Totschlag – Ein Wiener Rapperkind

03. Juni 2008

von Vesna Isailovic

So nennt sich der neue Stern am heimischen Rap-Himmel, dessen erste Single denselben Namen trägt. Totschlag, der mit bürgerlichem Namen klassisch Erkan heißt. Seine Texte sind hart, böse, sehr provokant,  er rappt im typischen Straßendeutsch.

Straßenkind
Erkan alias Totschlag ist In Istanbul geboren und zog im Alter von sieben Jahren mit seiner Familie nach Österreich. In Wien besuchte er die Volks- und Hauptschule. Die Schulzeit war für ihn mehr als Mathe und Deutsch. In den Pausenhöfen hatte man schon als Schwächerer einge Prügel einstecken müssen. Dies und Verbindungen zu halbkriminellen Jungendbanden beeinflussten wohl seinen späteren Musikstiel. Das schlägt sich in den Songtexten nieder.

Rebellion der Eltern
Sein Interesse an Musik erkannte er sehr bald, besonders das Schreiben hat es ihm angetan. „Was da draußen passiert auf Papier zu bringen fand ich wahnsinn!“ Mit seinen Zukunftsplänen stieß er bei seinen Eltern auf Unverständniss: „Sie haben mich nicht gefördert.  Viele von uns „Gastarbeiterkindern“ kennen das Problem. Unsere Eltern sahen unsere künstlerischen Ambitionen mehr hinderlich als anstrebenswert. Sie taten das als Träumerei ab.“
Denn Singen, Tanzen, Schreiben und Malen ist nicht das, was Brot auf den Tisch beschert. So wurde es gepredigt. „Musik wurde mir regelrecht untersagt.“

Die Chance
Totschlag allerdings ließ sich davon nicht sehr beeindrucken und dadurch seine kreative Ader, Gott sei Dank, auch nicht so einfach verbieten.
Er  schrieb weiterhin seine Texte und nahm auch Demobänder auf, vorerst jedoch nur für sich allein. So wie es in dn meisten Karrieren passiert, hörte eines Tages ein Freund eines seinr Songs. Der fand ihn toll; mit einem (Tot) Schlag änderte sich alles.
Sein Freund Zoki setzte damals alle möglichen Hebel in Bewegung, um Todschlag und seine Musik publik zu machen, angefangen bei den „guten Kontakten“ bis zu einigen Internetforen.
Erkans Stimme hat einen bemerkenswerten Flow hat -für diese Art von Musik absolut von Bedeutung. Diesem talentierten jungen Mann könnte man wirklich stundenlang beim Rappen zuhören und das ganz auch ohne Beats, weil er selbst quasi den personifizierten Beat darstellt, er hat einen gewissen Rhythmus und genau das macht ihn so anders, so gut einfach.

Für alle die jetzt vor Neugierde auf diesen Typen platzen könnten, unter

www.myspace.com/totschlag1120 könnt ihr euch einiges von ihm anhören und auch ansehen.

Kommentare

 

... mit bürgerliche"m" namen...

 

yeah yeah...deathpunch rules

 

liebe i(f)ana ;)

der link zu myspace funktioniert nicht

ig.mini

 

wieso eigentlich rapperkind?

 

Rap-Kid wäre vielleicht besser gewesen.

 

echt?

 

aber voi

 

ich find kinder haben im hiphop nix zu suchen *lol*
drum, totschlag is a gstandner mann, nix kid oder kind oder boy oder bub oder junge.
A MOOOOONN sein kaun ja net zvühg verlaaaaungt sein

 

jo anscheindend is des scho zvü verlangt.

Gell ivana? ;)

 

Ivana kannst du bitte echt, den link zur myspace seite korrigieren?

da ist ein slash falsch gesetzt

das gehört so:

www.myspace.com/totschlag1120

 

Yeah YEahhhh....Ivana rules

 

igor du checker du

 

chicketi check yourself before u break yourself....

shotgun bullets are bad for your health.

- ICE CUBE "check yo`self"

Anmelden & Mitreden