Des Bürgermeisters Kismet

10. September 2015

Michael Häupl und seine Konkurrenten bei der Wien-Wahl trinken einen türkischen Kaffee und lassen sich von Wahrsagerin Zeynep den Kaffeesud lesen. Das biber-Wahlorakel sieht böse Augen, schwangere Botschafterinnen, erfüllte Träume, galoppierende Pferde und eine Spaltung.


Von Amar Rajković

Es gibt ein altes, türkisches Sprichwort, das sagt: „Glaube nicht an den Kaffeesud, aber bleibe nicht ohne Kaffeesud.“ ( fala inanma falsız kalma) Wir haben im Geiste der jahrhundertealten osmanischen Tradition tief in das Kaffeehäferl geblickt. Im Kaffeesud – und nicht in den Umfragen der Meinungsforscher – ist die Zukunft der politischen Spitzenkandidaten zu finden. Deshalb luden wir alle Spitzenkandidaten für die Wien-Wahl ins Lokal Berfin. Es kamen: Michael Häupl (SPÖ), Manfred Juraczka (ÖVP), Beate Meinl-Reisinger (NEOS) und Turgay Taskiran (Gemeinsam für Wien). FPÖ-Chef Heinz- Christian Strache reagierte nicht auf die biber-Anfragen. Ob er nur auf inländische Wahrsagerinnen steht? Grünen-Chefin Maria Vassilakou fand keinen freien Termin. Wir geben beiden im Oktober-Heft gerne wieder eine Chance. 

 

Häupl, Kaffeesud, Wahrsagerin, Kismet, Schicksal
Marko Mestrovic

Name: MICHAEL HÄUPL
Alter: 65
Partei: SPÖ
Möchte am liebsten: Wien alleine regieren
Geht sicher nicht: Eine Koalition mit der FPÖ  

 

Bürgermeister Michael Häupl über

 

... die „Boot ist voll“-Rhetorik:

„Wir sind noch weit entfernt von jenen Zahlen, die wir während des Krieges in Ex-Jugoslawien erreicht haben. Jetzt gibt es 11.000 Flüchtlinge in Wien, also hören wir doch bitte auf mit der „Das Boot ist voll“-Scheiße!“

... seine Begründung, niemals mit der FPÖ zu koalieren:

„Da schafft es eine syrische Familie mit Kindern bis nach Wien, flüchtet vor den Mörderbanden des „IS“ und dann stehen dort komische Leute, die ihr auf Schildern die Retourfahrt nahelegen. Das ist ja geisteskrank!“

... Kritik an seiner Pro-Flüchtlinge-Politik:

„Das möchte ich mit einem Martin Luther Zitat beantworten: „Hier stehe ich und kann nicht anders.“ Wer mich wählt, super, wer mich nicht wählt – schade, aber das ist in einer Demokratie so. Niemand muss mich wählen.“

... Unterschied Schauspieler und Politiker:

„Ein Schauspieler ist jemand, der auf den Brettern, von denen er glaubt, dass sie die Welt bedeuten, fremde Texte spricht. Aber ich glaube nicht an die Bretter, die die Welt bedeuten. Und ich spreche eigene Texte.“

 

Zeynep, Kaffeesud, Aberglaube,

„Herr Bürgermeister, ihr Kismet läuft schon über! Müsste bedeuten, dass sie ein Mensch voller Glücksmomente sind. Ich sehe auch viel Techtelmechtel hinter ihrem Rücken und viele Worte ihrer Mitstreiter, die nicht in Taten umgesetzt werden. Sie müssen noch einen bedeutenden Dreier-Schritt machen, bevor Sie zum explodierenden Vulkan voranschreiten. Achtung: In der Mitte des Weges könnte es einen Rückschritt geben, kurz werden Ihnen die Hände gebunden sein und sie werden Ihren Willen nicht durchsetzen können. Dann folgt eine Spaltung. Und am Schluss ein Happy End.“

 

 

Beate Meinl Reisinger, NEOS, Kaffeesud, Mystik,
Chri

Name: Beate Meinl-Reisinger
Alter: 37
Partei: NEOS
Möchte am liebsten: Alle Schulen mit Laptops ausstatten
Geht gar nicht: zur ÖVP zurück gehen

 

Beate Meinl-Reisinger über

 

...Aberglaube:

„Ich bin eigentlich ein rationaler Mensch. Es geht auch um das, was ich mit der Kaffeesud-Deutung assoziiere und ich komme dann dadurch auf Dinge, die mich sowieso beschäftigen. Ähnlich wie bei Träumen.“

... Lehrer:

„Ich finde schon, dass das Lehrer-Bashing in Mode gekommen ist, und ich kenne viele, die sich sehr bemühen. Wirklich wichtig wäre, wenn jede Schule in Wien zumindest einen Sozialarbeiter bekommen würde. Auch Laptops wären wichtig.“

Aktionismus:

„Im Juli haben wir Neuwahlen gefordert. Matthias Strolz und ich haben unsere Sessel aus dem Parlament getragen. Das war eine tolle Aktion.“ 

... Simmering in ihr:

„Wenn ich in Simmering stehe und sage, die Mercer-Studie besagt, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt ist, dann muss ich schnell laufen, weil sonst fang ich mir vielleicht eine.“

 

Zeynep, Kaffeesud, Aberglaube,

„Frau Meinl-Resinger. Ihr Innerer Kern ist sehr heil und offen, aber auch stark von der Außenwelt abgekapselt. Ihre Familie ist Ihnen heilig. Ich sehe hier zwei Nachrichten, Bescheide, die unterschrieben werden müssen. In der Mitte steht ein Mann, der sich dagegen wehrt. Der starke Mann wirkt wie die Freiheitsstatue und übt Macht aus.

Hier (zeigt auf den Kaffeesud) sehe ich kleine Geschenke, kleine Geldsummen. Dann sehe ich eine Trauung. Zwei Ringe - dies könnte auf Ihr Privatleben, aber auch Karriere hindeuten. Gleich daneben galoppieren zwei Pferde. Pferde sind in der Wahrsagung oft Boten, Nachrichten und Glücksbringer. Sie brauchen einen Hammer, um die Wand, die Sie von Ihrem Glück trennt, durchzuschlagen. Es gibt jemanden in Ihrer Umgebung, der dauernd auf Sie einredet. Einen Mann.

 

 

Juraczka, Kaffeesud, ÖVP, Berfin
Susanne Einzenberger

Name: Manfred Juraczka
Alter:46
Partei: ÖVP
Möchte am liebsten: Die Rot/Grüne Koalition vergessen
Geht gar nicht: Schwule Ampelmännchen

 

Manfred Juraczka über

 

... Ampelmännchen in Wien:

„Ich halte es für obszön, wenn 150.000 Menschen in dieser Stadt arbeitslos sind und wir keine anderen Sorgen haben, als zwei Manderl oder zwei Weiberl auf eine Ampel zu geben.“

... Adoptionsrecht für Homosexuelle:

„Wir haben so viele heterosexuelle Pärchen – Mann und Frau - die derzeit ganz sehnsüchtig auf eine Adoption warten und im Zweifel ist es sinnvoll, wenn ein Kind beim Heranwachsen eine männliche und eine weibliche Bezugsperson hat.“

... Autofahrer:

„Momentan hat man das Gefühl, Autofahrer seien schlechtere Menschen – zumindest, wenn man die Verkehrspolitik von Vizebürgermeisterin Vassilakou betrachtet.“

... NEOS- Kandidatin Meinl-Reisinger:

„Winston Churchill hat einmal gesagt: „Wer mit 30 nicht liberal ist, hat kein Herz. Wer mit 40 nicht konservativ ist, der hat kein Hirn.“ So gesehen müsste sie demnächst in unsere Reihen zurückkommen.“

 

Zeynep, Kaffeesud, Aberglaube,

„Herr Juraczka, ich sehe ein Kamel. Diese Wüstentiere symbolisieren einen Umzug. Umzug von Möbeln, aber auch Ideen. In etwa einem Monat werden Sie eine große Erfüllung erfahren. Sie haben die Steine auf den Weg gelegt, irgendwann fangen diese selbst zu rollen an. In Ihrer Umgebung gibt es eine Person mit enger Stirn und spitzer Nase, die Ihnen die Hand reichen wird. Greifen Sie zu! Und nehmen Sie sich in Acht vor dem bösen Auge! Ihre Ehefrau, die ganz große Stütze in Ihrem Leben, wird es Ihnen danken.“

 

Taskiran, Turgay, Erdogan, Wahlen, Kurz, Häupl, Gemeinsam für Wien
Marko Mestrovic

Name: Turgay Taskiran
Alter:42
Partei: Gemeinsam für Wien
Möchte am liebsten: der starke Mann in Wien sein
Geht gar nicht: Adoptionsrecht für Homosexuelle

 

Turgay Taskiran über

 

... H.C. Strache:

„Herr Strache predigt Wasser und trinkt Wein. Er selber lebt nicht das, was er seinen Leuten sagt. Er hat auch Freunde mit Migrationshintergrund, wie ich gehört habe.“

... Außenminister Kurz:

„Es ist mein demokratisches Recht eine neue Bewegung zu starten, wieso muss ich Herrn Kurz um Erlaubnis fragen? Er sollte sich lieber um sein Studium kümmern.“

 ... den türkischen Präsidenten Erdogan:

„Wichtig war die Alleinregierung Erdogans, weil dadurch viele Reformen umgesetzt werden konnten und nicht jeder jeden blockierte, wie in Österreich unter Schwarz-Rot. Die Türkei braucht einen starken Erdogan.“

... das Adoptionsrecht für Homosexuelle:

„Wenn ein Kind in einer homosexuellen Partnerschaft aufwächst, bekommt es ein falsches Bild vermittelt. Wären wir alle homosexuell, könnten wir uns nicht mehr vermehren.“

 

Zeynep, Kaffeesud, Aberglaube,

Herr Taskiran, ich sehe in Ihrem Kaffeesud eine Kirchenspitze. Sie werden demnächst ein Gespräch mit einer Person in einer Kirche haben. Oder ist es gar die Spitze des Rathauses? Ich sehe auch eine Menschentraube, die sich um Sie bildet. Die Stimmung ist gelassen und feierlich. Es gibt zwei verschlossene Türen vor Ihnen. Hinter diesen Türen wird alles „hayirli“ sein (türk. für gesegnet), aber erst, wenn Sie die Türen aufkriegen. Die Türen könnten auch formale Blätter sein. Ich sehe noch eine Entscheidung, die Sie getroffen haben. Sie wollten die Entscheidung nicht treffen, Sie mussten sie treffen. Auch wenn am Anfang Dinge passieren, die nicht Ihren Vorstellungen entsprechen – am Ende kommt das Große raus.“


 

Zeynep Alan ist 28 Jahre alt und wurde in Favoriten geboren. Die angehende Schauspielerin bekam die Kunst des Kaffeesudlesens von ihrer Ur-Ur-Großmutter übermittelt und muss bei türkischen Feiern, Zusammenkünften und Hochzeiten oft als Wahrsagerin aushelfen. Zeynep hat ihr Bestes getan, um den Kandidaten Hiobsbotschaften zu ersparen und nur die positiven Facetten des Schicksals mitzuteilen. Sie ist Wahrsagerin, aber bitte keine Hexe.

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

Ungeimpft
Vermehrt landen Ungeimpfte auf den...
Sebastian Kurz
Was geschieht nun mit dem politischen...

Anmelden & Mitreden

3 + 0 =
Bitte löse die Rechnung