Pack die Badehose aus!

22. August 2014

Freibad-Saison ist Showtime. Gerade für Männer. Endlich zeigen, wofür man im Fitnessstudio monatelang geschwitzt hat. Weil nur ein einziges Kleidungsstück die Gesamtwirkung untermalt, ist die richtige Wahl das A und O: Die Badehose.

Von Delna Antia und Julie Brass (Fotos)

Nicht zu kurz! Alles ab Mitte Oberschenkel runter ist okay. Aber auch nicht zu lang! Ich will ja nicht das halbe Becken mit mir aus dem Pool ziehen und nass an meinen Beinen klatschen haben. „Features“ für Schlüsselanhänger sind einsame spitze, Taschen natürlich immer praktisch. Klar, das Netz innen soll auch gut sitzen und das Bauchbündchen schön eng sein, damit beim Köpfler hinterher auch alles noch am alten Platz sitzt. Aber ehrlich, der ganze Schnickschnack ist eigentlich Nebensache, denn Hauptsache: Sie sieht gut aus! Nein, warte, ICH sehe in ihr gut aus. In meiner Badehose!

„Gut aussehen“ – das ist die Quintessenz, fragt man Männer nach der Wahl ihrer Badehose. Sobald sie das auf den Punkt gebracht haben, gibt es dann auch nichts mehr hinzuzufügen, außer eventuell, dass sie Blau gerne mögen. Kein ausgeprägter Analysebedarf wie in der weiblichen Bademodewelt. Schön und fertig, so einfach ist das!

 

BIBER war im Kongressbad auf der Pirsch und hat die schönsten Exemplare für euch eingefangen. Dass endlich mal Badehosen und nicht Bikinis vors Objektiv genommen wurden, kam allseits gut an.

______________________________________________________________________________________________________

Nnamdi, 25

 

Badehosen-Typ: „Ich will doch nur spielen“

Style-Facts: Poolblau, beinfrei aber nicht kurz, sexy Kordelbund

 

„Eigentlich wollte ich eine Rosane, aber die gab es nicht mehr in meiner Größe!“ Gut, dass Nnamdi so ein Witzbold ist, das Posen am Beckenrand nimmt er sichtlich gelassen. „Speedos gehen gar nicht! Wenn die Badehose praktisch ist, ist das gut - aber eigentlich soll sie nur super aussehen!“ Preis? „Maximal 30€. Die hab ich im Sale vor zwei Jahren um 15€ ergattert!“ Toll, sieht aus wie neu. Meint auch seine Freundin, die gerade die Beinlänge „Mitte Oberschenkel“ optimal findet.

_____________________________________________________________________________________________________

Jusuf, 30

Badehosentyp: „Ich bin Mitch, Babe!“

Style-Facts: Baywatch-Look, normale Länge, praktische Taschen

Meine Freundin wollte heute spontan schwimmen gehen. Also bin ich schnell zum Hervis und habe mir diese gekauft. Warum? Sie hat mir gefallen und ich mag das Rot! Hat auch nur 20€ gekostet“, lacht Jusuf und muss schnell weiter, die Freundin wartet am Becken. Daher hatte er auch keine Zeit vor dem Posieren noch schnell die Schuhe auszuziehen.

______________________________________________________________________________________________________

Patrick, 16

 

Badehosen-Typ: „Stolz und schön“

Stylefacts: Guter Mix aus Look und Heimatliebe, kürzere Länge

 

Dreimal raten? Exakt, Patrick ist Kroate! „Ich habe mir die Badehose vor einem Monat gekauft. Weil sie gut aussieht! Dass Badehosen nicht rutschen ist mir wichtig. Welche mir nicht gefallen sind die langen, die übers Knie gehen.“ Hier ist aber alles wie angegossen. Das fanden auch die Alt-Wiener auf den Liegen rund herum, die beim Posen kräftig angefeuert haben. (Dann aber selbst nicht aufs Foto wollten. Typisch!)

______________________________________________________________________________________________________

Nemanja, 21 (links)

 

Badehosen-Typ: „Eine für immer“

Style-Facts: Älteres Modell, lenkt nicht vom Oberkörper ab, bisserl weit

 

„Eine Badehose muss gut aussehen. Nein eher, sie muss mir gut stehen! Und auffällig sein,“ findet Nemanja, der seit Jahren ins Kongressbad geht, aber noch nie für ein Shooting angesprochen wurde. „Wurde aber auch Zeit, wofür geh’ ich sonst trainieren?!“ lacht er schelmisch, schmiert seinen Prachtkörper mit Öl ein und zieht an der Zigarette. „Aber zu kurz darf die Badehose auch nicht sein!“ grinst er noch und deutet auf die von seinem serbischen Freund Nikola.

 

Nikola, 20 (rechts)

 

Badehosen-Typ: „Weniger ist mehr“

Style-Facts: tiefes Blau, schlicht, verlangt knackigen Untergrund

 

„Meine Badehose habe ich vor 3 Monaten gekauft. Sie muss gut zum Schwimmen sein. Warum die? Weil sie mir gefallen hat und ich das Blau mag! Kurz?“ Nikola schaut irritiert und signalisiert: In Sachen Badehose gibt es hier nichts mehr zu sagen. Dann lacht er und kickt weiter mit dem Ball.

______________________________________________________________________________________________________

Jürgen, 30

 

Badehosen-Typ: „I am from Austria“

Style-Facts: Hingucker, tolle Kombi zu Wald-Tattoos, hinterlässt weiße Knie

 

„Das ist schon meine Lieblingsbadehose. Ich habe sie mir vor zwei Jahren bei Bluetomato gekauft, für ca. 70€.“ Stolzer Preis, aber der Lederhosenprint passt ja auch perfekt zu Look und Tattoos des gebürtigen Burgenländers. „Grundsätzlich sind bei Badehosen Taschen natürlich nett zu haben, muss aber nicht sein.“

______________________________________________________________________________________________________

Didi, 31

 

Badehosen-Typ: „Retro ist mein Style“

Style-Facts: Gewagter Schnitt, schöne Marine-Farben,
erinnert an „Magnum“ der 80er

„Das ist meine erste weitere Badehose. Normalerweise habe ich sie eng anliegen.“ Weit?! Im ersten Moment sieht sie „kurz“ aus. „Ja,“ sagt Didi, „ich mag es gar nicht, wenn die so lang sind und ich das halbe Becken mit rausziehe.“ Die am Foto hat er sich vor zwei Jahren gekauft, um 40€. „Ich würde aber auch 60€ ausgeben, wenn sie mir gefällt. Hauptsache nicht einfärbig, das ist langweilig.“

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Eine lebenslange Liebe: Schwestern
Man kann nicht mit ihnen. Man kann auch...
BBoy
Von Šemsa Salioski Der Breakdancer Lil...
Superfoods
Superfoods enthalten wichtige...

Anmelden & Mitreden