Face of the Month: Cesar Sampson

13. April 2018

von Aleksandra Tulej 

Bisher ist Cesar Sampson eher weniger im Rampenlicht gestanden, obwohl er schon lange in der Musikbranche tätig ist. Dieses Jahr vertritt er Österreich mit dem Lied „Nobody but you“ beim Eurovision Song Contest in Portugal. Das ist nicht sein erster Auftritt dort: Er war bereits mehrmals als Backgroundsänger und Texter für den Song Contest tätig, dieses Jahr steht er aber eben zum ersten Mal im Mittelpunkt auf der Bühne. Dabei ist es für ihn nicht das Wichtigste, den ersten Platz zu bekommen. „Gewinnen heißt nicht, dass man langlebig als Künstler was davon hat. Man kann aber meiner Meinung nach sehr wohl davon profitieren, wenn man einen guten Platz beim Song Contest erreicht. Es kommt darauf an, welchen musikalischen Schwerpunkt man hat“, sagt der 34-Jährige. Seine Verbundenheit zur Musik hat Cesar quasi geerbt.

Er kommt aus einem Künstlerhaushalt. Seine Mutter ist Pianistin und Choreografin, er ist also quasi in Studios und Proberäumen aufgewachsen. Der gebürtige Linzer war außerdem schon mit sechs Jahren in einem Musikvideo von Michael Jacksons Schwester LaToya zu sehen. Die Liebe zur Musik blieb bis heute. Cesar ist Sänger, Musiker, Produzent, Personal Trainer und Vocal Coach – also von allem etwas. Passend dazu kündigt er auch für seinen ESC-Song „Nobody but you“ an, dass dort mehrere Genres aufeinandertreffen werden. „Je mehr ich probe, desto weniger nervös bin ich vor meinem Auftritt“. Der
ESC geht am 8. Mai los, Cesar bleibt also
noch genug Zeit zum Proben, bis
er eine super Show abliefern kann.

Foto: ORF
Foto: ORF

Bereich: 

Das könnte dich auch interessieren

.
von Samira Hartl „Zahlen wir deutsch...
Mango, Baby, Schwester, Mama
Ich musste früher Mutter werden, als...
.
Die Frau streitet, das Baby schreit und...

Anmelden & Mitreden