"The Ice Cream Future is Female"

29. Januar 2020

Draußen ist es kalt, nass und grau. Wir können den Sommer kaum abwarten. Doch die Lust auf’s Eisessen und Schwimmen an der Alten Donau ist mir vergangen. Eskimo verkündete am Montag auf Facebook, dass “Twinni”, das Eis meiner Kindheit, angeblich männlich sei und eine Schwester, “Twinna” bekommt. Nicht nur Eisliebhaber*innen und Medien sind durch diese Nachricht verwirrt… 

Screenshot Facebook Eskimo
Foto: Facebook Screenshot/Eskimo

 

Eis soll also ein Geschlecht haben. Und “das Twinni” ist laut dem Facebook-Posting von Eskimo nicht geschlechtsneutral, sondern männlich. Immerhin wurden wir 52 Jahre nachdem “Twinni” eingeführt wurde, aufgeklärt. Mit “Twinna”, der Schwester von “Twinni”, einem rosa-gelben Eis für Frauen. Das soll besser zu uns passen, weil es dasselbe Geschlecht wie 51 Prozent der österreichischen Bevölkerung hat und pink ist. 

#TeamGrün vs. #TeamOrange

Man kann halt einfach nur Team Orange oder Team Grün sein, da gibt es kein Zwischending. Allein schon, wenn man an all die neuen Bekanntschaften und Diskussionen zurückdenkt. Die sind entstanden, weil der eine die grüne Hälfte lieber mochte, der andere die orangene und man sich gemeinsam das Eis geteilt hat. Außerdem gibt es seit Jahrzehnten immer nur zwei Teams, für die man sich entscheidet. Team Rosa und Team Gelb sind too much und werden von der österreichischen Eisesser-Community einfach nicht mehr akzeptiert. Das erkennt man auch an den Kommentaren unter dem Facebook-Post.

Feminist Move?

Ob die Erscheinung von “Twinna” ein Schritt für den Feminismus ist, darüber lässt sich streiten. Ich bezweifle es eher. Ich verstehe schon, dass die Absichten hinter “Twinna” wahrscheinlich gute waren, aber ein Eis hat nunmal kein Geschlecht und “Twinni” war weder für mich noch für andere Eisliebhaber*innen typisch “männlich”. Mit “Twinna” fördert Eskimo Klischees und Rollenbilder und zeigt, dass rosa immer noch eine Mädchenfarbe und grün eine Bubenfarbe ist. Wie dem auch sei, ich Moralapostel werde mir nach dem Schreiben dieses Blogeintrags ein neues Lieblingseis suchen müssen. Eines, das weder “männlich” noch “weiblich” ist und den Geschmack von Wassereis-Birne und Schokolade so gut vereint wie “der Twinni”. #TeamGrün

Blogkategorie: 

Das könnte dich auch interessieren

Jihad Ola Artikel
Sie wollten in Syrien für Allah töten...
Schrei nach Therapie von Elena Bavandpoori
Viele migrantische Eltern mussten Härte...

Anmelden & Mitreden