Kleine Wohnung - großer Eislaufplatz

Bei uns Zuhause ist es ein bisschen eng. Ich wohne mit meinen Eltern und drei Schwestern, die alle schon älter sind, also über 20. Ich teile mir mein Zimmer mit meiner ältesten  Schwester. In der Küche haben wir wenig Platz, deshalb steht der Tiefkühler in unserem Zimmer. Ich habe ein Sofa, auf dem ich schlafe, weil meine Eltern mein altes Bett verkauft haben. Ich will eigentlich, dass meine Schwester und ich uns immer abwechseln – aber sie will das nicht. Jeden Abend, wenn ich vom Training heimkomme, frage ich meine Mama oder meine Schwester „Gibt’s essen?“ Meine Mama macht jeden Tag was anderes, weil mein Vater nicht zwei Tage hintereinander dasselbe essen möchte. Es schmeckt immer sehr gut. Weil zuhause wenig Platz ist, gehe ich gerne raus – am liebsten auf den Eislaufplatz. Ich liebe Eislaufen. Aber nach drei Stunden bin ich einfach tot und erschöpft, und muss danach lange schlafen. Trotzdem ist es mein liebstes Hobby.

Mein Lieblingseislaufplatz war der „Der Eisring-Süd-Platz“. Aber er ist jetzt leider für immer geschlossen. Das war mein Lieblings-Eislaufplatz, weil es sehr billig war und weil es in der Halle eine Disco gab. Nach dem Eislaufplatz ging ich mit meiner Familie zum Christkindlmarkt und kaufte mir Maroni und Kartoffeln. Die waren bisschen teuer, aber das ist normal, weil es sie nicht zu jeder Jahreszeit gibt. Die Maroni kosten etwa 3 Euro für 9 Stück und Kartoffeln zwischen ca. 3, 50 und 4 Euro. Das gute war, dass ich eigene Eislaufschuhe habe. Bei mir kostete das Jugendticket ca. 2,50 Euro. Es ist schwierig, drei Schwestern zu haben, aber alleine Eislaufen ist nicht so cool, deshalb können sie eh mitkommen.

Efe ist 13 Jahre alt und besucht die NMS Herthergasse.

Das könnte dich auch interessieren

Foto Bereitgestellt von Jad Turjman
Während sich in Österreich manch einer...
.
Im Rahmen der Biber Summer School haben...
Belgrad, Proteste, polizei
Seit Dienstagabend brennt Belgrad....

Anmelden & Mitreden