Tausend und eine Schnuppe

13. August 2010

Gestern war Sternschnuppennacht und weil es bewölkt war, habe ich den höchsten Gipfel im Salzkammergut erklommen, den man mit dem Auto befahren kann. Rauf auf den Schafberg. Oberhalb der Baumgrenze ließ sich meine Hängematte zwar nur schwer aufhängen, aber tat auch als Decke gute Dienste. Sektflasche auf (natürlich nur ein Schlückchen, weil Auto), Kerzen an und los ging's mit dem Wünschen. Um nicht allzu egoistisch zu sein fing ich mal an mit Weltfrieden, Glück für alle Menschen auf dieser Erde sowie Gesundheit und Wohlstand. Nach dieser Pflichtübung kam ich dann zu mir und erstaunlicherweise fiel mir gar nicht wirklich was ein. Außer, dass ich bitte die ganze Nacht auf diesem Berg liegen darf, Sternschnuppen schauen, ab und zu ein bisschen seufzen und die gute Luft genießen... Wer hätte das gedacht, dass man auch mit so wenig so zufrieden sein kann.

Kommentare

 

ich habe es schon wieder verpasst! :(

Das könnte dich auch interessieren

Aleksandra Tulej
Aleksandra Tulej und Soza Al Mohammad...
Wohnprotest Rotterdam
Foto: Emiel Janssen In den...
Nedad Memic
Das Balkanland befindet sich seit...

Anmelden & Mitreden

6 + 1 =
Bitte löse die Rechnung