Ivanas Welt: "Meine Qual nach Plan"

29. März 2010

Die neuen Stöckelschuh-Kollektionen sind gar kein Grund zur Freude: Allein beim Anschauen der Dinger wird mir schwindlig. Und schmerzen wie Hölle tun sie auch. Trotzdem zwänge ich mich bei manchen Anlässen in High Heels – dann beginnt die Qual nach Plan.

Von Ivana Martinovic

Alle freuen sich, weil der Frühling da ist. Und mit ihm die neuen Sommerkollektionen. Doch während die Mädels fröhlich die Schuhgeschäfte stürmen, schmerzt mein Frauenherz. Denn ich weiß genau, was mich dort erwartet: Hohe Hacken, sprich Stöckelschuhe, die ich nur bewundern, aber nicht anziehen kann. Allein vom Anschauen krieg’ ich Angst, mir den Hals zu brechen. Dabei sind die Glitzerdinger super stylish …! Dann werde ich schwach und überlege, meine Höhenangst über Bord zu werfen. Kauf’ ich sie doch, für besondere Stunden? So wie die anderen zwei Paar, die ich besitze.

Qual nach Plan
Denn Hochzeiten und Feierlichkeiten stehen früher oder später an. Und dort kann ich unmöglich mit meinen geliebten Ballerinas auftauchen, wenn alle anderen Frauen zwei Köpfe größer sind als sonst. Wer will schon die Kleinste sein? Dann kommen sie zum Einsatz: Meine High Heels. Für das Publikum schön, für mich nur eines: Eine Qual.

Dieser geht strategische Planung zuvor: Muss ich mit den hohen Hacken zur U-Bahn stöckeln, oder werde ich mit dem Auto abgeholt? Werde ich auch wieder heim gebracht? Gibt es am Zielort eine Sitzgelegenheit? Muss ich sehr lange stehen? So plane ich das Schuhwerk ein: Je weniger Fußweg, desto unbequemer die Schuhe. Dafür schöner und sexier. Über die Schmerzen zu motzen, und mich über Stöckelschuh-Junkies zu wundern, gehört bei solchen Anlässen fix zu meinem Abendprogramm. „Mit der Zeit gewöhnst du dich“, sagen die. „Später tut’s nicht mehr so weh.“ Das dauert allerdings seine Zeit – und bis dahin heißt es: Leiden!

Auf die GröSSe kommt es an
Genugtuung erlebe ich erst, wenn ich auf den Straßen junge Frauen mit 10-cm-Absätzen sehe, die wie angesch**** gehen. Ab und zu knickt die eine oder andere um. Ich bin dann schadenfroh und denke: „Zieh den Mist nicht an, wenn du darin eh nicht gehen kannst. Und attraktiv wirkst du mit dem Gang sowieso nicht!“ So oder so, finde ich es eine Frechheit, dass die Schuhindustrie die schönsten Schuhe nur ab einer gewissen Höhe produziert. Wie oft hab’ ich mir gewünscht, ein bestimmtes Design in niedrigerer Ausführung zu finden! Je niedriger, desto klassischer oder altmodischer. Von den schönen Glitzer-Dingern kann ich nur träumen. Und am Ende bin ich gezwungen, Jesus-Latschen zu nehmen. Die werden dafür tatsächlich den ganzen Sommer getragen. Praktisch statt sexy.

 

Anmelden & Mitreden

6 + 5 =
Bitte löse die Rechnung