitig von ihnen sagen, man hätte vorbehalte gegen "die juden"? (hab' ich vorhin noch in einem post von stale gelesen).

gibt es "die juden"? und sind alle juden durch für die handlungsweisen der israelischen regierung?

es gibt friedensdemonstrationen, aufklärungsarbeit und politisch-soziale aktionen, internet-plattformen von liberalen und meist eher "links" gerichteten israelis.

 

...

eine rechte regierung representiert das jüdische volk in israel. mit "die juden" ist das jüdische volk in israel gemeint. wo is das problem?

und ich wieg da nichts auf... das war im post vor mir.

 

wenn es denn so einfach wäre...

echt, du bist ein ganz ein "superner".

schau mal junge, vielleicht hast du zuviel Command and Conquer gespielt oder ein Gratis Abo vom Israelischen Kulturverein, irgendsoetwas wird es sein, anders kann ich mir deine einseitige einstellung nicht erklären.

Soldaten, "bewaffnet, bereit"?
und dann zwinkerst du mir zu?

Sei kein Opfer.

 

der satz ist einfach der hammer "vielleicht hast du zuviel Command and Conquer gespielt oder ein Gratis Abo vom Israelischen Kulturverein" hahahaha

 

ich bin absolut deiner Meinung!

 

danke :-)

 

Natürlich haben sich die Juden einen Staat auf Kosten der Araber geschaffen... Natürlich haben die Juden das tun müssen, nach dem größten Genozid der Menschheitsgeschichte, der ihnen wiederfahren ist.
Natürlich war das Gebiet arabaisch. Natürlich war es vor hunderten von Jahren jüdischn. Natürlich hat Großbritanien mit den Araber und Juden ein Spiel gespielt, das Land beiden versprochen und am Ende auf sie geschissn...

Aber... Dieses ewige Israel = Böse, Palästinenser = Opfer... Das ist nicht haltbar.

Israel als Staat tut das, was ein Staat tun muss. Seine Bevölkerung beschützen. Die Palästinenser leben in Ghettos und kämpfen ums nackte überleben während sie aber gleichzeitig JEGLICHE friedliche Lösung abschlagen.

Sie haben Gaza erhalten... Was haben sie gemacht? Was passiert in Gaza? Es werden Raketen gebaut und Israel wird beschossen - Nun... Jetzt sind wir an dem Punkt... Was würdet IHR in dieser Situation machen?
a) Ein Ultimatum
b) ein zweites Ultimatum
c) eine ernste Drohung
d) eine Ankündigung - hier hätten die Terroristen noch "ok, wir verhandeln" sagen können...

Was haben sie getan? Geschworen jeden Juden zu töten...

was würdet ihr tun, wenn euere Familie bedroht wäre?

Na klar... Einmarschieren.

Und bei einem Krieg auf so engem Raum (Gaza ist bischen kleiner als Wien(!)) kommt es eben zu schrecklichen Szenen.

Aber was für eine andere Option hatte Israel? Sie öffnen die Grenzen zu Ägypten - Waffen/Rakten kommen rein; Sie schließen die Grenzen, die Leute verhungern; Also was tun? Das tun, was eben das eigene Volk schützt. Wenn die Palästinenser es kapiert haben - und zwar das, dass sie mit Israel leben müssen, dann wird es Frieden geben. Dann erst. So lange sie Israel bombardieren, und den Juden den Tod wünschen, so lange wird Israel bereit stehn mit seiner Armee.

Um das geschichtliche Ausmaß des ganzen zu disskutieren, bleibt eig. eh keine Zeit mehr. Es ist mitlerweile irrelevant geworden. Wer wann wieso was angefangen hat, tut nichts mehr zur Sache, denn es steht fest... die arabische Welt+Iran vs. Israel+USA... Und wer da nachgibt, verliert alles.

Ein ewiger Teufelskreis. Aber die Palästinenser können ihn durchbrechen. Es liegt leider in der Hamas-Hand... Die Fatah hat ja eh kaum noch was zu sagen... und in Gaza sowieso nichts.

 

schon einmal gesagt, dass du alles sehr eindimensional siehst. Ich weiß nicht ob es an dieser Diplomarbeit liegt oder aus Mangel an Informationen. Aber diese Aussage "Wenn die Palästinenser es kapiert haben - und zwar das, dass sie mit Israel leben müssen, dann wird es Frieden geben" ist wiedermal eine reine Einbahnstraße. Dreh den Satz doch mal ein wenig um, vielleicht werden dir dann einige Sachen klarer.

 

...

Ok... Vll. sehe ich es einseitig, vll nicht. Das hat garnichts mit der Diplomarbeit zu tun. Das hat etwas mit dem zu tun was ich mit der Zeit über die Israelisch-Arabische Geschichte gelernt und mitgekriegt habe.

Ich frage mich auch, was daran einseitig ist, wenn man das vorgehen eines demokratischen Staates gegen Menschen die Raketen auf diesen Staat werfen versteht?

Du hast mir auch nicht auf das geantwortet, was du in dieser situation nach zig Ultimaten und Drohungen getan hättest?

Israel musste irgendwann mal die Drohungen wahr machen.

Und ich habe mit dem ziemlich Recht. Solange die Palästinenser nicht mit Israel friedlich leben, gibt es keinen Frieden. Es liegt in ihrer Hand. Und was machen sie in Gaza? Sie wählen die Hamas (eine Terrororganisation). Nun... Was soll eine israelische Regierung da tun? "Ok, die Hamas Slogans sind "Tod Israel, Tod den Juden, Kill kill kill" aber wir reichen euch nun trotzdem die Hand" ? Welche Regierung, welcher Staat macht sowas? Nenn mir einen?

Es liegt nicht in israelischer Hand, sondern in der der Hamas...

Dieser Hamas:
Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: 'Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!'

Und in der Hand von Halid Maschal... Und was Halid über Juden denkt, wissen wir ja, oder?

Ich brauch meine Sätze nicht umdrehen. Mir ist schon jetzt alles klar. Und nach wie vor... Volle Unterstützung für Israels Politik. Sie kämpfen jeden Tag für ihr Existenzrecht.

Das es Opfer gibt ist schrecklich. Die Palästinenser haben das schlimmste Los des 21 Jahrunderts gezogen. Das steht fest. Und dass die Welt sie ignoriert ist eine Sünde. Das steht auch fest. Man kommt ihnen nicht entgegen, und man lässt sie in den Fanatismus hineinrennen. Eine SÜNDE. Eine moralische Sünde. Das sind alles Tatsachen. Das Israel sich eig. eh auch einen Dreck um die Palästinenser schert, ist auch jedem klar. Aber, dass es trotzdem in ihrer Hand liegt, ist auch klar. Yassir war ein großer Mann, der Größte in diesen Breiten und längen. Das jetzt nach ihm... das hat keine Zukunft. Und wenn man Halid Mashal wählt, darf man sich über nichts wundern.

 

...warum wurde die hamas gewählt?, glaubst du die leute dort sind blöd und wissen nicht das die hamas, radikal ist?

sie wurde gewählt, weil kein zustand es mehr zugelassen hat unter diesen umständen zu leben. man versuchte es lange genug mit der fatah al-islam aber es funktionierte nicht, sie war ein zerstrittener haufen, der politisch kopflos darstand. hingegen hatte die harkat hamas, eine tatsächliche soziale und militärische infrastruktur aufgebaut. somit konnten sie sich immer mehr die gunst der seelisch geplagten bevölkerung sichern. auch die radikale islamisierung ist hier weniger ausschalggebend, sondern vielmehr die hilflosigkeit der bevölkerung, quasi hohes fieber oder tod.

als die wahlen dann anstanden, wurde aus der damaligen studenten organisation eine politische und soziale institution. ausserdem hat die harkat einen sehr ausgeprägten liberalen flügel, der nicht gegen das besetzte palästina ist.

du bist wirklich mainstream? , was ist mit der viel effektiveren hesbollah, was ist mit den Quds und der Pasdaran, der Basij. Mit der Al-Shahab die bis nach Tel Aviv fliegt. Das sind die wahren Feinde des besetzten palästina. schon mal was davon gehört?

dann quatscht du noch von Krieg, was ist mit dem Krieg gegen die Hesbollah in Lebanan, haben da deine super tollen streitkräfte nicht verloren? Und ich hasse es überhaupt so zu schreiben, da es um Menschenleben geht und nicht um Spielzeug.

Du lernst doch hoffentlich auf der Uni, das man sachen niemals einseitig betrachten darf. dann tu das und lies auch ein paar diplomarbeiten über felestine. Man fragt immer nach den Hintergrunden.

Dein Halbwissen hast du wahrscheinlich aus Dokus vom Discovery Channel und O-Tönen aus den Nachrichten.

Sei kein Opfer.

 

ein freund von mir arbeitet im summer stage als barkeeper und wir sind vor ein paar tagen gemeinsam mal ins tel aviv beach gegangen was praktisch gegenüber ist.

fands eigentlich ziemlich chillig und schön. find generell das der donaukanal wirklich großes potenzial hat eine neuer moderner "hotspot" in wien zu werden. find dieses dreckige kanal ambiente mitten in der stadt ziemlich cool.

will jetzt nicht unbedingt über die political correctness urteilen weil ich einfach nicht so tief in der materie bin. dennoch find ich, dass zu viel in die sache rein interpretiert wird.

diese plakat scheint ja auch absichtlich sehr ignorant gemacht zu sein. als ob die isrealische regierung einen teuflischen weltherschaftsplan anstrebt um das image isreals unterschwellig aufzupolieren.

leute, es ist nur ein lokal, wo man seine füße, im vergleich zu den restlichen strandsbars, in nicht versifften sand stecken kann :)

 

:)

Also...

@Tomaj

Nein, ich halte die paläst. Wähler nicht für blöd, sondern für radikal.

Natürlich hat die Hamas alles getan um Stimmen zu bekommen - und natürlich musste man bei den Umständen in Gaza nicht sehr viel tun.
Jedoch steht fest, dass die Hamas radikal ist. Das die Hamas den Juden den Tod und die Vernichtung Israels wünscht ist auch klar. Also wählen die Palästinenser die Hamas, die Israel und seiner Bevölkerung die absolute Vernichtung wünscht und sie herbeirufen will.
Gut... Das ist ja mal eine Tatsache!? Oder irre ich mich?
Also steht die israelische Regierung vor dem - durch aus durch Israel selbst geschaffenen - Problem einen Gazastreifen zu haben der voll mit radikalen Menschen ist, die gegen Israel krieg führen wollen.

Und dann wird man noch beschossen? Was tut man da? Ich erwähnte es schon. Man sagt "Hör auf, oder ich muss das selbe tun".
Natürlich kann man hier jetzt sagen "Ja aber die paar Raketen die da vll. wen töten oder auch nicht, die rechtfertigen nicht diesen enormen und mörderischen Racheakt der Israelis". Natürlich tun sie es nicht. Aber ein ständiger und andauernder Angriff auf jüdische Siedlungen rechtfertigt eine Gegenmaßnahme.
Ganz einfach... Hätte die Hamas eingelenkt, wäre Israel nicht einmarschiert. Das Israel dann in Gaza gewütet hat ist klar, und dass sie durch aus völkerrechtswidrig gemordet haben ist auch klar und nicht zu entschuldigen. Dass sie aber mit einem militärischen Akt reagieren mussten, ist nun mal Tatsache.

Gut... Nun zur GottesPartei. Was ist mit der Hisbollah? Wie mächtig ist sie denn? Meinst du jetzt im Libanonkrieg 2006? Und was ist mit den iranischen Garden und deren Quds? Wer mischt denn bei den Palästinensern mit? Iran! Wer schmuggelt Waffen und hilft den Radikalen? Iran!

Wieso sollt Israel in Libanon verloren haben? 2006? He??

Und dieser Vorwurf ich hätte mein Halbwissen aus Dokus von Discovery ist auch ... Ka... Willst du mich persönlich angreifen? Warte... Kann ich auch... Hast du dein Wissen von "der Insel" (Al...) ?!

Ich gehe nun auf deinen zweiten Post ein. (auch wenn er eig. völlig lächerlich ist, aber naja)

Nein, ich habe nie C&C gespielt.
Hm, willst du behaupten der Israelische Kulturverein betreibe irgend eine Art von Kriegspropaganda?
Nein, hatte nie was mit dem Isr. Kultv. zu tun.

Noch was Junge?

Ich habe dir auch nicht direkt im Konnex mit der Aussage, dass die isrl. Armee bewaffnet und bereit ist (was sie zweifellos ist - ka was es daran zu hinterfragen gibt?) zugezwinkert.

Ich habe dir nach dem Beispiel für ihre Kampfkraft (welche du davor angezweifelt hast) im Jom Kipur Krieg (1 000 000 arabische gegen 400 000 jüdische Soldaten) zugezwinkert.

@Dino

Nun zu dir. Du schuldest mir ja auch noch ein paar Antworten auf meinen Post. Und was du an der C&C-Aussage so lustig findest, verstehe ich auch nicht. Ich greife hier niemanden persönlich an, aber anscheinend finden Tomaj und du pers. Angriffe lustig.

Dann lache ich mal mit...

und nun noch zu

@Rositante

Um nochmal zu "den Juden" zu kommen. Wie gesagt, da es in diesem Thema um den Israel-Gaza-Konflikt geht, bezog ich jede Aussage, die das jüdische Volk beinhaltet absolut und auschließlich auf die isralische-jüdische Bevölkerung.

Und meine Vorbehalte gegen "die Juden" ebenfalls ausschließlich gegen das Handeln ihrer Regierung. Da hätte ich mich wohl besser ausdrücken müssen - mein Fehler.

Und natürlich sind nicht ALLE Juden durch die Regierung vertreten. Aber wie nach den letzten Wahlen - Netanjahu ist ja nun zurück - zu sehen ist, vertritt sein rechter Block eine sehr konservative (bei vergleichbaren europ. Parteien würde man sagen nationalistische) Linie.

 

Lieber Stale,

Ich weiß es hat etwas länger gedauert aber aus zeitlichen Gründen antworte ich dir erst jetzt. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich kann dieses Statement "Volle Unterstützung für Israels Politik. Sie kämpfen jeden Tag für ihr Existenzrecht." absolut nicht nachvollziehen. Und hier bitte ich darum das nicht zu verwechseln: Ich sage lediglich, dass ich das Statement als solches nicht nachvollziehen kann, deine Meinung bleibt natürlich dir selbst überlassen.
Jedoch ist dieser Satz irgendwo irrsinnig. Ich seh das ganze mit einem geschichtlichen Background. Würdest du das auch tun würdest du erkennen wo ich den Widerspruch in deiner Aussage sehe. Allerdings bin ich auch kein Radikaler - das Recht auf Leben ist ja ein Grundrecht des Menschen, gleichgültig welcher Religion, Kultur oder sonstwas er angehört. Mensch ist Mensch. Doch man darf die Geschichte nicht vernachlässigen, wenn man sich die 60jährige Geschichte dieses Staates ansieht. Hierbei geht es nicht um von 1948 bis jetzt, sondern um die ganz entscheidende Frage: Was war davor? Und wieso haben wir (nicht nur jetzt) diesen Konflikt? Wie kommt es, dass sich gewisse Städte in diesem Land ohne jegliche Konsequenzen auf den Trümmern palästinenischer Städte ausbreiten durften? Wie du siehst Fragen über Fragen. Nimmst du dem einen etwas weg, bekommt es der andere. Diesen entscheidenden Satz musst du immer von zwei Seiten betrachten. Was ist mit dem dem es genommen wurde? Soll er einfach gehen und "Tschüss" sagen? Ist eine Option. Aber eine andere gibt es in diesem Zusammenhang auch.
Um auf die Hamas zu kommen, schließe ich hier an Tomajs Aussage an. Die Palästinenser wissen sehr wohl wer oder was die Hamas ist. Doch die Politik davor, die entscheidende Änderungen versprochen hatte, setzte nicht das um was die Menschen sich erwartet hatten. Viele Optionen hast du dann, bei Betrachtung dieser speziellen Situation, nicht. Ich will nicht von einer direkten "Denkzettelwahl" sprechen, aber in diese Richtung könnte es laufen. Doch das Entscheidende ist: Autonomie (die es ja jetzt de facto auch nicht gibt) hätte es unter der Fatah nie gegeben. Wie soll man dann kooperieren?
Natürlich, Raketen fliegen tagtäglich in den Gazastreifen - ein leidiges Thema, welches schon von A bis Z ausdiskutiert wurde. Doch sieh dir mal an was Israel mit den Palästinensergebieten macht. Ein Embargo im eigenen (?!) Land - unverschämt! Und die USA unterstützt das auch noch! Natürlich sind Raketen keine Lösung - aber alles kann man sich auch nicht gefallen lassen.

"Ok, die Hamas Slogans sind "Tod Israel, Tod den Juden, Kill kill kill" aber wir reichen euch nun trotzdem die Hand" ? Welche Regierung, welcher Staat macht sowas? Nenn mir einen?" Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten. Sieh dir die Politik der vergangenen Jahrzehnte in Simbabwe an. Natürlich ist das eine andere Region der Welt, wo der Slogan nicht lautet "Tod Israel, Tod den Juden", aber "Kill, Kill, Kill" sehr wohl. Noch dazu wurde dieser Slogan von Robert Mugabe FÜR DIE GANZE WELT SICHTBAR jeden Tag aufs Neue bestätigt. Von was für einer Bestätigung spreche ich? Von Menschenleben. Das sagt wohl alles.
Tja und wenn du nun hinsiehst; nach Jahren des traurigen Blutvergießens - was ist passiert? Robert Mugabe und sein schärfster Gegner, Thaksin Shinawatra, reichen sich nun die Hand. Mugabe ist zwar weiterhin der mächtigste Mann des Landes, Shinawatra ist Premier. Das ist dennoch ein wichtiger Schritt und ein entscheidendes Symbol gewesen - wobei natürlich in den Sternen steht, ob es der simbabwischen Bevölkerung dadurch besser gehen wird.
Doch allein von einem Bruchteil einer solchen Annäherung ist Israel weit weit entfernt - Stichwort Avigdor Liebermann.

Um noch zum Abschluss deines Statements zu kommen, auf die Opfer bezogen: "Und dass die Welt sie ignoriert ist eine Sünde." Ja, dass palästinensische Opfer teilweise ignoriert werden (müssen) ist nicht nur eine Sünde, es ist eine Schande. Dass man Israel aber in der heutigen Zeit, eventuell aufgrund der Vergangenheit, nichts mehr vorwerfen darf ist eine noch größere Frechheit.

Ich hoffe damit zur Genüge auf dein Statement geantwortet zu haben.

 

Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde die im Laufe des Abends schreiben, bin jetzt bischen knapp mit der Zeit :)

Hvala Care...

 

Nema na cemu.

 

.

Geschichtlich. Schwer zu verstehen, wie und warum damals so alles abging. Wie Israel entstanden ist ist eben eine komplizierte Sache. Da haben damals sowohl GB als auch die UN viel falsch gemacht. Sie konnten keinen Konsensus zwischen der Arabern und den Juden schaffen.

Der Teilungsplan für Palästina war ja kaum akzeptierbar. Am Ende kam es eben zur Kriegserklärung durch die Arabische Liga und am Ende hat aber Israel sich durchgesetzt...

Hätten die Araber gewonnen, gäbe es kaum ein Israel.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wem hat wann dieses Gebiet gehört... Wie weit man da jetzt zurückgehen muss wird jeder anders bewerten. Israel ist nunmal ein Staat sui generis und dass er ungerecht entstanden ist, ist wohl wahr. Aber wer ein "Ur" Recht auf das Gebiet hat... Naja?!

Aber verstehe schon auf was du hinaus willst. Aber solchen Fragen stellen sich mitlerweile eig. nicht mehr. Dass Israel dieses Gebiet wohl ungerechterweise erlangt hat ist eine Akzeptable Sicht der Dinge.

Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es nunmal heute Israel ist und dort Israelis leben, es ein Staat ist und auch so handelt.

Ich würde Simbabwe nicht als Bespiel nehmen - passt einfach garnicht in den Kontext. Eventuell könntest du Ruanda nehmen, wobei Ruanda wohl mit nichts vergleichbar ist...

Liebermann ist ja... Im spielt ja die Hamas einfach in die Hände... Da muss er nicht mehr viel sagen/tun.

 

Im Laufe der Zeit sind sehr sehr viele unschuldige Menschen umgekommen (auf beiden Seiten, aber auf palästinensischer Seite viel viel mehr). Generationen von Palästinensern leben im Ghetto und wissen nicht wohin. Seit Jahrzehnten versuchen sie sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, zuerst friedlich damit es eine Lösung gibt, durch Proteste, Hungerstreiks, Aufmerksam machen von Missständen, nur es hatte keinen mehr interessiert! Sie sind durchaus nicht gewalttätig und schon gar keine Extremisten. Viele meiner Freunde, aus dem arabischen Raum exil-palästinenser, erzählen mir aus erster Hand wie sich dieser ständige Konflikt auf sie und ihre Familien und ihre Lebensweise ausgewirkt hat. Aber wie gesagt keiner kümmert sich darum: Weil die wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich "mächtigere Seite", seine Ruhe hat. Israel hat alles, sie haben sich mitten im „Kriesenherd“ ein Land aufgebaut mit allem drum und dran. Es wird auf einmal von der einzigen funktionierenden Demokratie im Nahen Osten gesprochen.

Und da geb ich Dino absolut Recht, heute kann sich niemand das Recht nehmen, sich nur ansatzweise mit der Vergangenheit und den Gräueltaten Israels auseinandersetzen. Kaum wird etwas hieb und stichfestes gegen Israel vorgebracht, stößt man auf heftige Proteste. Oder die Medien berichten sehr zaghaft. Daher, jeder Mensch der bei klarem Verstand ist, versteht das. Warum kann niemand nachfragen, wieso Kinder am Grenzübergang sterben und Väter zwecks Herzinfarkts an der Grenze einfach zusammensickern, weil sie einen Tag warten müssen, um in ein Krankenhaus nach Israel gefahren zu werden. Du musst all diese Dinge in deiner Argumentation berücksichtigen, und dann wirst du sehen, dass vieles einfach unwahr ist, niemand will Israel „vernichten“. Es ist vielmehr der unendliche Zorn, den man ganz natürlich bekommt, wenn man jeden Tag sieht dass, 3 Kilometer weiter, alles in Ordnung ist, und man selbst im Elend wohnt, und seine Kinder, ebenfalls. Die Hamas nützt dies für ihre eigenen Interessen aus. Schisst Raketen, baut Bomben etc. etc. Was passiert, alles kommt wieder auf die Bevölkerung zurück. Es sterben unschuldige Menschen, die einfach nur in Frieden leben wollten.

Die radikalen die du ansprichst, sind oft Menschen aus der Bevölkerung, die einfach gar nichts mehr haben und durch Verzweiflung zur Waffe greifen. Sie sind keine Profikiller und auch keine smarten Terroristen, es sind Menschen, denen jedes Recht, und alles was ihnen wichtig war genommen wurde. Wenn man deinen Bruder tötet, deinen Mutter tötet, deine kleine Schwester nur mehr ein Bein hat, was empfindest du dann? Freust du dich, wenn du dann Israelische orthodoxe Soldaten siehst,"dont fuck with israel" hörst, und dich auslachen lässt. Und du weisst auf der anderen Seite der Grenze ist alles gut?

Dieser Prozess der Jahrzehnte dauerte und sich in die Psyche vieler dort lebender Jugendlicher eingebrannt hat, führt zu den „radikalen“, die du schilderst. Es gibt ein gutes Buch dazu: Warum tötest du Zaid! Mit Bezug zum Irak. Die, die alles in der Hand haben, sprengen sich nicht in die Luft, es ist die Ohnmächtige Bevölkerung, die wieder mal für nichts dafür bezahlen muss.

Kein Kind kommt auf die Welt und sagt: "Mama ich will diesen Israel töten!" Hierbei setzt wieder die Hamas ein, die sich um die Jugend „kümmert“.
Weiters hast du gemeint, dass alle gegen Israel sind, hast du dir mal die Frage gestellt, warum? Das ist ja nicht zum Spaß so gekommen. Gerade Juden haben mit Muslimen sehr viel gemeinsam. Vielmehr als sonst eine andere Religion es hat.

Nein, ich hab kein Al-Jazeera.

Es stehen sich zwei Radikale gegenüber.
Mit der Jerusalem-Armee (den Paramilitärs, der regulären Armee und den Soldaten des Imam) ist nichts! Die sind ideologisch genauso gleich gesinnt, wie es die aktuelle Regierung in Israel ist. Nur ist diese nach internationalen Regeln, legitim und die anderen gelten zu recht als Radikale. Ich sehe hier aber die andere Seite auch als eine stark rechte Bewegung an die absolut radikale ausprägungen hat, die nur und NUR ihre Interessen durchsetzen will. Daher ist es nicht so, dass nur die Hamas keinen frieden will, sondern die Regierung in Israel will den kategorisch nie und nicht.

Bezgl. Streitkräfte es gibt mehrere veröffentlichte Studien mit Quellen aus Geheimdienstberichten, die du mal lesen solltest bezüglich Militärischer Mächte im NO. So einfach ist die Lage nicht, dass erstens alles Anti-Israel ist und zweitens nur Israel die Übermacht ist. Das sollte dir spätestens seit diesen Berichten klar sein. zb. csis.org

PS: Ich und Dino haben nicht über dich gelacht, sondern über den Witz, außerdem du siehst es mit Humor, das ist ja schon mal ein Anfang…

 

Hey

Find gut was du und Dino geschrieben habt. Ich werd euch morgen am Abend beiden ausführlich antworten, jetzt schaff ichs nimmer muss morgn früh auf die uni und will jetzt noch die neue how i met your mother folge guckn.

Danke euch beiden für diese Sachlichkeit :) Find ich supper. Bis morgn am abend. N8

 

.

Man kann alles so und so sehen. Klar leiden die Palästinenser. Das stellt niemand in Frage. Und klar ist die Bevölkerung ein Opfer. Es gibt Repressalien von Israel aus, das ist klar. Das braucht man garnicht leugnen.
Das Die Leute leiden ist eh klar, mir brauchst du das nicht zu erklären, dessen bin ich mir bewusst.

Aber das niemand Israel vernichten will, ist schlichtweg falsch. Und dass die Hamas Frieden will, dass kannst auch wem anderen erzählen. Du weißt, dass das nicht stimmt.
Du sagst es ja selbst... Die Hamas bertreibt Jugendarbeit (und baut Bomben, Raketen etc.). Ka was für eine Hippie-Bewegung da bei der Hamas läuft, aber schief laufn tuts jedenfalls. Also die Schuld auf die israelische Regierung abwälzen und meinen nur die wollen keinen Frieden ist auch nicht wahr. Klar gibt es Radikale in Israels Regierung, ist tatsache. Aber die drohen nicht dem palästinensichen Volk mit der Vernichtung für Jehova.

Und du sagst es ja selbst... Die Hamas nützt das alles. Ohne diese Raketen und Bomben auf Israel und ohne die Hamas, würden irgendwann mal viele Staaten "Stopp" sagen. Auch Staaten die sich das jetzt nicht trauen. Aber es ist eben die Hamas die ihre eigene Bevölkerung ins Verderben stürtzt. Israels-Führung nützt das dann nur aus und hat Gründe Krieg zu führen. Die Hamas liefert sie ihnen durch aus gern. Und solange die Hamas und die Leute die sie Wählen - was sicherlich auch nachvollziehbar sein kann - nicht verstehen, dass sie mit purer Gewalt nicht vorankommen, solange wird Israel auch weiterhin Gründe für solche Aktionen haben. Daher verstehe ich Israels Aktion in Gaza. Sie mussten reagieren. Wie sie reagiert haben, ist eine andere Sache. Dass sie brutal Krieg führen ist nicht ok und nicht akzeptierbar, dass sie Krieg führen müssen ist verständlich.

Ich hab Freunde aus dem Irak, Iran, der Türkei, etc. Alle meinen, dass man bei den Arabern keine Demokratie einführen kann. Ich habs früher nicht geglaubt... Mitlerweile... Zweifle ich an der Demokratie in diesen Breiten. Israel ist wohl die einzige Demokratie unten. Irak? Iran? Jordanien? Syrien? Ägypten? ... Come on m8...

Was die Berichterstattung angeht... Naja... Ich hab mal paar "objektive" Berichte bei Al Jazera gesehn... Man man man... !?!

Das könnte dich auch interessieren

Flüchtlinge, Bosnien, Vucjak, Camp
Der bosnische Ort Vučjak, versteckt...
3 Minuten, Nobadi, Zadeh, Markovics
„Nobadi“ handelt von einer...
Putzfrau, Porsche, Neid, Jugo, Jugönnsmir,
Du kannst jeden Tag hackeln und nie in...

Anmelden & Mitreden