Surf in the City

13. Juli 2015

Den Sommer in der Stadt verbringen? Klingt traurig? Überhaupt nicht! Unsere russische biber-Stipendiatin Ira ist begeisterte Wassersportlerin und hat für euch Wassersport-Spots in Wien und Umgebung getestet! Bali-Feeling auf der Donau.

Model und Autorin: Ira Dyagileva

Surfing, Wien, Stadt, Sommersport
Foto von unserem wasserfesten Fotografen Marko Mestrovic

Für die Gemütlichen

Wakesurfing ist der perfekte Sport für faule Wasserratten! Im Gegensatz zum herkömmlichen Surfen, muss man hierbei nicht ständig kraulen, man surft einfach auf der vom Boot erzeugten Ein-Meter-Welle. Es gibt keine Leine zwischen Boot und Wellenreiter. Sofort nach dem Start wird die Leine losgelassen und man surft auf der Heckwelle des Bootes.
Sicherheit: Der Surfer ist nicht ans Wakesurfing Brett gebunden. Wenn er das Gleichgewicht verliert, fällt er einfach ins Wasser ohne schwere Schäden davonzutragen.
Fun Level: Ira vergibt 10 von 10 Punkten

Was?   WAKESURFING
Wo?     Danubesurfer Marina Wien, Handelskai 343 – direkt bei der U2 Station Donaumarina. www.danubesurfer.com  
Wann? Von Mai bis Oktober
Kosten? Daily Member € 2,90 pro min. Season Member € 2,30 pro min. Set-ca. 40€
 

Surfen, Wellenreiten, Wien, Stadt
Foto by Marko Mestrovic


I believe I can fly

Cable Wakeboarding ist vergleichbar mit Snowboarden und Wakeskating ist ähnlich zum herkömmlichen Skaten. Ein 10 Meter hoher und 832 Meter langer Wasserskilift zieht den Fahrer in kreisförmigen Bewegungen mit einer Geschwindigkeit von ca. 30 km/h. Aber der Lift zieht einen nicht nur nach vorn, sondern auch nach oben, das erlaubt dem Wellenreiter hoch zu springen und verschiede Tricks zu machen. Es macht schon irre Spaß über das Wasser zu fliegen!
Sicherheitsgrad: Cable Wakeboarding und Wakeskating sind relativ sicher, aber nur, wenn du über keine Hindernisse fährst, andernfalls ist die Verletzungsgefahr sehr hoch.
Fun Level: 8 Punkte von Ira

Was?   CABLE WAKEBOARDING UND WAKESKATING
Wo?    Wakeboard Lift, 1220 Wien, Am Wehr 1 – Neue Donau, http://www.wakeboardlift.at  
Wann? Mai -Aug., tägl. 10 Uhr bis Sonnenuntergang
              Sept. 12 Uhr bis Sonnenuntergang
Kosten? 1 Stunde - Erwachsene 17 €, - Jugendliche 14 €
Tageskarte - Erwachsene 36 €, - Jugendliche 30 €
+ Leihmaterial (Brett - Stunde 4 €, Tag 15€, Helm- Stunde 2 €, Tag 6 €)

 

Surfen, Wellenreiten, Wien, Stadt
Kiteschule Podersdorf am Neusiedlersee


Adrenalin pur

Kitesurfen ist Action, Abwechslung und Adrenalin pur! Während dem Kiten vergesse ich alle meine Probleme und genieße den Fahrtwind in meinem Gesicht, die Sonne auf meiner Haut und die wunderschöne Umgebung vom Neusiedlersee. Beim Kitesurfen muss ich auf dem Board gleiten und den Windschirm (eng. Kites) führen, der zieht den Reiter über das Wasser. In Vergleich zum Windsurfen erlernt man das Kitesurfen recht schnell. Schon nach einer Woche bin ich über die Wasseroberfläche gefahren und habe den Rausch der Geschwindigkeit kennen gelernt. Am Anfang war die Kraft des Kites beängstigend, aber jetzt gefällt es mir. Die Hauptsache dabei ist, keine Angst zu haben.

Sicherheitsgrad: Kitesurfen ist Extremsport. Deswegen müssen die Fahrer die Sicherheits-Bestimmungen ernst nehmen: Alle Sicherheitsregeln befolgen und Kitesurfen nur in den offiziellen Kiteschulen lernen.
Fun Level: 10 starke Punkte!

Was?  KITESURFEN
Wo? Neusiedlersee, Podersdorf
Der Neusiedlersee mit seiner geringen Tiefe und seiner reichen Windausbeute ist weltweit einer der besten Spots, um Kitesurfen zu lernen.
www.kitesurfing.atwww.kite-schule.at und http://www.kite2fly.com
Wann? Von Mitte April bis Mitte Oktober, hängt vom Wind ab.
Kosten? Schnupperkurs 49 €, 2-Tageskurs 229 €

 

Surfen, Wellenreiten, Wien, Stadt
Foto by Marko Mestrovic

Sogar für Omis

Beim Stand-Up Paddling (SUP) steht der Sportler aufrecht mit einem Stechpaddel in der Hand auf einem großen und schwerfälligen Surfbrett. Von Außen betrachtet sieht SUP ziemlich langweilig und einfach aus, aber es macht sogar mir als erfahrener Wassersportlerin wirklich Spaß. Die Strecke ist etwa drei Kilometer lang, die Hälfte davon ruderte ich gegen den Wind. Das geht in die Muskeln. SUP entpuppte sich als ein super Krafttraining, das ich noch öfters machen möchte.
Sicherheitsgrad: Sicherer geht’s nicht mehr. Sogar meine 70-jährige Großmutter ist ein Fan!
Fun Level: 6 Punkte

Was? STAND UP PADDLING (SUP)
Wo? SUP Center Gänsehäufelbad, Moissigasse 21, 1220 Wien
http://www.supcenter-wien.at
Wann? ab Juni bis August, täglich von 10:00 bis 19:30 Uhr geöffnet.
Kosten? 1 Stunde-10 €

 

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Semsa Salioski
Kommentar von Semsa Salioski  „Was...
Sasa Kalajdzic, Fußball
Er war die Entdeckung während der U21-...
Liebesbrief WG
von Aleksandra Tulej Christoph...

Anmelden & Mitreden