Cannabis ist nicht schlimmer als Alkohol!

Ich habe einen „FREUND“, der einmal  pro Woche  Cannabis raucht. Er tut es, weil er sich nach einem langen Schultag entspannen will.  Theoretisch ist es illegal, aber es ist für ihn leichter, an Marihuana als an Alkohol ranzukommen, da der harte Alkohol in den meisten Geschäften gesichert ist und man ohne Bart meisten einen Ausweis braucht, wie er sagt. Als Konsument berichtet er, dass ihn Gras nicht so aggressiv macht wie Alkohol. Wir wissen natürlich, dass beides gesundheitsschädlich ist - doch aus seiner Erfahrung hat Alkohol mehr negative Effekte als Cannabis. Es gibt verschiedene Arten es zu konsumieren, er bevorzugt Joints, da es die einfachste Variante ist, es zu konsumieren. Seit kurzer Zeit hat er einen Weg gefunden, eine hohe Toleranz zu überwinden, indem er „dabs“ raucht die aus dem reinen Öl der Blüten bestehen. Man stellt sie her, indem man die Blüten presst und das dabei entstandene Öl auffängt und aushärten lässt. Jedoch gibt es Menschen, die dabei ihre Grenzen überschreiten, weil sie ihre Grenzen nicht kennen. Wir haben unseren Freund dabei beobachtet, wie er sich in einem heftigem High verhält. Er war ziemlich benommen und fast bewusstlos. Eine wandelnde Leiche also. Bis aus diesem Zombie wieder ein Mensch wurde, dauerte es mindestens fünf Stunden. Es war sehr schwer, in dieser Zeit mit ihm zu sprechen. Doch es hatte keine langfristigen Auswirkungen für ihn, da er am nächsten Tag wieder in die Schule kam und sich normal verhielt. Was viele Jugendliche nicht wissen ist, dass Marihuana mit Haarspray, Dünger oder Klebstoff etc. gestreckt sein könnte, was echt gefährlich ist. Das ist den meisten egal, für sie zählt nur High zu sein.

Maksymilian und Michael sind 15 und 16 Jahre alt und besuchen die HTL Ettenreichgasse im 10 Bezirk.

Das könnte dich auch interessieren

BLAB
Was Frau bewegt Zeig mir dein Insta-...
toto
„Die Leiden des jungen Todor“ Von...

Anmelden & Mitreden