Dem Tod entkommen.

2017 habe ich mich in meinen Fuß geschnitten. Da war ich 11 Jahre alt, da war ich so dumm und kindisch.

Ich habe mit meinem Neffen und meinem Freund am Spielplatz gespielt, meinem Neffen wurde es dann zu langweilig. Übrigens: Mein Neffe ist nur ein Jahr jünger als ich – weil meine Schwester 31 Jahre alt ist. Wir, also mein Neffe und ich, gingen also Richtung Park. Wir müssten über den Zebrastreifen gehen. Und dann noch bisschen weiter. Doch dann meinte mein Freund: komm, schlagen wir gegen das Kellerglas. Ich dachte mir: naja, es passiert doch nichts. Er schlug als erstes - doch bei ihm passierte nichts - und dann schlug ich dagegen und plötzlich ist das Glas zersprungen und ich blutete und ich hatte Panik und ich weinte vor Schmerz. Mein Fuß steckte fest. Mein Neffe fing auch an zu weinen und mein Freund lief einfach weg. Keine Ahnung warum, aber ich habe jedenfalls keinen Kontakt mehr zu ihm.

Ich habe so laut geschrien, dass eine nette alte Dame vom Balkon gefragt hat, was los ist. Ich konnte ihr es nicht erklären, denn ich war voller Panik. Ich habe geschrien, dass ich Hilfe brauche und sie rief die Rettung. Mein Neffe hat mein Handy aus meiner Tasche genommen und rief meine Mutter und meinen Vater an. Meine Eltern kamen gleichzeitig mit der Rettung. Ich wurde ins Krankenhaus gebracht und mein Fuß wurde genäht, weil mein Schnitt so tief war. Der Arzt sagte, dass nur 1 cm gefehlt hat, und meine Vene getroffen wäre. Macht sowas bitte nie – es könnte echt schief gehen.

Angelo ist 13 Jahre alt und besucht die NMS Herthergasse.

Kommentare

 

du warst nicht Dumm du hast nur nicht nachgedacht  laugh

Das könnte dich auch interessieren

Foto Bereitgestellt von Jad Turjman
Während sich in Österreich manch einer...
.
Im Rahmen der Biber Summer School haben...
Belgrad, Proteste, polizei
Seit Dienstagabend brennt Belgrad....

Anmelden & Mitreden