So wählt die Wiener Wies'n

29. September 2017

Lebkuchenherzen, Bier in Strömen und dröhnende Schlagermusik aus allen Festzelten. Biber war auf auf der Wiener Wies’n und hat nachgefragt: Und, wissen sie schon wen Sie wählen?

„Ich war immer schon FPÖ-Wähler, weil bei denen mehr auf die Heimat geschaut wird“, sagt Marin. Sein Kumpel Patrick stimmt ihm zu. „Wir sind Patrioten!“, erzählt er stolz. Stramm stehen die beiden jungen Männer, auch ohne Lederhosen und Karo-Hemd. FPÖ-Anhänger sind treue Wähler, manche von ihnen waren Haider-Anhänger und sind zur FPÖ übergetreten.

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva

Links und rechts schieben sich ankommende und heimgehende Gruppen von Menschen an ihnen vorbei – in traditionellen oder trendigen Trachtenvarianten. Das Wetter ist schön, alle wollen feiern. Schon sehr bald steht der Gang zur Wahlurne an. Viele unserer Befragten wissen auch jetzt noch nicht, wen sie wählen werden. „Das entscheide ich wahrscheinlich erst in der Wahlkabine“ war neben „Ich wähle eh nicht“ eine häufige Antwort vieler unserer Befragten.

Erika, immer Rotwählerin gewesen, schenkt bei den anstehenden Wahlen Christian Kern ihre Stimme. Ihrer Meinung nach hat er das beste Wahlprogramm. „Bei den Roten ging es in letzter ein wenig rund, aber ich bin optimistisch, dass sie wieder enger zusammenwachsen werden. Das passiert immer wieder, und es geht immer gut aus am Ende“, begründet sie. Ihre Freundin Adelheid war früher Schwarzwählerin, entscheidet sich aber diesmal ebenso für die SPÖ.

Das Ehepaar Josef und Melitta, das sich für die Wies’n besonders in Schale geworfen hat, erklärt, warum sie auch immer die SPÖ wählten. „Die SPÖ ist die einzige Partei, die uns vertritt. Die Schwarzen sind eine unternehmensnahe Reichenpartei, die dafür einstehen die Sozialleistungen zu kürzen, was die ohnehin schon Ärmeren am stärksten treffen wird.“

Wie kommt Sebastian Kurz bei den Befragten an? Viele finden, dass der 30-Jährige dynamisch, frisch, sachlich in Diskussionen und fähig ist – und Veränderung sowohl in seine Partei, als auch nach Österreich bringen würde, sollte er Bundeskanzler werden. Es gibt für Kurz‘ Wähler keine Alternative und die Hoffnung auf einen Wandel ist groß. Mitunter wird er sogar als „politischer Einstein“ bezeichnet. „Ich wähle wahrscheinlich den Kurz, weil es eh schon nicht mehr schlechter werden kann. Wenigstens macht er, dass in diesem Land etwas passiert“, erklärte uns auch ein junger Mann namens René diesbezüglich.

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva

 

„Die ÖVP kopiert im Grunde nur die Inhalte der FPÖ, aber macht sie salonfähiger. Und die NEOS sind meiner Meinung nach schon bessere Vertreter für mittelständische Unternehmen geworden, als die ÖVP“, erklärte uns Martin, der sich noch nicht fix entschieden hat.

Die Freundinnen Smeralda und Pia finden, dass ein Machtkampf zwischen Rot und Blau stattfindet – und wollen die SPÖ unterstützen. Pia war eigentlich immer Grün-Wählerin. „Die Grünen sind gerade so gespalten. Und der Pilz ist mir irgendwie unsympathisch“

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva

Roland war der einzige Grün-Wähler in unserer Umfrage. „Peter Pilz hat die Wähler auseinandergenommen. Ich werde aber Lunacek wählen, weil ich mich mit seinem Programm auseinandergesetzt habe.“

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva

Abschließend gibt es hier ein Diagramm mit den Ergebnissen der Umfrage. Alle großen und kleinen Parteien waren eine Option in der Umfrage, jedoch sind auf dem Diagramm nur jene Parteien vermerkt, welche unsere Befragten wählen würden.

Wahlumfrage, Wiener Wiesen
Tsvetiana Petalareva, Nada El-Azar

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Foto: Zoe Opratko
Zum Abschied gibt es kein Trompeten­...
Foto: Marko Mestrović
Ob Hijabi-Style, koschere Perücken oder...
Foto: Marko Mestrović
Nicht über die Communitys zu sprechen,...

Anmelden & Mitreden

5 + 0 =
Bitte löse die Rechnung