Summer School: Die „Jugend“ ist oft ein Konstrukt

20. Juli 2022

Sophia
Sophia Schönauer (14)

Egal, ob Euphoria, die Gilmore Girls, Never Have I Ever, Stranger Things oder Riverdale, eine Sache haben alle dieser Serien gemeinsam: Sie romantisieren die Jugend und üben verdammt viel Druck auf diese aus. Naja, ok, wenn wir uns ehrlich sind, sind nicht alle dieser Serien so realistisch, aber auch diese bleiben im Gedächtnis und wir machen uns unterbewusst ein Bild davon, wie unser Leben aussehen könnte oder auch aussehen sollte.

Für einen Erwachsenen mögen diese Serien harmlos oder unproblematisch aussehen und auch wenn es theoretisch keine Probleme mit diesen Serien gibt, empfindet jemand der vielleicht erst 13 oder 14 Jahre alt ist, das ganz anders. 

Ich persönlich liebe die Gilmore Girls wie nichts anderes. Eine der Protagonistinnen, Rory Gilmore, ist am Anfang der Serie nicht einmal 2 Jahre älter als ich. Sie schreibt nur Einser, liest viel, lernt viel, hat eine beste Freundin und natürlich gibt es auch ein bisschen Liebesdrama. Für mich ist sie ein Vorbild. Wir haben ähnliche Noten, lesen beide gerne, haben keinen großen Freundeskreis, sind nicht wirklich beliebt und stehen beide auf Jess Mariano, einer der Gründe für das Liebesdrama. 

Aber nicht jeder kann sich mit so einem Charakter identifizieren, umso mehr junge Menschen wollen so sein wie andere Charaktere. Wer will nicht ein glamouröses Leben wie in Euphoria oder Morde aufklären wie bei Riverdale? Natürlich alles neben der Schule und am besten danach auch noch gut in der Schule sein und eine Beziehung haben. Aber wer hat das schon?

Solche Vorstellungen und Bilder können einen ganz schön deprimieren. Weil man weiß, dass man niemals so ein Leben führen wird. Aus einem Grund: Weil es unmöglich ist. Als Normalo muss man in die Schule gehen, sein Privatleben unter Kontrolle kriegen und für Schularbeiten lernen – aber ohne auf dem Bett liegen und gut ausschauen, sondern eher am Schreibtisch nach dem zweiten Nervenzusammenbruch, weil sich irgendjemand dachte, Buchstaben müssen in die Mathematik. 

Meistens werden diese Charaktere von Schauspieler:innen gespielt die mindesten 25 Jahre alt sind oder älter. Geschrieben werden die Serienskripts auch nur von Erwachsenen. Vor 10 Jahren war die Jugend jedoch schon eine ganz andere. Wieso sollen mir also ältere Menschen erklären, wie ich mein Leben ideal zu leben habe, wenn diese nicht wissen, wie es ist, heutzutage 14 zu sein. Alleine schon jemand der Ende 20 ist, weiß nicht wie es ist heutzutage ein Teenager zu sein - ein noch älterer Produzent schon gar nicht. 

 

Sophia Schönauer ist 14 Jahre alt und geht in die AHS Simonsgasse.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Banan
von Banan Sakbani   „Fühlst du dich...
Foto: Zoe Opratko
von Wajiha Akthar „Dort in Wien hast du...
Banan
Banan Sakbani (19) Ich liebe es...

Anmelden & Mitreden

4 + 0 =
Bitte löse die Rechnung