Helen Aksakalli

Bild des Benutzers Helen Aksakalli

meine aktuellen Blog Einträge

08. Februar 2017

Deutschrap hat uns alle vergiftet.

Bonez MC hat es gesagt: „In jedem Club tanzen sie zu „Ohne mein Team“.“ Aus den Clubs in die Shisha Lounges der ganzen Stadt: Egal, ob es das erfolgreiche Duo Raf Camora & Bonez MC oder Miami Yacines Kokaina ist, das durch die Lautsprecher-Boxen im Lieblingslokal der Squad ertönt. Es motiviert wohl 90% der Anwesenden, eine Performance zu den Songs abzuliefern, den Rauch der Shisha Richtung Handykamera zu pusten und es gleich mit Freunden (und Stalkern) via Soziale Netzwerke zu teilen.

22. März 2018
 cover collage

Sound Update: Aktuelle Deutschrap Favoriten

Wenn ich morgens aus dem Bett springe, ist das erste was ich mache, meinen Wecker abzuschalten und den grellen Ton durch Musik zu ersetzen. Mit geschlossenen Augen und im Halbschlaf, klicke ich auf „Play“ und versuche dadurch die nicht vorhandene Motivation für den Start des Tages zu finden. Nachdem ich dann endlich (halbwegs) ready bin, setze ich die Kopfhörer auf und renne meiner Straßenbahn nach, die ich fast immer verpasse. Warum erzähle ich euch das jetzt aber? Ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die ständig nur am Musik hören ist.

26. Januar 2018

Alle guten Dinge sind drei

Schon seit Kindheit an hört man immer wieder, dass alle guten Dinge drei sind. Aber in welcher Welt reichen einem drei Pizzastücke oder drei Schokobons? Von manchen Dingen kann man eben nicht genug kriegen. Da spielt die Zahl keine Rolle mehr. Auch die drei Nächte in Berlin waren definitiv zu kurz. Ich hatte mindestens genau so große Sehnsucht nach noch mehr, wie beim Wunsch auf den nächsten Schokoriegel.

 

20. Dezember 2017

Warum machst du so? Check ich nicht.

Eine Sache werde ich nie verstehen. Wieso vergessen manche Leute die Menschen um sich herum, sobald sie in einer Beziehung sind? Damit meine ich nicht, dass sie keine Zeit mehr für einen haben oder sich öfters treffen und etwas unternehmen, statt mit ihren Jungs oder Mädels. Darum geht es mir gar nicht. Das was mich stört ist nämlich Folgendes:

 

28. November 2017

Aktion im Bau

Das Leben im Gemeindebau steckt voller Wunder. Jeder Tag bringt etwas Neues mit sich. Im Alter von 20 Jahren habe ich nun echt vieles gesehen und erlebt. Einige Erlebnisse waren traumatisierend. Wie zum Beispiel der Hausmeister, der mich und die Nachbarskinder im Hof verschreckte, als wir im Umkreis von der Hütte mit den Gartenartikeln Verstecken spielten.

27. November 2017
Capo

Capo und meine Stadt

Vor fast genau 2 Wochen bekam Wien Besuch von einem Frankfurter Rapper. Es war ein kalter Sonntagabend, der Himmel grau und die Straßen Wiens durchnässt, durch den Regen der über den Tag verteilt über die Stadt fiel. Doch das juckte weder mich noch die anderen Azzlackz. Denn wir setzten alles auf Capo.

 

26. November 2017
Kinder mit Smartphones

Die digital Natives unserer Zeit

Als 90s-Kid kam ich erst sehr spät in Berührung mit der Technologie. Mein erstes Handy war das schwere, optisch nicht sehr schöne, Nokia, das bestimmt bis heute noch mindestens einen Strich Akku hat. Damals schleppe ich es immer in meiner Schultasche mit mir herum, damit ich notfalls meine Eltern erreichen konnte. Musik hören, Fotos machen oder Spiele spielen konnte man schlussendlich auch nicht damit.

21. November 2017
Shisha

Was denkt die Kundschaft über das Shishaverbot?

Bald ist es soweit. In wenigen Monaten soll das Shishaverbot umgesetzt werden. Nicht nur die Besitzer der Shishalokale sind unzufrieden, sondern auch die Kundschaft. Es bedeutet nämlich das Ende für einen sozialen Treffpunkt. Auch wenn ich persönlich keine Shisha konsumiere, gehöre ich zu den Leuten, die regelmäßige diese Lokale besuchen. Denn sie sind ein gemütlicher Ort, um sich mit Freunden zu treffen.

 

29. Oktober 2017

Para, Goldketten und Designer Klamotten – Cazal

HipHop und Fashion sind zwei Ströme, die oft ineinander fließen und Hand in Hand gehen. Neben Rhythmus und Flow zählt natürlich auch „Style und das Geld“. Mit teuren Marken peppen sich die Künstler auf und unterstreichen ihren Wohlstand noch mit einer fetten Goldkette um den Hals – „Halbe Mio“, wie Hafti so schön sagt. Die einen stehen mehr auf Gucci, die anderen hingegen prallen mit ihrem Zahngold.

Anmelden & Mitreden