Schätzt das, was ihr habt!

Die Unterschiede zwischen österreichischen Schulen und den Schulen in meiner Heimat sind ziemlich groß. Eines der größten Unterschiede ist das Bildungssystem. Das Bildungssystem war wirklich schlecht. Die Lehrer erklären nicht viel, sie schreiben einfach an die Tafel. Ich glaube der Grund ist, dass lehre/innen keinen  guten Lohn bekommen, deshalb sind sie nicht  genug motiviert, um die Schüler/innen zu lehren. In meiner Schule in Österreich machen wir sehr viele Projekte. Wir machen Projekte zu unterschiedlichen Themen, z.b. Ein Religion-Projekt, ein Projekt zu Evolution, ein Projekt über soziales Lernen. Wir machen hier auch viele Ausflüge, lernen dabei Wien kennen. Auch im Sport-Unterricht  gehen wir Eislaufen, Klettern, Laufen, Schwimmen und Minigolf spielen. In meiner Heimat  gab es keine Projekte und Ausflüge gab es maximal vier Mal im Jahr. Noch ein Unterschied sind die Materialien. In meiner Heimat gab es nicht genug Materialien. Die Bücher waren extrem alt und die Klassen waren ziemlich schmutzig und dort gab es auch keine Computer. Das Vorbereiten für Schularbeiten war auch ganz anderes. Hier in Österreich bekommen wir die Themen gut erklärt, mit ein paar Fragen die zur Schularbeit kommen, in meiner Heimat mussten wir einfach ein ganzes Buch auswendig lernen. Zum Glück hatte ich meinen Vater, der mir alles erklärt hat, aber es gab Kinder, die nicht solche Eltern hatten und nicht genug Geld, um Nachhilfe  Zu bekommen. Was ich hier mag, ist, dass es keinen großen Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Schulen gibt  - in meiner Heimat schon. Deswegen will ich euch sagen, dass ihr euch glücklich schätzen sollt mit dem, was ihr habt.

Das könnte dich auch interessieren

ivanas welt
Strandurlaub mit den Verwandten ist...
Pärchenpolitik, Illustration
Kann links rechts lieben? Sehr wohl,...
Semsa Salioski
Kommentar von Semsa Salioski  „Was...

Anmelden & Mitreden