Rakija akut - Trinken und gut

21. Oktober 2021

ivanas welt
In Ivanas Welt berichtet die biber-Redakteurin Ivana Cucujkić über ihr daily life.

In einem gesunden Körper wohnt ein beschwipster Geist. Fußball, Tennis, Šljivovica. Der Jugo brilliert in vielen Disziplinen.

Sport ist am Balkan sehr populär. Jeder übt irgendeine Sportart aus. Oder verfolgt diese auf den nationalen TV-Kanälen. Oder rennt zumindest den ganzen Tag im Trainingsanzug herum. Der sportive Dreistreifen-Look als gesellschaftlicher Einheitschic. Einigkeit, Brüderlichkeit, Adidas.

Ohne Übertreibung - alle Balkanväter können von ihren Erlebnissen als ehemalige Sportler berichten, wie sie beinahe Profifußballer geworden sind, dann mussten sie aber heiraten. Mein Vater erzählt auch gerne von solchen sportiven Heldengeschichten.


Ballern für Tito
In seiner Jugend spielte er Volleyball. In der Bundesliga. Für Partizan Belgrad! Damit kann man sich an einem geselligen Familientisch wichtig machen. Im Wehrdienst schmetterte er die Bälle für das Volleyball-Team der Jugoslawischen Armee. Eines Tages musste Soldat Cucujkic mitten in einem Match zu einem Schießübungsmanöver ausrücken. Als Belohnung für den exzellent ausgeführten Einsatz wurde ihm die Ehre zuteil, in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens aufgenommen zu werden. Tja, da nickt man und sagt Danke. Ob man will oder nicht. Das Parteibuch liegt immer noch in einer Schublade im Dorf, gleich unter Titos gerahmten Porträt.


Bechern für Knigge
Ob man will oder nicht, man bedankt sich ebenfalls, wenn einem als Gast das zweite, dritte oder fünfte Stamperl aufgedrängt wird. Jede andere Reaktion wäre in den Augen des Gastgebers genauso ein Verbrechen, wie die Parteimitgliedschaft abzulehnen. Alternativ nach einem Glas Wasser zu verlangen, ist Hochverrat. We don’t do this.

Aber bechern, das können wir. Trinken als sportliche Disziplin. Ein Volkssport, der früh geübt wird. In Österreich schnallen die verrückten Eltern im Sinne der Tradition ihren dreijährigen Sprösslingen Skier an die Beine und schubsen sie den Schneehang hinunter. Am Balkan reiben unmündige Jugoeltern auf Anraten weiser Großmütter ihren Kleinkindern ordentlich Schnaps auf die Brust. Was für fernöstliche Medizin? Was für Kräutersirup? Der Osteuropäer setzt auf destilliertes Allheilmittel. Das dampft und vertreibt Erkältung und Fieber. Am nächsten Tag ist das Kind topfit. Und höchstwahrscheinlich restfett.


Null komma Josip
Spätestens aber bei der nächsten größeren Festivität im Familienkreis darf man seinen ersten Kinder-Schwips feiern, wenn übermotivierte Onkel einen zum Nippen an der Bierflasche nötigen. Früh übt sich, wer ein Krankheitsbild entwickeln oder es an den Nachwuchs vererben möchte. Als Schwangere ein Achterl Roten, aber unbedingt, das hilft ja bei Eisenmangel. Das Beste fürs Kind! Und bitte, man trinkt ja für zwei… Im Schwangerschaftssaufen bin ich in der Vorrunde disqualifiziert worden. Meine Kinder werden wohl keine professionellen Alkoholiker. Aber vielleicht Volleyballer, wie Opa. Oder Fußballer wie Papa. Den Jogginganzug mit den drei Streifen hat Mama schon geshoppt.

cucujkic@dasbiber.at

 

 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

ivanas welt
In Ivanas Welt berichtet die biber-...
unsplash
Meinen Namen muss man nicht auf Anhieb...
unsplash
Meine Eltern haben ihre Dorfvilla...

Anmelden & Mitreden

3 + 4 =
Bitte löse die Rechnung