In einer Welt voller Kardashians, sei eine Adele

28. Oktober 2015

Seit fünf Tagen ist Adeles neue Lied „Hello“ veröffentlicht und man kann ihr –wieder einmal- für die Tränen danken. Als ich merkte, dass der Song innerhalb von kürzester Zeit über 90 Millionen Klicks auf Youtube und unzählige Memes/Statusmeldungen auf Facebook hatte, wurde mir klar: Diese Frau hat das Internet „gebrochen“- und das, ganz ohne sich auszuziehen. Wie geht das?

 

Cheap Booty!
In letzter Zeit war im Showbusiness eher das Hinterteil im Vordergrund und nicht das Talent. Nicki Minaj, Jennifer Lopez, Kim Kardashian und andere „Künstlerinnen“, pressen uns gern ihren Hintern entegegen, wenn es darum geht, Klicks oder Geschichte zu machen. Sie denken damit die weibliche Freiheit und Unabhängigkeit auszudrücken, dabei ist das Einzige, was sie damit ausdrücken, wie viele Varianten es von „Sex sells“ gibt. Auch Miley Cyrus fühlt sich nackt wohler als angezogen und meinte in einem Interview mit Jimmy Kimmel „Meinem Vater ist lieber ich bin nackt und ehrlich, als ein angezogenes Arschloch.“ Dass es die Option von „ehrlich UND angezogen“ gibt, hat ihr wohl niemand gesagt.

Demi Lovato hat erst kürzlich etwas Passendes dazu gesagt „ Es gibt Frauen, die sich durch das Bedecken emanzipieren und andere, die sich durchs Ausziehen emanzipieren. Beides soll erlaubt sein.“ Damit hat sie recht, nur wenn du eine Frau bist, die von Millionen Teenagern vergöttert wird, dann hast du eine gewisse Macht und Verantwortung diesen Mädchen gegenüber.  Ihnen zu sagen, dass ihr Hinterteil das Tor zum Erfolg ist, ist vielleicht nicht ganz richtig. Es geht dabei gar nicht um die Kleidung an sich, sondern um die Attitude dahinter. Als man Kim Kardashian, warum sie nackt für das „PAPER“- Magazine posiert habe, wusste sie nicht, dass sie nicht die eigentliche Muse für dieses Bild war.

So ein ähnliches Foto gab es schon einmal und die Geschichte ist keine, auf die man stolz sein sollte. Sarah Baartman († 1815) – so hieß die eigentliche Inspiration für das Foto - war eine Südafrikanerin, die wegen ihrer Anatomie nach Europa gebracht und lebendig ausgestellt wurde. In mehreren Ländern Europas wurde sie sogar als "Hottentot Venus" bekannt. Ihr Hintern war Grund für ihre Bekanntheit. Nach ihrem Tod wurden ihr Skelett sowie ihr Geschlechtsteil konserviert. Erst in den späten 80er Jahren wurde diese Tat als sexistisch und rassistisch gesehen - ziemlich spät! Und für so etwas stellte sich Kim vor die Kamera und ließ alle Hüllen fallen- ohne zu wissen, woran sie da erinnert...

Die Moral von der Geschichte:

Was kann Adele, was andere nicht können? Die Frau hat nicht nur das Talent, unsere Erlebnisse in Worte zu fassen, sondern auch eine Stimme, die an flüssiges Gold erinnert. Ihre Lieder berühren uns, mit ihnen reisen wir in die Vergangenheit und sie schildert unsere Gefühle in bestimmten Situationen so, als sei sie dabei gewesen. Das ist ihr Geheimnis, sie zeigt uns ihre Wunden, die auch irgendwo unsere sind, weil wir alle wissen, wie sich Liebeskummer anfühlt. Natürlich ist sie sensationell geschminkt, ihre Frisur sitzt perfekt und sie hat tolle Nägel - man soll sich ja nicht gehen lassen - aber sie behält ihre Kleidung an. Sie gehört zu den Frauen, die keine Haut zeigen müssen, um unter die Haut zu gehen – und das ist anscheinend auch zum Talent geworden.

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Arzt, Metoo, Manipulation
Sexistische Witze, unerwünschte...
Hakan Gördü
Hakan Gördü ist Vorsitzender der Liste...
ANTM, Taibeh, Fashion, Fotostrecke, Ball, Walzer
Turban statt Krönchen. Ramtamtam… Im...

Anmelden & Mitreden