Meine Vergangenheit, als ich in Serbien lebte

Als ich sehr klein war, gingen meine Eltern nach Österreich, weil es in Serbien keine Arbeit gab. Dies war kein Problem für mich, weil ich mit meiner Großmutter und meinem Großvater zusammen wohnte und es für mich nett war. Ich konnte tun, was ich wollte, ich spielte den ganzen Tag, rannte, schlief, es ging mir gut. Im Alter von sechs Jahren ging ich zur Schule, jeden Morgen stand ich früh auf, um zur Schule zu gehen. In Serbien war ich bis zur 1. Jahr Mittelschule. Als ich 2015 die High School abschloss, beschloss meine Mutter, mich nach Österreich zu holen, um bei ihr zu wohnen. Es fällt mir sehr schwer in Österreich zu sein, weil ich nicht bei meinen Großeltern sein kann. Zuerst war ich sehr traurig, ich wollte mit niemandem sprechen. Als ich meine Schulkollegen traf, hat sich die Situation kaum verändert. Ich kannte verschiedene Leute und es gefiel mir, weil ich das Gefühl hatte, ich wäre zuhause in Serbin. Aber es war immer noch nicht gut ohne meine Großeltern, ich hatte immer noch das Bedürfnis nach Serbien zu gehen. Ich erwartete jede Ferien mit einem breiten Lächeln, weil ich wirklich nach Serbien wollte. Aber jetzt ist es schon besser geworden und ich bin jeden Tag sehr froh, wenn ich mit meinen Großeltern telefonieren kann und jetzt bin ich zu Weihnachten in Serbien unterwegs. Ich glaubte nicht, dass ich mich daran gewöhnen würde, aber es war nicht so schwer, wie ich dachte. Ich denke, nur diejenigen, die dieses Problem auf eine bestimmte Weise haben, werden mich verstehen. Alle, die sich jetzt in dieser Situation befinden, empfehle ich, diesen Text noch ein paar Mal zu lesen und mindestens einen Tipp zu hören.

Mit freundlichen Grüßen Luka Jovanovic.

 

Luka ist 14 Jahre alt und besucht die NMS Stromstraße

Das könnte dich auch interessieren

.
Seit Anfang Juli befindet sich das...
Der Ausblick aus deinem neuen Büro
Suchst du eine coole Location für dein...
.
von Emir Dizdarevic Heute möchte ich...

Anmelden & Mitreden