Nada El-Azar

Bild des Benutzers Nada El-Azar

meine aktuellen Blog Einträge

25. Februar 2019
Sama Maani

Das religiöse Schlupfloch im Wunderland

Interview: Nada El-Azar

22. Januar 2018
gentleman

#MeToo: Revolution oder Opferkult?

Kein anderer Hashtag hat das Jahr 2017 so sehr geprägt wie #MeToo. Ausgehend von Hollywood stürmte er weltweit durch alle sozialen Netzwerke. Frauen aus allen Schichten solidarisierten sich und fanden ihren gemeinsamen Nenner als Opfer. Auf der anderen Seite verfielen Männer in ein kollektives Schuldbewusstsein. Zu #MeToo bekannte man sich entweder absolut oder sagte besser nichts. Aber was meinen die kritischen Stimmen?

11. Dezember 2017
islam, muslimisch, mädchen

Wie viel Freiheit steckt eigentlich in der Religionsfreiheit?

Im November wurde ich zu einer Lehrerfortbildung nach Amstetten eingeladen, um über das Thema Mädchen im Islam zu referieren. 17 katholische und evangelische Religions- und Klassenlehrer nahmen an der Diskussion teil, die unter dem Titel „Du bist ein Mädchen – Sei still!“ lief. Das Motto ist selbsterklärend und zeigt, um welche Themen die Veranstaltung kreist. Dem Islam eilt in diesen Fragen ein eher schwieriger Ruf voraus, was wahrscheinlich zu dem etwas drastischen Titel geführt hatte.

Daheim in Amstetten

19. September 2017

Extremfall, aber kein Einzelfall

Die Ermordung einer 14-jährigen Afghanin durch ihren eigenen Bruder in Wien-Favoriten erschüttert das ganze Land. Mit dem Hintergrund eines Ehrenmords macht mich diese Tat zwar sehr wütend und traurig, aber schockiert bin ich nicht – schließlich komme ich selbst aus einem muslimischen Elternhaus.

05. September 2017
Gespräche unter Palmen

Alles koscher, oder was?

In der tropischen Schwüle eines Wiener Palmenhauses fanden sich Juden und Muslime bei einem gemeinsamen Essen zusammen, um Vorurteile abzubauen.

„As-Salamu Aleikum!“ – „Shalom Aleichem!“ mit diesen Worten begrüßten sich in den Blumengärten Hirschstetten Juden und Muslime bei einem Treffen anlässlich des muslimischen Opferfests. Initiiert wurde das vom Projekt Dibur/Sochba von der Online-Zeitung Die Jüdische und der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen (IMÖ).

14. August 2017
Senfbauten (Karl-Wrba-Hof)

Gemeindebau extra scharf

Über die Senfbauten wird viel gemunkelt und geschimpft, aber in Wirklichkeit sind sie eine wahre Perle des kommunalen Wohnbaus. Es folgen Erinnerungen und Tipps einer Insiderin aus der Mega-Hood.

09. April 2019
Peter Friedl

Peter Friedl. Teatro.

Peter Friedls multimediale und facettenreiche Kunst erforscht neue narrative Modelle und die Grenzen von Repräsentation. Die AusstellungTeatro konzentriert sich auf einige, immer wiederkehrende Themen in Friedls Werk, wie Sprache, Übersetzung, Modell und – wie der Titel der Schau schon verrät – Theatralik.

Affenmensch oder Menschenaffe?

06. April 2019
Self-Storage

Ausmisten bis auf Weiteres verschoben

Die Ausstellung „Wo Dinge Wohnen“ im Wiener MUSA widmet sich dem Phänomen des Self-Storage und erkundet die Rolle von Lagerräumen für unseren beschleunigten Lebensstil.

29. März 2019
Noel Alejandro

„Viele Frauen sehen gerne schöne Männer miteinander“

Das Wiener Porn Film Festival geht in diesem Jahr in die zweite Runde. Dieses Mal wird unter dem Motto „What is shame?“ vom 4. bis 8. April 2019 eine Reihe von Filmen, Talks und anderen Veranstaltungen angeboten. Der aus Barcelona stammende Filmregisseur Noel Alejandro sitzt als Gast des PFFV in der Jury. BIBER hat mit dem Filmemacher über seine Arbeit im Bereich der Gay Erotica gesprochen.

 

Interview: Nada El-Azar

 

23. März 2019
Jacinda Ardern

#HeadscarfForHarmony: Geht’s noch?

Die Neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist zurzeit als engagierte Politikerin in aller Munde. Direkt nach der grauenhaften Terrorattacke auf zwei Moscheen suchte sie Kontakt zu den Angehörigen der Opfer. Ihre Reform des Waffengesetzes ist ein starkes Zeichen nach dem kaltblütigen Anschlag, auch wenn es natürlich keine Ursachenbekämpfung für Terrorismus sein kann. Wie viele Schulamokläufe hätten sich beispielsweise in den USA verhindern lassen, hätte man dort längst schärfere Waffengesetze eingeführt? 

Anmelden & Mitreden