Skurril: Multikulturell wandern

19. April 2012

Liebe LeserInnen und Kollegen, was ich schon immer als Scherz vorgeschlagen habe, machen die Naturfreunde jetzt wahr: Multikulturelles Wandern. Das ist wandern für Migranten wie euch, damit ihr auch einmal die Schönheit Österreichs kennenlernt und nicht immer nur entweder in Wien oder in der alten Heimat abhängt.

Das Ganze läuft unter dem Titel "Neue Heimat gemeinsam kennenlernen". Stadtrat Rudi Schicker kommentiert das folgendermaßen:

„Die Natur um Wien ist so vielfältig, wie die Menschen, die in der Stadt leben. Daher haben wir ein neues Angebot für die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger organisiert, um diese rasch mit den Naturjuwelen in ihrem Umfeld vertraut machen zu können.“

 

Damit ihr euch das vorstellen könnt, gibt es Pressefotos:

 

 

 

Na bitte, wenn das nicht verlockend ausschaut!

Also Leute, Wanderschuhe anziehen, wandern und Beweisfotos machen! Und immer schön mit "Berg heil" grüßen, gell! - in welcher Sprache ihr auch immer wollt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Termine der Naturfreunde

 

29.4.2012:            Zur Eröffnungsfeier der Stefaniewarte am Kahlenberg

                        Treffpunkt:        13:30 Uhr, Autobus 38a, Station Cobenzl

                        Gehzeit:           ca. 90 Minuten

                        Endpunkt der Wanderung: Kahlenberg, Autobus 38a

 

Wir wandern vom Cobenzl (382 m) sehr gemütlich, leicht bergauf zur Stefaniewarte (484 m) am Kahlenberg, die an diesem Tag feierlich in die neue Saison startet. Die Besteigung und der wunderbare Blick von der Warte auf die Weltstadt Wien sind an diesem Tag gratis.

 

6.5.2012:            Zur Eröffnungsfeier des Naturfreundehauses Knofeleben am Schneeberg

Details gibt es auf unserer Website http://wien.naturfreunde.at.

 

3.6.2012:            Naturatrail am Bisamberg

                        Treffpunkt:        10.00 Uhr, Straßenbahn 31, Endstation Stammersdorf

Gehzeit:            3 Stunden, 12 km, geringe Steigungen, leichte Wanderung,
kleine Jause mit Getränke mitnehmen, Einkehrmöglichkeit am Ende der Wanderung

                        Endpunkt der Wanderung: Straßenbahnlinie 26

 

Bei der Wanderung am Natura Trail Bisamberg kommen wir beim Gebiet der "Alten Schanzen" mit seinen artenreichen Trockenrasen vorbei, nach einer kurzen Pause gehen wir weiter zum Waldstück "Herrenholz. Entlang von Weingärten besuchen wir den Lebensraum der Zieseln, nach einer kurzen Rast bei der wir unsere mitgebrachte Jause essen können, geht es weiter zum Steinernen Kreuz. Der imposante Hohlweg bringt uns zum Ende des Natura Trails. Zwischendurch genießen wir die wunderbare Aussicht auf die Stadt und wer noch Lust hat, besucht mit uns einen Heurigen in Strebersdorf.

 

1.7.2012:            Von Rodaun auf den Höllenstein

                        Treffpunkt:        9:30 Uhr, Straßenbahn 60, Endstation Rodaun

                        Gehzeit:           ca. 5 - 6 Stunden, leichte Wanderung mit einigen kurzen Steigungen,
                                                Jause und Getränk für unterwegs mitnehmen, Einkehrmöglichkeit
                                                zur Mittagspause am Naturfreundehaus Höllenstein

                        Endpunkt der Wanderung: Straßenbahn 60, Endstation Rodaun

 

Von der Straßenbahn gehen wir über die Perchtoldsdorfer Heide, vorbei am Teufelstein (547m) und der Josefswarte, über die Kugelwiese und Seewiese zum Naturfreundehaus am Höllenstein (645m). Hier gönnen wir uns die Mittagsrast und können gemeinsam überlegen, ob wir wieder zurück nach Rodaun wandern oder „nach Kaltenleutgeben absteigen“, von wo wir mit einem Bus wieder zurück nach Wien kommen.

 

 

 

... und so geht’s im Herbst weiter – mit den Rundumadum-Kunterbunt-Wanderungen:

 

  • Wien zum Kennenlernen für alle die neu hier sind, aber auch für jene, die neues Kennenlernen möchten
  • eine Wanderung für „ich möchte mich gerne wieder bewegen“
  • gemütlich den Tag beginnen und mit interessanten Menschen verbringen
  • Wir wandern ca. 10 km, nie mehr als 200 Höhenmeter, mit einer ungefähren Gehzeit von 4 Stunden. Eine kleine Jause und ein Getränke mitnehmen, da es nicht immer möglich ist einzukehren. Gutes Schuhwerk und ein Regenschutz sind von Vorteil. Unsere Wanderführerin Gabi freut sich auf viele schöne Eindrücke in der Natur.

 

 

 

Sonntag, 26.8.2012:            Vom Lainzer Tor bis Alt Erlaa

Treffpunkt:            9:45 Uhr, U4 Station Hietzing, Bus 156B

                        Endpunkt:            Wohnpark Alt Erlaa

 

Lainzer Tiergarten, Gütenbachtor, Kalksburg, Rodaun, entlang des Liesingbaches zum Wohnpark Alt Erlaa.

 

Sonntag, 14.10.2012:            Kleine Friedhofstour

Treffpunkt:            10:00 Uhr, Straßenbahnlinie 71, Station Litfaßstraße

                        Endpunkt:            Zentralfriedhof

 

St. Marxer-Friedhofs - der Biedermeierfriedhof, Zentralfriedhof, Besichtigung der Ehrengräber, Lueger Kirche, Park der Ruhe

 

Sonntag, 16.12.2012:            Von Alt Erlaa nach Kledering

Treffpunkt:            10:00 Uhr, U6 Station Alt Erlaa

                        Endpunkt:            Verschubbahnhof Kledering

 

Entlang der Liesing zum Wienerberg und Laaerberg. Ende ist Kledering, der Verschubbahnhof.

 

 

 

wien.naturfreunde.at

 

 

Kommentare

 

insgeheim glaube ich, dass mir wandern ur spaß machen würde. aber dann müsst ich mir immer anhören, was für ein svabo ich geworden bin. also lass ichs.

 

aber was hat schwabo mit wandern zu tun? ich glaube nicht, dass wir migranten nur in einer fiktiven parallelwelt leben und nicht auch wandern gehen. ich denke dass man auch am balkan wandern geht. oder in der türkei. ich als migrant gehe sehrwohl wandern, auch in den verschiedenen österreichischen bundesländern. am liebsten habe ich kärnten und tirol. wenn mir jemand sagt, ich sei ein schwabo, nur weil ich wandern gehe, dann kann ich es nicht nachvollziehen. denn das mache ich ja auch in meiner ursprünglichen heimat.


 

 

haha voll

erst heute morgen um 7 uhr, hat mir österreichischer freund eine foto geschickt wie er am bisamberg herumspaziert. an einem SONNTAG, UM ---> 7 <----

obwohl wir jugos und türken eigentlich auch sauviel in bergen herumgehen finde ich aber "Wandern" als freizeitaktivität trotzdem irgendwie witzig. ist zwar super ignorant aber ich bleib dabei leute die wandern zu verarschen :)

 

ich find wandern auch super. ich weiß ja nicht, wie es in wiener schulen mit der wanderleidenschaft ist. aber in kärnten haben wir ständig mit der schule wanderausflüge gemacht, alte ruinen besucht etc. 

und ich darf mit stolz sagen, dass ich den dobratsch gepackt hab. hab sogar ein fahrrad raufgeschoben und dann halsbrecherisch runtergedüst. 

 

Ich bin zwar sehr sportlich, aber Wandern und Bergsteigen gehörte nie so dazu. Das habe ich nur gemacht, wenn es erforderlich war (Wehrdienst :D).

Mein erstes und  - bisher - letztes "Berg Heil" war übrigens beim Bundesheer.  Kannte diese Aussage gar nicht, bis der Hauptmann am Gipfel mir die Hand entgegenstreckte und mich mit "Berg Heil" begrüßte.

 

Also dieser Naturfreundevorschlag ist echt toll und ich hoffe, daß sich viele daran beteiligen!

 

Ich fänds schön, wenn sich meine türkischen Bekannten mal auf's Land begeben würden. Wenn ich sie drauf ansprech, ernte ich meist eher belächelnde Blicke. Auch wenn ich noch so sehr erzähl wie super das Gefühl ist, auf einem Gipfel zu stehen :/ Aber ich hab noch Hoffnung... die Wandersaison beginnt ja erst :)

 

Das könnte dich auch interessieren

Hochzeit, Braut, Tipps
Corona ist nicht auf dem Balkan...
Hass im Netz
Die Regierung verkündete kürzlich einen...
Foto: die Presse/Clemens Fabry
Liebe Community, wir sind wieder...

Anmelden & Mitreden